Herzlich Willkommen auf der Internetseite des FV Steinmauern 1926 e.V.
Herzlich Willkommen auf der Internetseite des FV Steinmauern 1926 e.V.

Spielberichte Saison 2016/2017

Für die Spielberichte der zweiten Mannschaft bitte nach unten scrollen.

1. Mannschaft

30. und letzter Spieltag: FVS - SV Staufenberg 3:0

Samstag, 3. Juni, 17 Uhr

 

Der FVS hat seine Hausaufgaben auf den letzten Drücker dann doch erledigt. Mit 3:0 gewannen die Blau-Weißen verdient das Abstiegsendspiel gegen den SV Staufenberg. Vom vorletzten Tabellenplatz kam man aber nicht mehr herunter, weil Muggensturms zweite Mannschaft gegen Ötigheim ebenfalls gewann. Den direkten Klassenerhalt konnte man am Samstag deshalb nicht feiern.

Um in der Kreisliga A zu bleiben, gibt es nun zwei Möglichkeiten. Erstens: Bezirksligist SV Sasbach steigt auf, so dass Muggensturms erste Mannschaft nicht aus der Bezirksliga absteigen müsste. Dann gäbe es in den Kreisligen A Nord und A Süd insgesamt nur drei sichere Absteiger. Heißt konkret: Die beiden Letzten jeder Staffel steigen sicher ab, während die beiden Vorletzten (der FVS und die SG Stollhofen/Söllingen) in zwei Entscheidungsspielen den Klassenverbleib klären müssten.
Zweitens: Sasbach steigt nicht auf – und Muggensturms „Erste“ damit ab. Dann gäbe es vier Kreisliga-A-Absteiger und kein Entscheidungsduell zwischen dem FVS und Stollhofen/Söllingen. Sicherer Absteiger wäre in diesem Fall neben dem Letzten Selbach auch Muggensturms zweite Mannschaft (die einen Platz vor dem FVS liegt), weil die eigene „Erste“ in die A Nord käme. Der FVS wäre gerettet.

Das Aufstiegshinspiel zwischen Sasbach und Willstätt endete 0:3 für die Gäste. Am Samstag steigt das Rückspiel in Willstätt. Schafft Sasbach kein Wunder, bleibt der FVS drin.

Gegen Staufenberg war es am letzten Spieltag vor allem noch darum gegangen, nicht auf den letzten Platz abzurutschen, der den sicheren Abstieg bedeutet hätte.

Von Beginn an trat der FVS deshalb sehr beherzt auf, erarbeitete sich ein klares Chancenplus und ging durch ein Tor von Arthur Tuckin (28. Minute) verdient in Führung. Er traf nach toller Vorarbeit von Jan Hänle aus spitzem Winkel zum 1:0. Es blieb der einzige Treffer in Durchgang eins, weil die vielen weiteren "Hundertprozentigen" entweder an Latte, Pfosten oder knapp neben dem Tor landeten. Und einmal verfehlten die Blau-Weißen sogar das leere Tor. Staufenberg hatte eine Topchance, die FVS-Keeper Sidney Müller aber in Manuel-Neuer-Manier spektakulär parierte.

In Hälfte zwei machte zunächst Staufenberg das Spiel, der FVS war um Kompaktheit bemüht, setzte dennoch immer wieder Akzente in der Offensive. Letztlich war es eine Standarsituation, die den Weg zum Sieg ebnete: Einen Freistoß von Kapitän Benedikt Zoller drückte Frank Weidenbacher per Kopf zum 2:0 über die Linie (73.) Das dritte Tor erzielte erneut Arthur Tuckin nach Vorlage von Marcel Weßbecher. Damit endete eine Pannensaison glimpflich.

 

Es spielten: S. Müller - Wößner, Lisowski (Braun), Weidenbacher (Bulkenov), Joram, Zoller, Kleber, Hänle, Maracek (Bischof), Weßbecher, Tuckin (Capurelovic).

 

29. Spieltag: VFB Gaggenau - FVS 1:1

Sonntag, 28. Mai, 15 Uhr

 

Gegen den VFB Gaggenau spielte der FVS 1:1-Remis. Torschütze in Minute 79 für die Blau-Weißen war Frank Weidenbacher. Ein Spielbericht lag leider nicht vor.

 

28. Spieltag: FVS - SV Niederbühl/Donau 1:2

Sonntag, 21. Mai, 15 Uhr

 

Im Heimspiel gegen den SV Niederbühl/Donau steckte dem FVS die Abstiegsangst förmlich in den Knochen. Nur wenig lief gegen den Tabellenzwölften zusammen. Die Gäste gingen entsprechend verdient in der ersten Halbzeit in Führung.

Im zweiten Abschnitt kamen die Blau-Weißen auch nicht so recht auf Touren, markierten aber in der 86. Minute den 1:1-Ausgleich durch Arthur Tuckin. Wenigstens ein Punkt schien in Reichweite – allerdings nur für ganz kurze Zeit. Niederbühl erzielte nämlich in Minute 87 das 1:2 und sorgte für große Enttäuschung im FVS-Lager. Nun heißt es: Kurz schütteln, wieder aufstehen – und weitermachen. Weil die Konkurrenten genauso fleißig verlieren wie der FVS, steht man weiterhin auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

 

27. Spieltag: FC Obertsrot - FVS 6:3

Sonntag, 14. Mai, 15 Uhr

 

Beim Spitzenteam des FC Obertsrot zeigte der FVS eine gute Leistung, die aber mit in einer 3:6-Niederlage endete und leider nicht belohnt wurde.
Vor allem im Spiel nach vorne wussten die Blau-Weißen zu gefallen und erarbeiteten sich gute Torgelegenheiten. Dreimal klingelte es dann auch im Gehäuse der Hausherren. Allerdings zeigten die Murgtäler eben auch, dass sie über eine exzellente Offensive verfügen - und so lagen sie im Spielverlauf stets vor dem FVS. Doppeltorschütze Toni Weiler und Eric Gerstner (der gar viermal traf) mischten die FVS-Abwehr kräftig auf und sorgten für eine Obertsroter 3:2-Halbzeitführung. Für den FVS hatte Arthur Tuckin zwischenzeitlich auf 2:1 und 3:2 verkürzt.
Direkt nach der Pause waren wieder die Gastgeber dran, als Gerstner einen Elfmeter zum 4:2 verwandelte (49. Minute). FVS-Kapitän Benedikt Zoller machte es in der 72. Minute vom Punkt genauso gut und traf zum 4:3. Nun schien zumindest ein Punktgewinn wieder greifbar nahe, doch alles Bemühen half nichts. Gerstner (75.) und Weiler in der 90. Minute besiegelten die FVS-Niederlage.
Weil auch die Konkurrenz patzte, rangiert der FVS noch auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Das Polster vor den drei letzten Spielen ist weiter denkbar schmal. Muggensturm II liegt nur wegen der schlechteren Tordifferenz hinter dem FVS und der Letzte Selbach hat zwei Punkte weniger. 

 

26. Spieltag: FVS - SV 08 Kuppenheim II 2:5

Sonntag, 7. Mai, 15 Uhr

 

Im Heimspiel gegen den souveränen Spitzenreiter SV 08 Kuppenheim II (12 Punkte Vorsprung auf den Zweiten) verlor der FVS erwartungsgemäß hoch. 2:5 stand es nach 90 Minuten. Allerdings hielten die Blau-Weißen zunächst sehr gut mit. Die Gästeführung in der ersten Halbzeit egalisierte Kapitän Benedikt Zoller per Foulelfmeter kurz vor der Pause. Nico Boos verzeichnete zudem einen Lattentreffer. Ab der 60. Minute rollte dann aber der schwarz-blaue Express und die Gäste zogen auf 1:4 davon. Marcel Weßbechers Tor zum 2:4 beantwortete der SV 08 II kurz vor Schluss mit dem Tor zum 2:5-Endstand.
Gegen den Ersten kann man verlieren, keine Frage. Wichtig ist, dass in den letzten vier Spielen nochmal alles investiert wird. Zwar verlor auch die Abstiegskonkurrenz, die Situation ist für die Blau-Weißen als Drittletzter aber nach wie vor höchst bedrohlich.

 

25. Spieltag: SV Au - FVS 3:2

Samstag, 29. April, 17 Uhr

 

Beim SV Au unterlag der FVS am Samstag knapp mit 2:3. Die Hausherren waren die etwas bessere Mannschaft und schafften in der 75. Minute die vermeintliche Vorentscheidung mit dem Tor zum 3:1. Allerdings konnte Jan Hänle in der 84. auf 2:3 verkürzen, so dass es bis zum Schluss spannend blieb - leider ohne glückliches Ende für die Blau-Weißen. Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 hatte Arthur Tuckin in der 48. Minute erzielt, nachdem der SV Au in Hälfte eins bereits in Führung gegangen war.

 

24. Spieltag: FV Muggensturm II - FVS 2:0

Sonntag, 23. April, 15 Uhr

 
Wenig Gutes brachte der FVS beim Kellerduell gegen die Muggensturmer "Zweite" zustande. Beim Stand von 0:0 verschoss man in Hälfte eins einen Elfmeter, um dann noch vor der Pause zwei Tore selbst zu kassieren.
Im zweiten Abschnitt schaffte man nicht die erhoffte Wende und stecktn nun wieder richtig dick im Schlammassel. Zwei Punkte beträgt der Vorsprung auf den Letzten Selbach, gegenüber dem nun Vorletzten Muggensturm II trennt den FVS nur noch das knapp bessere Torverhältnis. Und die kommenden Wochen u.a. mit Aufgaben gegen die Spitzenteams SV Au, SV 08 Kuppenheim II und FC Obertsrot werden nicht leicht. Trotz allem gilt: Weiter geht's, Kopf hoch!
 

23. Spieltag: FVS - FV Hörden 1:1

Samstag, 15. April, 17 Uhr

 

Abstiegskampf ist kein Zuckerschlecken, diese Binsenweisheit bewahrheitete sich eindrucksvoll im Heimspiel des FVS gegen den Mitkonkurrenten FV Hörden. Die Ausgangslage war klar: Mit einem Sieg hätten die Blau-Weißen auf einen Punkt an die Gäste heranrücken können. Entsprechend hoch motiviert gingen die Kicker von Trainer Marco Maracek in die Partie.

Vieles, was sich zwischen den Strafräumen abspielte, blieb indes Stückwerk. Beiden Teams merkte man die Nervosität an, spürte regelrecht, dass niemand bereit war, Risiken im Spiel nach vorne einzugehen. Und so dominierten die Abwehrreihen, die nur selten so unter Druck gesetzt wurden, dass dabei auch gefährliche Chancen hätten entstehen können. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell auf einem spielerisch bescheidenen Niveau, geprägt von hohen, weiten Bällen, die meist postwendend in die jeweils andere Richtung zurückflogen. Bloß nicht in Rückstand geraten, lautete die Devise.

Bei den wenigen guten Chancen fehlte zunächst auf beiden Seiten das nötige Abschlussglück. Dies änderte sich in Minute 39. Aus abseitsverdächtiger Position heraus erzielten die Hördener gegen eine dieser Situation überrumpelte FVS-Abwehr das 0:1 durch den stets quirligen Stürmer Kodjo Ahonto. Schocken ließ sich der FVS davon nur kurz. Den schönsten Angriff des Spiels über die Stationen Benedikt Zoller und Marcel Weßbecher schloss Nico Boos gekonnt zum 1:1-Ausgleich ab (44. Minute). Mit diesem Ergebnis ging's in die Kabinen.

Im zweiten Abschnitt blieb das Duell ein zerfahrenes mit Vorteilen für den FVS, der zwar nach wie vor wenige, dafür aber die besseren Chancen besaß. Die Hördener präsentierten sich bis zum Sechzehner etwas spielstärker, kamen aber zu keinen nennenswerten Torabschlüssen mehr. Spannend blieb's dennoch bis in die letzte Minute hinein, in der Marcel Weßbecher nach einem Eckball das 2:1 per Kopf nur hauchdünn verpasste. Dann war Schluss und beide Teams um einen Punkt reicher. Auf blau-weißer Seite hatte man sich natürlich mehr erhofft, doch wer weiß, für was dieser Zähler noch gut sein kann. Kämpferisch lieferte der FVS eine ordentliche Leistung ab, spielerisch hat man noch viel Luft nach oben. Zumindest punktemäßig (sieben Zähler aus den letzten drei Spielen) geht der Trend in die richtige Richtung.

 

Aufstellung: S. Müller – Capurelovic (81. Lisowski), T. Grünbacher, Weidenbacher (42. D. Joram), Zoller, Kleber, Maracek, Weßbecher, Hänle, Wößner (72. Tuckin), Boos.

 

22. Spieltag: Türkyiemspor Selbach - FVS 1:2

Sonntag, 9. April, 15 Uhr

 

Nach dem verdienten Heimsieg gegen Iffezheim, war der FVS in Gaggenau zu Gast, um sich im direkten Abstiegskampf-Duell mit Türkyiemspor Selbach zu messen.

Das Spiel ging sehr turbulent und hitzig zu. Den ersten Stich setzten die Selbacher, die in der 34. Spielminute den Führungstreffer erzielten. Auf dem Hartplatz konnte kaum Spielfluss entstehen, viele Stockfehler und viele angeschlagene Spieler, die ausgewechselt werden mussten, waren die Folge. Dennoch kam der FVS zurück. Das verdiente 1:1 schoss Marcel Weßbecher in der 45. Minute, indem er Selbachs Torhüter mit einem Heber überwand. Mit einem 1:1 gingen die Teams also in die Kabine.

Die zweite Halbzeit fing etwas ruhiger an, man versuchte den Ball laufen zu lassen, es sollte wieder mehr Fußball gespielt werden. Ein hin und her zwischen beiden Teams, die beide den 2:1-Siegtreffer auf dem Fuß hatten. Der war dann schließlich dem FVS-Kapitän vorenthalten: Mit einem platzierten Freistoß schoss Benedikt Zoller seine Farben ins Glück, das 2:1 (80.)! Die letzten Minuten waren ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft, da die Selbacher nochmal ordentlich Druck ausübten. Der FVS hielt sich wacker und konnte somit die nächsten Punkte mit nach Steinmauern nehmen.

Ein Sieg, der zwar etwas glücklich zustande kam, dafür umso wichtiger ist. Nach dem zweiten Sieg in Folge kletterten die Blau-Weißen auf Platz 13. Ziemlich eng geht es im Tabellenkeller aber weiterhin zu.


Aufstellung: S. Müller - T. Grünbacher, Kleber, Capurelovic, Zoller, Weidenbacher, Fot, Maracek, Boos, Hänle, Weßbecher. Ersatz: Bulkenov, Tuckin, Wößner, Lisowski, J.-S. Müller.

 

21. Spieltag: FVS - FV Iffezheim 3:1

Sonntag, 2. April, 15 Uhr

 
Gestärkt durch ein gutes Frühstück bei Familie Kleinschmidt, empfing der FVS am vergangenen Sonntag den zweitplatzierten FV Iffezheim. Die Heimelf von Trainer Marco Maracek ging mit
eisernem Kampfwillen gegen den Favoriten ins Spiel. Bereits von der ersten Spielminute an wurde eine starke kämpferische Leistung gezeigt, die früh Früchte trug. In der 7. Minute verwandelte Benni Zoller einen direkten Freistoß zur 1:0-Führung.
Anders als in den vergangenen Spielen legte die Mannschaft in der 27. Minute durch Jan Hänle zum 2:0 nach. Doch zehn Minuten später gelang den Iffezheimern der Anschlusstreffer, weshalb wieder Zittern angesagt war. Bis zur Pause wackelte das Netz indes auf keiner Seite mehr, mit einem 2:1 ging man daher in die wohlverdiente Halbzeit.
Mit der Führung im Rücken kamen die Jungs des FVS aufs Feld zurück und spielten befreit auf. In der 49. Minute gelang es Nico Boos - nach einem exzellenten Solo - die Führung auf 3:1 auszubauen. Gegen Ende der Partie parierte unser Torwart Sidney Müller noch einen Volleyschuss des Gegners und verhinderte somit einen erneuten Anschlusstreffer der Gäste aus dem Renndorf. Schlussendlich blieb's beim überraschenden, aber verdieten 3:1-Heimsieg, weshalb die drei Punkte dank einer starken Leistung dieses Mal im Murgstadion blieben.
 

19. Spieltag: FVS - FV Plittersdorf 1:1

Sonntag, 19. März, 15 Uhr

 

Wenn der FVS auf den FV Plittersdorf trifft, geht's meistens eng und hoch her. Wer will schon das Derby verlieren? Eben. Niemand natürlich! Vor dem Duell am 19. Spieltag, dem ersten Pflichtspiel der "Ersten" auf dem neuen Kunstrasenplatz, hatte man sich in den vorangegangenen drei Partien immer 1:1 getrennt. Dieses Mal standen die Vorzeichen für den FVS allerdings denkbar schlecht, schließlich ging man als Außenseiter ins Spiel gegen die sechstplatzierten Rieder.

Umso forscher starteten die Blau-Weißen, suchten zielstrebig den Weg zum Tor und zeigten, dass sie das Wort Abstiegskampf genau verstanden hatten. Den vielen guten Ansätzen fehlte allerdings ein paar Mal der allerletzte Schliff. Richtig gefährlich wurde es, als Nico Boos' Kopfballstoß nach knapp einer halben Stunde am Pfosten des Plittersdorfer Tores landete. Auf der Gegenseite glichen die Gäste in Sachen Aluminium-Statistik wenig später aus. Torlos ging's somit in die Kabinen.

In Hälfte zwei verflachte das Derby etwas, die Spannung blieb aber bestehen. Und Tore fielen ja auch. Zunächst legte der FVS vor - und das höchst sehenswert. Jan Hänle zirkelte einen Freistoß aus halblinker Position mit Effet ins lange Eck. Plittersdorfs Keeper Thomas Wahl sah etwas unglücklich aus, hatte letztlich aber keine Abwehrchance gegen das präzise Geschoss (55. Minute).

Leider währte die Freude nur kurz. Nach einem Eckball drückte Plittersdorfs Mittelfeldspieler Matthias Fenske den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zum Ausgleich (57.).

In der Folge hatten die Gäste leichte spielerische Vorteile, die der FVS durch ein engagiertes Auftreten aber kompensierte. Schlussendlich blieb's beim Unentschieden, weil beide Teams kaum noch klare Torchancen herausspielen konnten. Ein gerechtes 1:1 - wieder einmal.

 

Aufstellung: S. Müller - Hänle, Capurelovic, Weidenbacher (84. M. Bastian), Maracek (63. Bulkenov), Zoller, Tuckin (32. D. Joram), Kleber, Weßbecher, Wößner, Boos.

 

18. Spieltag: FV Sandweier - FVS 4:2

Sonntag, 12. März, 15 Uhr

 

Bei strahlendem Sonnenschein ging es im ersten Spiel nach der Winterpause zum sehr heimstarken FV Sandweier. Der Fokus war ganz klar: Abstiegskampf!

Der FVS, bei dem Winterneuzugang David Kleber aus Ottersdorf sein Pflichtspiel-Debüt feierte, bemühte sich hinten sicher zu stehen und den ein oder anderen Konter zu fahren, was anfangs auch für manch Möglichkeit in Führung zu gehen sorgte. Und so schafften es die Blau-Weißen, in der 12. Minute mit 1:0 durch Nico Boos in Führung zu gehen. Es folgten mehr und mehr Anläufe der Sandweierer Richtung FVS-Tor. Nach einem unglücklichen Strafstoßpfiff glichen die Sandhasen zum 1:1 aus (22. Minute). Es häuften sich die Chancen auf Seiten der Gelben weiter, die allerdings zunächst weitere Tore verpassten. Schließlich war es Arthur Tuckin der den nächsten Treffer erzielte und den Spielverlauf bis dahin auf den Kopf stellte. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte heraus und einem quasi ebenso langen Sprint gelang ihm das 2:1 (42.).

Direkt nach der Halbzeitpause waren die Blau-Weißen mit dem Kopf aber noch in der Kabine und so konnte Sandweier mit dem ersten Gegenstoß wieder ausgleichen. Nach 46 Minuten stand es 2:2. Und Sandweier drückte weiter, während der FVS kräftemäßig nachließ. Nach vorne gelangen kaum noch gefährliche Aktionen und so verlagerte sich das Spielgeschehen immer mehr in die Gästehälfte.

Ein Elfmeter - der sehr unglücklich nach einem Klärungsversuch zustande kam - führte zur erstmaligen Führung der Hausherren (55.). Nur zwölf Minuten später war das Spiel mit dem dritten Sandweierer Treffer nach der Pause dann auch entschieden. Ein sehenswerter Sonntagsschuss landete aus nahezu unmöglichem Winkel hinter Torwart Sidney Müller in den Maschen. Das 4:2 in der 67. Minute.

So verabschiedete sich der FVS aus Sandweier trotz Halbzeitführung mit einer 2:4-Niederlage. In den folgenden Heimspielen muss man nun zulegen, um die nötigen Punkte im Klassenkampf endlich einzufahren.

 

Aufstellung: S. Müller - Hänle, B. Götz (52. Fot), Weidenbacher, Maracek, Capurelovic, Tuckin, Kleber, Weßbecher, Wößner, Boos.

 

17. Spieltag: FVS - FC Rastatt 04 1:3
Sonntag, 4. Dezember, 14.30 Uhr

 

Im letzten Spiel des Jahres verlor der FVS gegen Spitzenteam Rastatt 04 zuhause mit 1:3. Die frühe Führung durch Marcel Weßbecher (2. Minute) hatte leider nur bis zur 11. Minute Bestand, als Rastatt durch Amschlinger das 1:1 gelang. Auch wegen eines zweifelhaften Strafstoßes konnten die Gäste das Spiel in den letzten 10 Minuten sogar noch zu ihren Gunsten drehen. Steven Föry (80., Elfmeter, 86.) traf doppelt für die Mannschaft von Besim Karaabo.
Während die Schwarz-Gelben in der absoluten Spitzengruppe der Kreisliga A überwintern, rangiert der FVS auf Platz 14. Nur die Muggensturmer Reserve und Türkyiemspor Selbach stehen noch hinter den Blau-Weißen. Jetzt steht erstmal die Winterpause an, in der es gilt, viel Kraft für die Rückrunde zu tanken. 
Der Abstiegskampf beginnt mit der im Februar startenden Vorbereitung, das erste Pflichtspiel im neuen Jahr steigt am 12. März gegen den FV Sandweier im Murgstadion.

 

16. Spieltag: FV Ötigheim - FVS 5:0
Samstag, 26. November, 14.30 Uhr

 

Mit einer deutlichen 0:5-Niederlage ist der FVS vom Derby aus Ötigheim zurückgekehrt - und dafür endgültig und voll im Abstiegskampf angekommen. Schon früh nahm das Unheil an diesem Tag seinen Lauf, als Ötigheims Spielertrainer Oliver Herrmann die Hausherren in Minute 17 in Front brachte. Herrmann war es auch, der Ötigheim mit einem beruhigenden 2:0 (33. Minute) in die Halbzeitpause schoss.
Beim FVS passte auch nach dem Seitenwechsel so gut wie gar nichts zusammen. Und so hatten die Gastgeber leichtes Spiel, einen - auch in dieser Höhe verdienten - Derbysieg herauszuschießen. Herrmann und zweimal Güntert hießen die Torschützen bei den Treffern drei bis fünf. Ein sehr enttäuschender Nachmittag für die Blau-Weißen!
Alles Gute wünschen wir auf diesem Wege dem Ötigheimer Torwart, der sich in Hälfte eins das Schlüsselbein brach.

 

15. Spieltag: SV Staufenberg - FVS 3:2
Sonntag, 20. November, 14.45 Uhr

 

Im letzten Hinrundenspiel trat der FVS beim SV Staufenberg an. Da man in den Vorwochen  gegen die direkten Abstiegskandidaten Niederbühl und Gaggenau nicht über ein Unentschieden hinaus gekommen war, ist der FVS den Abstiegsplätzen bedrohlich nah gekommen. In Staufenberg mussten die Blau-Weißen also Gas geben.

Doch in den ersten 45 Minuten präsentierte sich die Mannschaft desolat und erweckte keinesfalls den Eindruck, Punkte mit nach Hause nehmen zu wollen bzw. die Situation überhaupt verstanden zu haben. So fiel das 1:0 für Staufenberg nach einer eigenen Ecke. Der Befreiungsschlag landete bei Fischmann, der sich gegen zwei Steinmauerner durchsetzen konnte, alleine auf das Tor von Sidney Müller zulief und diesem keine Chance ließ.

Kurz später: Nach einem Abschlag von Staufenberg-Keeper Frank Herzog, verlor der FVS im Zentrum das Kopfballduell, der weitergeleitete Ball rutschte direkt durch die Abwehrreihen auf Mahler, der Sidney Müller erneut keine Chance ließ. Spätestens nach dem 2:0 bekam der FVS keinen Fuß mehr vor den anderen. Staufenberg war klar überlegen und erzielte nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung das 3:0. Wer die erste Halbzeit beobachtet hatte, musste davon ausgehen, dass die Gästemannschaft in der zweiten Hälfte völlig unter die Räder kommen würde.

Staufenberg schaltete aber einen Gang zurück und der FVS hatte das Spiel nun im Griff. Man erspielte sich zahlreiche Chancen, scheiterte aber immer wieder am guten Schlussmann von Staufenberg oder dem Pfosten (Kopfball Fabian Maracek). 10 Minuten vor Schluss fiel der Anschlusstreffer: Nach einem Eckball köpfte Frank Weidenbacher auf den langen Pfosten, wo Lukas Braun freistehend einschob. Marcel Weßbecher verkürzte wenige Minuten später auf 3:2. Jetzt lag sogar das 3:3 in der Luft, aber Staufenberg rettete sich glücklich über die Ziellinie.

 

14. Spieltag: FVS - VFB Gaggenau 3:3
Sonntag, 13. November, 14.30 Uhr

 

Die Hausherren hätten zur Pause schon viel deutlicher führen müssen. Daher ist das Remis aus FVS-Sicht eigentlich zu wenig, auch wenn das 3:3 erst spät fiel. Tore: 1:0 Tuckin (28.), 1:1, 1:2 Simundza (53., 60.), 2:2 Hänle (61., Foulelfmeter), 2:3 Ung (68.), 3:3 Hänle (86., Handelfmeter). (Quelle: BT)

 
Aufstellung: S. Müller - Bulkenov, Lisowski, Maracek, Weidenbacher, Zoller, Braun, Tuckin, Hänle, Wössner, Weßbecher.
 

13. Spieltag: SV Niederbühl/Donau - FVS 1:1
Sonntag, 6. November, 14.30 Uhr

 

Nach einer deutlichen Heimniederlage (1:5) am vergangenen Spieltag gegen den FC Obertsrot, war die junge Mannschaft des FVS in Niederbühl um Wiedergutmachung bemüht. Trainer Marco Maracek musste die Mannschaft erneut auf mehreren Positionen umstellen. Aufgrund der krankheitsbedingten Ausfälle von Lukas Braun und Nico Boos rückten Viktor Fot und der zuletzt gesperrte Pascal Lisowski ins Team.
Bei regnerischem Wetter galt es den Kampf auf dem tiefen Geläuf anzunehmen. Von Beginn an war Steinmauern gut im Spiel und erarbeitete sich klare Feldvorteile. Die Angriffsbemühungen des FVS waren jedoch nicht von Erfolg gekrönt. Entweder fand der letzte Pass keinen Abnehmer oder die Torabschlüsse verfehlten das Ziel. In der 38. Spielminute konnten die Niederbühler durch einen Fehlpass im Mittelfeld den Ball erobern und spielten schnell über die rechte Seite nach vorn. Die Heimmannschaft erzielte mit ihrem ersten Schuss aufs Tor das glückliche 1:0 durch Halil Sefedini.
Bis zur Halbzeit passierte recht wenig, der FVS hatte mehr vom Spiel, ohne sich jedoch zwingende Torchancen zu erarbeiten.
Direkt nach Wiederanpfiff hatten die Blau-Weißen mehrere Offensivaktionen, die jedoch zu überhastet abgeschlossen wurden. In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In Minute 71 musste Fabian Maracek nach einem Zusammenstoß mit einem Gästespieler aufgrund einer Platzwunde ausgewechselt werden. Fünf Minuten später erzielte Arthur Tuckin mit einer feinen Direktabnahme das 1:1.
In der Schlussviertelstunde ergaben sich auf beiden Seiten gute Chancen. Die beste Tormöglichkeit hatte der zuvor eingewechselte Dennis Föry, der freistehend vor dem Niederbühler Keeper das Tor knapp verfehlte. In der Schlussphase stand der nicht immer glücklich wirkende Schiedsrichter im Mittelpunkt. Zuerst sah ein Niederbühler Spieler nach einer Tätlichkeit völlig zurecht die Rote Karte. Bei einem FVS-Eckball in der Nachspielzeit übersah der Unparteiische ein deutliches Handspiel des Verteidigers und verweigerte den Strafstoß-Pfiff. Am Ende muss sich der FVS deshalb mit einem Punkt begnügen.
 
Aufstellung: S. Müller – Weidenbacher, Maracek (71. D. Föry), Lisowski, Bulkenov – Fot, Zoller, Hänle, Tuckin – Wössner, Weßbecher.
 

12. Spieltag: FVS - FC Obertsrot 1:5
Sonntag, 30. Oktober, 15 Uhr

 

Dem Kurzbericht aus dem Badischen Tagblatt ist nichts hinzuzufügen:

Es war ein Nachmittag zum vergessen für die Platzherren. Der Sieg der Gäste ist selbst in dieser Höhe verdient. Fabian Schiel erweis sich einmal mehr als Torjäger par excellence. Tore: 0:1 Schiel (10.), 0:2 Schiel (20.), 0:3 Weßbecher (30.), 0:4 Strobel (45.), 1:4 Tuckin (60.), 1:5 Schiel (83.).

 

11. Spieltag: SV 08 Kuppenheim II - FVS 2:1
Sonntag, 23. Oktober, 15 Uhr

 

Nach einem starken Spiel in der in der Vorwoche gegen den Drittem SV Au am Rhein (1:1), musste man am 11. Spieltag gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter SV 08 Kuppenheim 2 ran.

Die Anfangsphase hätte kaum besser laufen können. Schon in der ersten Viertelstunde des

Spiels konnte der FVS einige große Chancen herausspielen. Die Kuppeheimer schienen

überrascht vom schneller Umschaltspiel des FVS und bekamen anfangs größere Probleme

in der Defensive. Exakt bis zur 15. Spielminute war der FVS am Drücker. Dann musste man nach einer Standartsituation und einem ärgerlichen Fehler im Strafraum das 0:1 hinnehmen. Der Torschütze hieß Sezer Ergün).

Fortan rissen die Kuppenheimer das Spiel mehr und mehr an sich, während der FVS versuchte, über den Kampf wieder ins Spiel zu finden.

Nach einer insgesamt guten ersten Halbzeit ging man mit viel Selbstbewusstsein in die zweite

Halbzeit. Erneut wollten die Blau-Weißen gleich zu Beginn Akzente nach vorne zu setzen. Bevor man allerdings die erste große Chance bekam, konnte der Kuppenheimer Steven Herbote von der

Unachtsamkeit des FVS profitieren und mit einem Weitschuss auf 2:0 erhöhen (52. Minute). Der FVS gab aber nicht auf und suchte sein Heil weiter in der Offensive. Kurze Zeit später konnte Marcel Weßbecher von eimem Abwehrfehler der Kuppenheimer profitieren und das 1:2 erzielen (59.).

Die FVS-Spieler erkannten, dass in dem Spiel noch was zu holen war und gingen volles Risiko. So ergaben sich für die Heimelf einige Konterchancen, die dank zahlreicher Paraden Sideny Müllers 

keine weiteren Gegentreffer nach sich zogen. In der Schlussphase wurde das Spiel immer hektischer; so sah Pascal Lisowski nach einem weiteren Foul noch die Gelb-Rote Karte.

Am Ende blieb es - trotz viel Ehrgeiz und Kampfgeist der Blau-Weißen - beim 2:1 für den Tabellenführer.

 

10. Spieltag: FVS - SV Au am Rhein 1:1
Sonntag, 16. Oktober, 15 Uhr

 

Nach dem 6:2-Erfolg in der Vorwoche gegen Schlusslicht Muggensturm II, war nun der Tabellendritte aus Au am Rhein zu Gast im Murgstadion. Die junge Mannschaft um Trainer Marco Maracek wollte die gute Leistung aus der Vorwoche bestätigen und gegen den SV Au punkten.
Der Wille war spürbar, nur die Umsetzung auf dem Platz ließ anfangs zu wünschen übrig. Immer wieder waren es kleine Fehler, die den Gästen in die Karten spielten und für Gefahr rund um das FVS-Tor sorgten. Doch die zwingende Torchance blieb auch für den SV Au aus. Somit war es wieder mal ein Standard, der den FVS in Rückstand brachte (26. Minute). Torschütze war der Auer Stolz.

Nach dem Seitenwechsel fand der FVS besser ins Spiel und zurück zur Form der Vorwoche. Man erarbeitete sich einige gute Chancen und ließ defensiv wenig zu. Doch das Tor wollte vor der letzten Spielminute nicht fallen. Erst in der 90. Minute war es Yannis Wössner vorenthalten, den umjubelten 1:1-Ausgleich zu erzielen. Aus 25 Metern Entfernung hatte er sich ein Herz genommen und den Ball in den linken Winkel gezimmert.
Im Großen und Ganzen verdiente sich der FVS den Punkt aufgrund der starken Leistung in Durchgang zwei redlich. Nun möchte man am kommenden Wochenende der Reserve des SV 08 Kuppenheim die Stirn bieten. Die Schwarz-Blauen stehen ohne Punktverlust an der Tabellenspitze der Kreisliga A Nord. 

Aufstellung: S. Müller - Fot, Maracek, Hänle, Zoller, Braun, Weidenbacher, Boos, Wössner, Tuckin, Weßbecher.

 

9. Spieltag: FVS - FV Muggensturm II 6:2
Sonntag, 9. Oktober, 15 Uhr

 

Nach dem verlorenen Auswärtsspiel in Hörden, ging es um Wiedergutmachung gegen den FV Muggensturm II. Drei Punkte mussten zum Oktoberfest her!
Die Mannschaft von Trainer Marco Maracek war von Anfang an gut im Spiel. Schon früh erfolgte der Führungstreffer, den Arthur Tuckin in der 8. Spielminute erzielte. Kurze Zeit später war es erneut Arthur Tuckin, der mit einem sehenswerten Tor zum 2:0 traf. Auch die weitere Spieldauer dominierten die Blau-Weißen. Den Aufwand im besten Saisonspiel belohnte Nico Boos kurz vor der Pause mit dem 3:0.
Eine beruhigende Führung nach 45 Minuten also, die den FVS aber nicht davon abhielt, auch im zweiten Abschnitt auf die Tube zu drücken. Nach der Halbzeitansprache von Chef Coach Marco Maracek drängte man direkt auf weitere Tore. So folgten Treffer Nummer 4 durch Marcel Weßbecher und Treffer 5, wieder durch Arthur Tuckin, der seinen Hattrick perfekt machte. In der 88. Spielminute machte Nico Boos dann das halbe Dutzend voll – 6:0!
Einziges Manko an diesem schönen Fußballnachmittag: Der FVS schaffte es wieder nicht, ohne Gegentor zu bleiben. Innerhalb von zwei Minuten gelangen der Gästemannschaft von Uwe Rothenberger zwei Treffer.
Im Großen und Ganzen war es aber ein in dieser Höhe verdienter Sieg für den FVS, der die Konzentration leider nicht über die vollen 90 Spielminuten hochhalten konnte. Die bis kurz vor dem Ende gute Abwehrleistung und die konsequente Chancenverwertung waren am Ende der
Schlüssel zum Erfolg. Nun gilt es, an die starke Leistung anzuknüpfen und im nächsten Heimspiel gegen Spitzenteam Au am Rhein die nächsten drei Punkte einzufahren.
 
Aufstellung: S.Müller – Hänle, Maracek, Lisowski, Zoller, Braun, Weidenbacher, Tuckin, Wössner,
Boos, Weßbecher.
 

8. Spieltag: FV Hörden - FV Steinmauern 3:2
Sonntag, 2. Oktober, 15 Uhr

 

Ein spannendes Spiel mit fünf Toren, darunter auch ein paar höchst sehenswerte, bekamen die
Zuschauer beim Auswärtsspiel des FVS in Hörden geboten. Die Murgtäler, in der letzten
Saison noch ein Topteam, hatten vor diesem Spiel genauso viele Punkte auf dem Konto wie
der FVS (7).
Es entwickelte sich dementsprechend eine Partie auf Augenhöhe, in der der FVS die etwas
reifere Spielanlage bot – Hörden aber die größeren Chancen für sich verbuchen konnte. Nach
20 Minuten trafen die Gastgeber dann auch das erste Mal durch Andreas Rothenberger, was
den FVS nicht wirklich schockte. Die Antwort hatte Yannis Wössner parat, dessen Schuss
traumhaft schön zum 1:1-Ausgleich in den Winkel einschlug. Kurz vor der Pause gerieten die
Blau-Weißen allerdings erneut in Rückstand, der Hördener Torschütze war Pascal Bastian.
Erneut kam der FVS aber zum Ausgleich, als Arthur Tuckin nach der Pause mit einer ganz
feinen Einzelleistung die Hördener Abwehr narrte, indem er zwei Gegenspieler austanzte und
den Torhüter überlupfte. Der Ball landete an der Torstange und anschließend bei Torjäger
Marcel Weßbecher, der zum 2:2 vollenden konnte. Eine tolle Aktion. Dass die Hördener auch
tolle Treffer erzielen können, bewiesen sie beim 3:2-Siegtor, als Jens Rahner ebenfalls aus der
Distanz traf (75.). Das war denn auch der Schlusspunkt in einer unterhaltsamen Partie, die der
FVS auch positiv hätte gestalten können.
 
Aufstellung: S. Müller – Bulkenov, Maracek, Wössner, Hänle, Weidenbacher (Maciej), Fot
(Zoller), Kurth, Tuckin, Weßbecher, Boos.
 

7. Spieltag: FV Steinmauern - Türkyiemspor Selbach 5:3
Sonntag, 25. September, 15 Uhr

 

Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Ferne, war der FVS am Sonntag beim Heimspiel gegen Türkyiemspor Selbach um Wiedergutmachung bemüht. Mit einer neuen Formation versuchte man das eigene Spiel kompakter zu gestalten und über ein schnelles Umschaltspiel zu eigenen Torchancen zu gelangen.
In den ersten 45. Minuten ging die Marschroute von Trainer Marco Maracek auf. So
konnten man die Gäste weitestgehend vom eignen Tor fernhalten und erspielte sich selbst die ein oder andere Torchance. In der 17. Minute war es Pascal Lisowski der nach einem Eckball zur 1:0 Führung einnickte. Zehn Minuten später erhöhte Yannis Wössner auf 2:0. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause wurde der Selbacher Spieler Cil nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot vom Platz gestellt.
In der zweiten Hälfte verspielte der FVS, trotz Überzahl, die verdiente 2:0 Führung. Man kam nicht mehr in die Zweikämpfe und überließ das Spiel komplett den Gesten. Folgerichtig erzielten die Gäste durch einen Doppelschlag in der 59. und 60. Minute den 2:2 Ausgleich. Um ein Haar hätte man noch den 2:3-Rückstand kassiert, aber Spielertrainer Eren vergab freistehend vor dem Tor. Die junge FVS-
Truppe zeigte Moral und Stürmer Marcel Weßbecher köpfte die Heimmannschaft in der 72. Minute zur erneuten Führung. Die Kräfte bei den tapfer Kämpfenden Gästen schwanden im weitern Spielerlauf und der FVS bekam weiter Überwasser. Schließlich konnte man durch den Doppelpack von Jan Hänle in der 78. und 80. Minute der Sieg sicherstellen. In der 88. Minute gelang den Gästen noch der 5:3-Anschlusstreffer.
Nun gilt es weiter zu arbeiten, die Schwächephasen abzustellen und nächste Woche in Hörden den ersten Auswärtssieg einzufahren.
 
Aufstellung: S. Müller - Weidenbacher, Bulkenov, Lisowski, Maracek, Tuckin, Hänle, Zoller, Boos, Wössner, Weßbecher.
 

5. Spieltag: 1. SV Mörsch II - FV Steinmauern 3:2
Sonntag, 11. September, 13.15 Uhr

 

"Mit der Mentalität von dem Loffenau-Spiel etwas Zählbares aus Mörsch mitnehmen". Das hatte sich die Mannschaft vergangenen Sonntag vorgenommen.

Jedoch wurde man von Beginn an in die eigene Hälfte gedrückt, und hatte es einzig dem Torrahmen und dem mehrmals glänzenden Torhüter Sidney Müller zu verdanken, dass das Spiel in der Halbzeitpause nicht bereits entschieden war und man sich mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine retten konnte. Bereits 5 Minuten nach Wiederanpfiff musste man dann auch Gegentreffer zwei und drei hinnehmen. Es dauerte bis Minute 69, ehe Kapitän Benni Zoller nach Ablage von Artur Tuckin zum 1:3 verkürzen konnte. Wie verwandelt begann man wieder an sich zu glauben und spielte einige gute Torchancen heraus. So gelang auch nach einem fulminantem Freistoßtreffer von Marcel Weßbecher ins Torwarteck der Anschlusstreffer in Minute 85.

Mit etwas Glück hätte man noch den Ausgleich in den letzten Minuten erzielen können, was jedoch über die gesamten 90 Minuten keinesfalls verdient gewesen wäre.

 

4. Spieltag: FV Plittersdorf - FV Steinmauern 1:1
Samstag, 3. September, 17 Uhr

 

Man fuhr nach der starken Leistung gegen den TSV Loffenau motiviert ins Binsenfeld. Das Spiel wurde von Anfang an von der Heimmannschaft dominiert und mit einem Treffer in der 8. Spielminute von Stefan Kiefer belohnt. Die FVS-Elf kam anfangs kaum ins Spiel, wodurch für die Plittersdorfer immer wieder Chancen entstanden. Dem FVP stand jedoch der starke Torhüter Sidney Müller gegenüber, der auch das 2:0 verhindern konnte.

Der FVS kam mit der Zeit etwas besser ins Spiel und konnte kleine Akzente setzen, besonders die zwei zurückgekehrten Stürmer Marcel Weßbecher und Nico Boos stachen hervor. Zur Halbzeit waren die Blau-Weißen mit dem 0:1-Rückstand aber noch gut bedient. Es fehlten einfach auch die Kräfte nach dem 120-Minuten-Duell gegen Loffenau.
Nach der Halbzeitansprache ließ Nico Boos die mitgereisten Steinmaurner Anhänger trotzdem jubeln, als er in der 47. Minute zum 1:1-Ausgleich traf. Nun spielte der FVS auch einen besseren Fußball, fast so als hätte man die Rollen getauscht. Die junge Mannschaft kreierte immer wieder gute Chancen, die leider nicht verwertet werden konnten. Zum Schluss sah man beiden Mannschaften bei hochsommerlichen Temperaturen die Erschöpfung an. Den Derbysieg hätten dennoch beide Kontrahenten noch eintüten können. Auf FVS-Seite hatte der eingewechselte Dennis Föry in der 86. Spielminute das 2:1 auf dem Kopf; leider wurde der Ball auf der Linie geklärt.

So stand nach 90 Derby-Minuten wieder mal ein 1:1-Unentschieden, bereits das dritte in Folge zwischen dem FVS und dem FV Plittersdorf. Zufrieden können mit diesem Resultat beide Vereine sein.

 

Aufstellung: S. Müller - Capurelovic, Bulkenov, Lisowski, Maracek, Tuckin, Hänle, Zoller, Boos, Wössner, Weßbecher.

 

3. Spieltag: FV Steinmauern - FV Sandweier 3:2
Sonntag, 28. August, 15 Uhr

 

Nach zwei punktlosen Spielen war am Sonntag der FV Sandweier bei sengender Hitze im Murgstadion zu Gast. Die Rückkehr einiger Schlüsselspieler komplettierte den zuvor urlaubsgeschwächten FVS. 
Bereits in der Anfangsphase zeigte sich die junge Steinmauerner Elf selbstbewusst und drängte durch Einsatz sowie Laufbereitschaft den Gegner in die eigene Hälfte. So ergaben sich einige Chancen. Nach einer starken Einzelaktion durch den motiviert aufspielenden Yannis Wössner konnte dieser seinen Einsatz mit einem Traumtor krönen. Allerdings wurde der Treffer aberkannt, da der Ball zuvor im Aus war. Davon ließ sich der FVS aber nicht beeindrucken und konnte dank Marcel Weßbecher verdient mit 1:0 in Führung gehen. Kurz danach kombinierte sich die Blau-Weißen stark durch die gegnerischen Reihen, was mit einem Tor durch Nico Boos belohnt wurde. Dieser war es auch, der wenige Minuten vor der Halbzeit einen Sprint über das halbe Feld ansetzte und auch vor dem Torwart der Sandweierer cool blieb. Verdientermaßen stand es also 3:0 zur Halbzeit. 
Nach der Halbzeit schalteten die Blau-Weißen ein paar Gänge runter, was auch der Hitze geschuldet war und verwalteten die Führung. Die wenigen Chancen blieben ungenutzt, weshalb der Gegner immer noch eine Möglichkeit sah, das Spiel zu drehen. Aus einer Ecke resultierte schließlich das 3:1. Leichtfertige Fehler im FVS-Spielaufbau, zu erklären mit den schwindenden Kräften, nährten die Hoffnung des Gegners, ein Wunder zu vollbringen. Kurz vor Schluss fiel jedenfalls noch das 2:3. Doch ein paar Zitterminuten später war das Spiel beendet und der FVS konnte dank einer starken Teamleistung die ersten drei Punkte der Saison einfahren. 

Aufstellung: S. Müller - Capurelovic, Bulkenov, Lisowski, Maracek - Braun, Hänle, Zoller, Boos - Wössner, Weßbecher.

 

2. Spieltag: FC Rastatt 04 – FV Steinmauern 2:1
Sonntag, 21. August, 15 Uhr

 

Am Sonntag ging es im zweiten Rundenspiel gegen den FC Rastatt 04, wo es nach der Nieerlage im ersten Spiel gegen Ötigheim darum ging, die ersten Saisonpunkte einzufahren.

Der FVS kam gut ins Spiel. Man ließ den Rastattern wenig Raum und kam so immer wieder zu schnellen Gegenangriffen. So ging man bereits in der 7. Minute durch den A-Jugend-Spieler Julian Schottock verdient in Führung. Viele weitere Chancen folgten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Man hatte die Rastatter gut im Griff und ließ, außer einigen gefährlichen Standartsituationen, wenig anbrennen.

Das Ziel für die zweite Halbzeit war, so schnell wie möglich das zweite Tor zu erzielen, um damit für eine Vorentscheidung zu sorgen. Die Chancen hierfür waren da, jedoch wurden diese, wie auch schon in Hälfte eins, vergeben. Je länger das Spiel andauerte, desto mehr kamen die Rastatter ins Spiel und der FVS wurde mehr und mehr in die eigene Hälfte gedrückt. So konnte der FC Rastatt 04 durch einen unnötigen Strafstoß den Ausgleich erzielen (72. Minute). Danach wirkte der FVS völlig von der Rolle und lief nur wenige Minuten später in einen Konter, mit dem die Rastatter in Führung gingen (80.).

Das große Aufbäumen der Blau-Weißen blieb aus und so verlor man auch das zweite Spiel der Saison. Eine Niederlage, die aufgrund des Chancenplus der Maracek-Elf unnötiger nicht hätte sein können.

 

Aufstellung: J.-S. Müller - Hänle, Bulkenov, T. Grünbacher, Maracek, Wößner, Bastian, Weidenbacher, Schottock, Capurelovic, Zoller.

 

1. Spieltag: FV Steinmauern – FV Ötigheim 0:2
Sonntag, 14. August, 15 Uhr

 

Nach 12 Jahren hat die 1. Mannschaft wieder mal ein Pflichtspiel-Derby gegen den FV Ötigheim verloren. Im Murgstadion unterlagen die Blau-Weißen am 1. Spieltag verdient mit 0:2.
Gleich zu Beginn der neuen Kreisliga-A-Saison ging es ausgerechnet gegen den Erzrivalen aus Ötigheim. Die stark verjüngte FVS-Mannschaft hatte gleich zum Saisonstart 6 Ausfälle zu kompensieren. Die Voraussetzungen hätten also besser sein können.
Zu Beginn des Spiels hatte Ötigheim mehr Ballbesitz, ohne jedoch zwingende Torchancen zu kreieren. Das 1:0 resultierte jedenfalls aus einer Standartsituation, Torschütze war Patrick Goschi. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause, wobei sich am Spielverlauf in der 2. Hälfte nichts änderte. Das 2:0 fiel kurz vor Schluss – erneut durch Patrick Goschi – nachdem der FVS gezwungenermaßen offensiver agieren musste, um noch den möglichen Ausgleich zu erzielen. Insgesamt ist der 2:0-Sieg der Ötigheimer verdient und spiegelt auch den Spielverlauf wieder.

2. Mannschaft

30. und letzter Spieltag: FVS II - SV Staufenberg II 6:1

Samstag, 3. Juni, 15.15 Uhr

 

Einen versöhnlichen Abschluss bescherte sich die "Zweite" mit einem deutlichen Heimsieg. Standesgemäß und hoch verdient schoss man die Murgtäler aus Staufenberg mit 6:1 nach Hause. Die Tore schossen Michael Bastian, Dennis Föry, Uwe Melzer 2x, Walid Al Shawaf und Philipp Götz.

Noch zwei, drei Geschichten am Rande dieses Spiels: Uwe Melzer konnte in seinem letzten Spiel zwei Tore schießen. Dass er ein Vollblutstürmer war und ist, haben schon andere Trainer vorher erkannt; seit zwei Jahren wurde dieses Talent stets wieder neu erweckt.

Walid Al Shawaf, unser neuer Spieler aus Syrien, hat sich prächtig eingefügt und konnte in seinem zweiten Spiel sein erstes Tor erzielen. An ihm wird der FVS noch seine Freude haben.

Zu guter Letzt war es auch ein schönes Geschenk für den scheidenden Trainer, der die Jungs sehr vermissen wird.

Aber denkt dran, man sieht sich immer zwei Mal im Leben.

 

28. Spieltag: FVS II - SV Niederbühl/D. II 4:1

Sonntag, 21. Mai, 15.15 Uhr

 

Bei tollem Fußballwetter erwischten wir einen super Start. In der 4. Minute konnte Nico Steinacker per Weitschuss zum 1:0 einnetzen. Danach erspielten wir uns mehrere Großchancen. Leider konnten wir diese nicht nutzen. Mehrere Fehlpässe ließen den Gegner besser ins Spiel kommen. Die Folge war vor der Pause der 1:1-Ausgleich.

Nach der Pause ein anderes Bild: Wir konnten wieder durch den eingewechselten Burhan Muhcu das 2:1 erzielen. Es entwickelte sich in der Folge ein Spiel auf ein Tor. Burhan Muhcu und Philipp Götz schossen noch die Tore drei und vier.

Am nächsten Sonntag sind wir in Gaggenau zu Gast. Mit der richtigen Einstellung ist auch dort vieles möglich.

 

27. Spieltag: FC Obertsrot II - FVS II 2:2

Sonntag, 15. April , 15.15 Uhr

 

Am vergangenen Wochenende hätten wir die 3:4-Niederlage in Au am Rhein wieder korrigieren können, erst recht, weil Meisterschaftskonkurrent Iffezheim tags zuvor gepatzt hatte. Hoch motiviert fuhr man ins Murgtal. Defensiv sicher stehen, nicht in Konter laufen und einfach nur gewinnen.
In den ersten zwanzig Minuten mussten wir uns noch ordnen, bekamen keinen richtigen Zugriff. Schuld daran war hauptsächlich eine hohe Passungenauigkeit in der Vorwärtsbewegung. Gerade in unserer Drangphase ab der 25. Minute konnten die Gastgeber vor der Pause nach einem katastrophalen Fehler im Aufbauspiel mit 1:0 in Führung gehen. Chancen zur eigenen Führung vor und nach dem Treffer waren da.
Nach der Pause brauchten wir wieder 15 Minuten um ins Spiel zu kommen. Aber danach lief ein Angriff nach dem anderen. Philipp Götz und Corc Yasmin trieben die Angriffe mit einem ungeheuren Willen voran. Philipp Götz war es dann vorbehalten nach toller Flanke von Markus Weinmann den 1:1-Ausgleich zu erzielen.
Danach war noch viel Zeit, um in Führung zu gehen. Leider liefen wir wieder in einen Konter - 2:1 für FCO.
Trotz diesem Rückstand gab die Mannschaft nicht auf und konnte durch Uwe Melzer in der letzten Sekunde ausgleichen. Großer Respekt gebührt der Mannschaft, die auch in dieser ausweglosen Situation nie aufgab und immer weiter nach vorne spielte. Leider war nicht mehr drin. Schade!
Nächsten Sonntag kommt der Drittletzte SV Niederbühl/Donau II ins Murgstadion.
 

23. Spieltag: FVS II - FV Hörden II 7:0

Sonntag, 15. April , 15.15 Uhr

 

Gegen den Vorletzten wollten wir uns deutlich besser präsentieren, als eine Woche zuvor beim Letzten, wo wir "nur" mit 3:1 gewonnen hatten.
Dies gelang uns von der ersten Minute an. Die gesamte Mannschaft war sehr konzentriert und motiviert. Wir versuchten schnell nach vorne zu spielen und viele Torabschlüsse herauszuarbeiten. Die Tore fielen im Zehn-Minuten-Takt. Drei Mal Sebastian Gallion und einmal Nico Steinacker machten schon in der ersten Halbzeit alles klar. Vielleicht den schönsten Spielzug der Runde konnte Sebastian Gallion nach toller Vorarbeit von Friedrich Jung per Seitfallzieher mustergültig vollenden.
In der zweiten Halbzeit ließen wir es etwas ruhiger angehen, was auch verständlich war. Moritz Kurth drehte zum Schluss noch mal gehörig auf und zimmerte aus 20 Metern den Ball ins Kreuzdreieck. Dies reichte ihm nicht und so verwandelte er in der 89. Minute eine Flanke von Friedrich Jung zum Endstand von 7:0.
Sebastian Gallion markierte vorher noch das 5:0 per direktem Freistoß. Gegen einen Gegner, den man in dieser Verfassung allerdings auch in dieser Höhe schlagen muss.
Nun haben wir eine Woche spielfrei und fahren dann am Samstag, 29. April, um 15.15 Uhr nach Au am Rhein. Ein Spiel, das nicht leicht werden wird, zumal wir uns schon im Hinspiel sehr schwer getan haben. Es bleibt spannend im oberen Drittel und gerade das macht den Fußball aus. Die Spannung und die Konzentration muss oben gehalten bleiben, dann werden wir auch dieses Spiel für uns entscheiden können.
 

22. Spieltag: Türkyiemspor Selbach II - FVS II 1:3

Sonntag, 9. April , 13.15 Uhr

 

Bei frühsommerlichen Temperaturen mussten wir zum Tabellenletzten Türkyiemspor Selbach nach Gaggenau fahren. Tags zuvor spielte noch der "große" VfB im Stadion, sonntags mussten wir auf den Hartplatz ran.

Zur schlechten Laune kam noch dazu, dass kein Schiedsrichter kam. Zum Glück erklärte sich Niklas Herrmann bereit das Duell zu leiten, nachdem auch die Gastgeber keinen Schiedsrichter stellen konnten. Vorab: Dies leitete er sehr souverän, vielen Dank für deine Hilfe!

Zum Spiel: Wir lagen schnell mit 0:1 hinten, kamen mit dem Platz gar nicht zu recht, konnten jedoch den Ausgleich kurz vor der Pause erzielen. Ein schöner Weitschuss von Björn Götz sorgte für den 1:1-Halbzeitstand.

Nachlegen konnten wir erst in der 70. Minute durch Dennis Förys Tor zum 2:1. Nennenswerte Chancen waren eher Mangelware oder wurden leichtfertig vergeben. Das 3:1 fiel durch Sebastian Gallion, der in der 88. Minute per Foulelfmeter traf.

Am kommenden Samstag spielen wir zuhause gegen den FV Hörden. An dieser Stelle muss ich nicht erwähnen, dass es einer Leistungssteigerung bedarf. Das sollte selbstverständlich sein. Wer aber selber einmal Fußball gespielt hat, der weiß, das es solche Spiele wie in Gaggenau eben mal gibt. Jetzt heißt es: Neu fokussieren und konzentrieren!

 

21. Spieltag: FVS II - FV Iffezheim II 2:1

Sonntag, 2. April 13.15 Uhr

 

Gerade zur rechten Zeit schaffte es die "Zweite", eine Topleistung gegen den starken Tabellenführer aus Iffezheim abzurufen. Dies war auch nötig.
Es war und ist bei uns eine Kopfsache, wie wir die Spiele gewinnen, aber auch verlieren. Dieses Mal hat es gepasst. Wir wollten wieder kompakt defensiv stehen, die Zweikämpfe hart aber fair angehen und das Umschaltspiel nach vorne verbessern.
In der ersten Halbzeit waren Chancen jedoch Mangelware. Es gab zwar die ein oder andere auf beiden Seiten, keine Mannschaft konnte daraus aber Kapital schlagen. Unsere Kicker konnten die Gäste gut vom eigenen Tor fern halten und dafür selbst offensiv gefährlich in den Sechzehner eindringen.
Allerdings: Kaum aus der Halbzeitpause raus gekommen, bekamen wir schon das 0:1. Einen langen Freistoß aus dem Halbfeld konnte Jan-Simon Müller gerade noch abwehren, gegen den Abstauber war er schließlich machtlos. Ein Schock. Es stand ja viel auf dem Spiel und dies merkte man der Mannschaft an. Sie rappelte sich erst nach 15 Minuten wieder auf. Just in jener Spielphase, in der Sebastian Gallion nach tollem Pass von Corc Yasmin den Ausgleich erzielte (65. Minute).
Nun war alles möglich. Die Gäste blieben stets gefährlich mit ihren Kontern und wir warfen alles nach vorne, um doch noch den Siegtreffer zu erzwingen. Die Außenbahnspieler Uwe Melzer und Dennis Föry hielt es nicht mehr hinten und so konnte in der 86. Minute ein Angriff über Uwe Melzer (nach genauer Flanke von Corc Yasmin) durch Sebastian Gallion zum viel umjubelten 2:1 abgeschlossen werden.
Die Gäste konnten dem nichts mehr entgegen setzen. Es war ein sehr intensives und hochklassiges Spiel beider Mannschaften. Von Taktikfußball bis hin zu vielen Zweikämpfen und Rangeleien war alles geboten. Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf vielleicht eher entsprochen - uns aber kaum weiter gebracht.
 

20. Spieltag: FVS II - 1. SV Mörsch III 2:0

Sonntag, 26. März, 13.15 Uhr

 

Nach einem mäßigen Start in die Rückrunde mussten wir unbedingt gewinnen, um nicht noch mehr an Boden nach oben zu verlieren. Doch Spiele gegen die Mörscher Dritte waren schon immer schwer.

An diesem Wochenende spielten wir aber defensiv sehr konzentriert und offensiv mutig nach vorne. Schöne Spielzüge wurden gefahren, in den Zweikämpfen zeigte man sich präsent, aber stets fair. Und so fiel dann auch das 1:0 nach - toller Vorarbeit von Moritz Kurth - durch Dennis Föry nach bereits zehn Minuten mehr als verdient. Auch im weiteren Spielverlauf hatte man das Geschehen im Griff, einzig die Chancenauswertung muss bemängelt werden. Erst in der 90. Minute erzielte Nico Steinacker das 2:0.

Am kommenden Sonntag empfangen wir den Tabellenführer aus Iffezheim. Ein richtungsweisendes Spiel im Kampf um den Titel. Nur mit einem Sieg hat die "Zweite" noch realistische Chancen auf Platz eins. Über viele Zuschauer würde sich die Mannschaft deshalb sehr freuen.

 

19. Spieltag: FVS II - FV Plittersdorf II 2:4

Sonntag, 19. März, 13.15 Uhr

 

Wir hatten uns viel vorgenommen in diesem ersten Heimspiel 2017. Aber es kam leider ganz anders als gewünscht.
Die erste Halbzeit versuchten wir das Spiel zu machen, den Gegner aus Plittersdorf unter Druck zu setzen und früh in Führung zu gehen. Dies gelang uns aber nur in Ansätzen. Die Chancen, wenn auch nur wenige, waren da. Nur gelang kein Tor.
Der erste Tiefschlag kurz vor der Pause: Ballverlust im Mittefeld, schnell über rechts gespielt, Pass in Mitte zum freistehenden Stürmer der Gäste - und der musste nur noch einschieben.
Die Taktik der Gäste ging auf, wenn auch die Zweikampfführung hart an der Grenze zum Fairen lag. In der zweiten Halbzeit wurden wir dann eiskalt erwischt. Ein schneller Konter über die rechte Seite und es stand 0:2. Uwe Melzer konnte kurze Zeit später den 1:2-Anschluss erzielen, doch die Hoffnung auf ein Unentschieden hielt nicht lange. Eine Standardsituation der Gäste brachte das 1:3, gleich darauf folgte das 1:4.
Man verstand die Fußball-Welt nicht mehr. Das 2:4 schoss schlielich Dennis Föry. Vier Chancen, vier Tore, das ist effektiv. Wir müssen jedes Mal viel investieren , um zu Chancen zu kommen.
Jetzt gilt es, die Niederlage schnell weg zustecken. Am Sonntag kommt die Mörscher Dritte. Keine leichte Aufgabe in unserer derzeitiger Situation. Aufgrund des dünnen Kaders beider Mannschaften sind wir fast wöchentlich auf Spieler angewiesen, die nicht so oft trainieren können.
Dieses Wochenende fallen wieder mindestens vier Spieler beider Mannschaften aus. Trotz allen Sorgen zählen nur die Punkte und die müssen in Steinmauern bleiben. Auf geht's!
 

18. Spieltag: FV Sandweier II - FVS II 1:1

Sonntag, 12. März, 13.15 Uhr

 

Eines vorneweg: Der Sportplatz in Sandweier war nach der langen Winterpause noch nicht wirklich in Form. Es war mehr Erde als Rasen zu sehen.
Nichtsdestotrotz mussten wir die Situation annehmen und wollten ein ordentliches Spiel machen. Zu Beginn hatten wir jedoch unsere Probleme. Der Gegner war aggressiver und spielte zielstrebiger nach vorne. Erst ab der 25. Minute bekamen wir das Spiel besser in den Griff und hatten bis zur Pause die ein oder andere vielversprechende Offensivaktion.
Kurz nach der Pause ließen wir eine kleine Lücke in der Abwehrkette zu und die Gäste bestraften dies eiskalt mit der 1:0-Führung (47. Minute).
Danach brauchten wir bis zur 70. Minute, um aufzuwachen. Die Chancen für uns häuften sich, jedoch wollte der Ausgleich nicht fallen. Erst in der 88. Minute gelang dies Uwe Melzer mit einem Kopfball (nach einem allerdings zweifelhaften Eckball). Dennoch: Der verdiente Ausgleich! In der 90. Minute hätten wir noch eine Riesenchance gehabt, aber der sehr gut leitende Schiedsrichter übersah leider die sich für uns bietende Konterchance. Er pfiff einen Tick zu früh ab. Nicolas Kölmel wäre ab der Mittellinie alleine auf das Tor zu gelaufen ...
So blieb es beim 1:1 und letztendlich müssen wir damit leben und zufrieden sein. Mit der Einstellung und vor allem mit der Moral durfte man sehr zufrieden sein. Kompliment an das Team! Ein Dank geht auch an alle kurzfristig eingesprungenen Spieler, die ihre Sache allesamt sehr gut gemacht haben.
Am kommenden Wochenende empfangen wir zum Derby die Plittersdorfer "Zweite". Ein Sieg muss gegen die Rieder her, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren.
 
Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann, A. Grünbacher, T. Föry (Herrmann), Schröder (N. Joram) - Steinacker, Kurth, Schütt (Jost), F. Jung - Kölmel, U. Melzer.
 

16. Spieltag: FV Ötigheim II - FVS II 0:0
Samstag, 26. November, 12.45 Uhr

 

Hauptsache nicht verloren und einen Verfolger auf Distanz gehalten. So kann man das Derby der FVS-Reserve in Ötigheim zum Abschluss des Fußballjahres 2016 zusammenfassen.

Gegen eine sehr motivierte und gut aufspielende Ötigheimer Reserve mussten wir alles geben, um den wichtigen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Es war ein 0:0 der besseren Art. Viel Kampf, jederzeit fair, und Chancen auf beiden Seiten in Führung zu gehen. Hier hatten jedoch die Gastgeber ein Chancenplus und oftmals konnte unsere Abwehr erst in letzter Sekunde retten oder der starke Torwart Jan-Simon Müller parieren.
Volker Pillo hatte kurz vor Ende der 90 Minuten im Eins-gegen-Eins zwar die große Chance zum 1:0, aber der starke Ötigheims Keeper war auch in dieser Szene nicht zu überwinden.
Nun gehen wir in die Winterpause und wollen aus dieser voll motiviert zurückkehren. Im Februar beginnt die Vorbereitung auf die restlichen Spiele. Zum Pflichtspielauftakt im neuen Jahr kommt am 12. März der FV Sandweier zum absoluten Topspiel ins Murgstadion.

Insgesamt hat die zweite Mannschaft des FVS in 2016 nur drei Spiele verloren und zweimal Unentschieden gespielt. Der Rest wurde gewonnen. Weiter so im nächsten Jahr!
 
Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann, A. Grünbacher, Peter, T. Föry- B. Götz (Kurth), Ph. Götz, Steinacker (Schütt), U. Melzer (Jost), Gallion, Pillo.
 

15. Spieltag: SV Staufenberg II - FVS II 2:1
Sonntag, 20. November, 13 Uhr

 

Die "Zweite" verlor ebenfalls in Staufenberg gegen einen Gegner, der ab diesem Tag einfach besser war. Das Tor zum 1:2-Endstand markierte Sebastian Gallion.
 

14. Spieltag: FVS II - VFB Gaggenau II 2:1
Sonntag, 13. November, 12.45 Uhr

 

Wie erwartet war der Tabellenzweite aus Gaggenau eine sehr harte Nuss. Wir wollten vor allem wieder spielerisch einen Zahn zulegen, konnten dies aber in der ersten Halbzeit nur phasenweise zeigen. Die Gäste hatten optisch in den ersten 30 Minuten etwas mehr vom Spiel. Im Mittelfeld wurden unsere Ballverluste in schnelle Gegenkonter umgewandelt, vor allem die Außenbahnspieler hatten an diesem Sonntag viel zu tun. Beide Gäste-Flügelspieler waren pfeilschnell und technisch sehr gut.
Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld konnte ein Abwehrspieler den Ball nur noch per Kopf verlängern und dieser flog über unseren Torwart zum 0:1 ins Netz (15. Minute). Bis zur 30. Minute spielten die Gäste schnell nach vorne und hatten die ein oder andere vielversprechende Aktion. Das 0:1 war bis zu diesem Zeitpunkt verdient. In der letzten Viertelstunde hatten wir durch Burhan Muhcu sowie Sebastian Gallion (per Feistoß) oder Timo Föry gute Gelegenheiten, um den Ausgleich zu erzielen.
In der zweiten Halbzeit wollte die gesamte Mannschaft den Sieg. Um jeden Ball wurde gekämpft, man versuchte ständig nach die Lücke in der gut organisierten Gästeabwehr zu finden. Uwe Melzer hatte in der 65. Minute die beste Gelegenheit, traf jedoch nur den Pfosten.
Weiter ging es nach vorne. Die Offensive der Gäste fand nicht mehr statt. Der Platzverweis für die Gaggenauer in der 75. Minute spielte uns zusätzlich in die Karten. In der 80. Minute konnte Sebastian Gallion per Lupfer den Ball über den Torwart ins Tor bringen.
Endlich der Ausgleich - wir wollten aber den Sieg!
In der 85. Minute war es wiederum Sebastian Gallion, der nach toller Vorarbeit von Marvin Schütt, zwei Spieler stehen ließ und mit links eiskalt ins kurze Eck verwandelte. Der Jubel war riesig! In der letzten Minute mussten wir noch einmal die ein oder andere gefährliche Standardsituation überstehen. Dann war Schluss, Heimsieg! Vorzeitig Herbstmeister!
Die Moral der Mannschaft, der Siegeswille in der zweiten Halbzeit, die nötige Gelassenheit vor dem Tor und die ordentliche Defensivleistung waren die Schlüssel zum Erfolg.
Am kommenden Sonntag sind wir in Staufenberg zu Gast. Ein Gegner der im unteren Drittel der Tabellen zu finden ist, aber zuhause keine Laufkundschaft darstellt.
Auch gegen diesen Gegner sind Laufbereitschaft, Kampf und die richtige Einstellung nötig. Fehlt von allem ein bisschen was, kann es ein böses Erwachen geben. Unser Ziel ist es, die gute Ausgangsposition bis zur Winterpause zu halten.
 
Aufstellung: Busch - Weinmann (Schütt), A. Grünbacher, Peter, Schröder - Yasmin (U. Melzer), P. Götz - T. Föry (Jost), Gallion, Steinacker - Muhcu.
 

14. Spieltag: SV Niederbühl/Donau II - FVS II 1:6
Sonntag, 6. November, 13.15 Uhr

 

Beim in der unteren Tabellenregion angesiedelten SV Niederbühl/Donau wollten wir nichts anbrennen lassen und das Spiel früh entscheiden. Dies gelang in jedoch nur phasenweise. Zwar konnten wir nach 5 Minuten durch Corc Yasmin - nach tollem Spielzug über links - mit 1:0 in Führung gehen, jedoch gab uns der Treffer nicht die nötige Sicherheit. Der Gastgeber spielte ordentlich mit und kam auch das ein oder andere Mal gefährlich vor unser Tor. Mit dem Doppelschlag in der 32. und 36. Minute durch Timo Föry und Corc Yasmin war das Spiel aber so gut wie entschieden. Bis dahin spielten wir in der Vorwärtsbewegung zu ungenau und überließen dem Gegner das Mittelfeld. Niederbühl steckte nie auf, in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit erspielten sich die Hausherren wieder viele Chancen. Mit dem 4:0 durch Sebastian Gallion und dem 5:0 durch Volker Pillo war uns der Sieg aber nicht mehr zu nehmen. Der Ehrentreffer zum 1:5 war nur noch Ergebniskosmetik, den Endstand zum 1:6 besorgte Burhan Muhcu.
 

12. Spieltag: FVS II - FC Obertsrot II 1:3
Sonntag, 30. Oktober, 13.15 Uhr

 

Gegen Obertsrot erwischte die FVS-Reserve einen gebrauchten Tag. Das Spiel fing schon in der ersten Minute schlecht für uns an. Mit dem ersten Torschuss erzielten die Gäste die Führung. Wir ließen uns nicht beirren und drängten den Gegner, der taktisch im 5-4-1 System äußerst defensiv eingestellt war, in dessen Hälfte.
Die Räume waren aber eng und so musste ein Weitschuss von Sebastian Gallion für den Ausgleich (15.) sorgen. Keine fünf Minuten später: Wieder ein Geschenk für die Gäste. Mit dem zweiten Torschuss folgte das 1:2.
Wieder man also einem Rückstand hinterher. Nach der Pause das gleiche Bild. Wir versuchten eine Lücke zu finden, doch meistens scheiterten wir im Aufbauspiel durch Stoppfehler oder zu langes Ball halten. In der 70. Minute, wieder nach einen katastrophalen Fehlpass unsererseits, fiel das vorentscheidende 1:3.
Bis zum Schluss wurde versucht, den Anschlusstreffer zu schießen, aber leider kamen wir nicht mehr gefährlich vor das Tor. Eine letztendlich verdiente Niederlage.
Nun müssen wir uns mehr denn je auf das Wesentliche im Fußball konzentrieren. Die Mannschaft muss mehr Laufbereitschaft zeigen, die Zweikämpfe annehmen und leichte Abspielfehler vermeiden.
Am Sonntag in Niederbühl wird eine deutliche Trotzreaktion erwartet.
 
Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann (U. Melzer), Grünbacher, T. Föry (Kratzer), Schröder (Schütt) - B. Götz (Jost), P. Götz, Kurth, Peter - Gallion - Muhcu.
 

10. Spieltag: FVS II - SV Au am Rhein II 2:0
Sonntag, 16. Oktober, 13.15 Uhr

 

Mit einer eher durchwachsenen Leistung gewann unsere "Zweite" gegen einen direkten Konkurrenten aufgrund der besseren Chancenauswertung mit 2:0.
Die Gäste überraschten mit einer sehr offensiven, aggressiven und fairen Spielweise, die uns das Leben im Aufbauspiel schwer machte. In der Defensive spielte die Wipfler-Elf - im Vergleich zum Vorjahr - taktisch diszipliniert und ließ nur wenige Chancen zu. Erst ab der 20. Minute konnten wir das Spiel kurzzeitig an uns reißen und zwei, drei Mal gefährlich vors Tor kommen. Kay Petrisor oder Björn Götz hatten gute Möglichkeiten. Mit 0:0 ging es aber in die Pause.
In der zweiten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel, jedoch blieben die Gäste stets gefährlich. In der 52. Minute schloss dann Patrick Istok einen Angriff über links mit einem Weitschuss zum erlösenden 1:0 ab. In der Folgezeit versuchten die Gäste, den Ausgleich zu erzielen, was natürlich Platz zum Kontern gab. Leider konnten wir erst in der 83. Minute durch Sebastian Gallion, nach toller Vorarbeit von Burhan Muhcu, das 2:0 erzielen. Das reichte aber letztlich für drei Punkte.
Fazit: Ein Arbeitssieg an einem schönen Herbsttag der Gold wert war, da die Konkurrenz ebenfalls für uns spielte und patzte. Nächste Woche ist die zweite Mannschaft wieder spielfrei.
 
Aufstellung: Busch - Weinmann (U. Melzer), A. Grünbacher, T. Grünbacher, Schröder, Istok (Jost), Bastian, B. Götz, Petrisor, Peter (Muhcu).
 

8. Spieltag: FV Hörden II - FVS II 0:5
Sonntag, 2. Oktober, 13.15 Uhr

 

Am vergangenen Wochenende spielten wir in Hörden. Wir versuchten gleich zu Beginn, das Spiel an uns zu reißen und früh das erste Tor zu schießen.
Spielerisch legten wir entgegen der letzten beiden Spielen mächtig zu und hatten zwei dicke Chancen. Hörden war jedoch auch bei seinen Kontern gefährlich und hätte auch ein Tor erzielen können.
In der zweiten Halbzeit dominierten wir das Spiel, ließen den Ball sehr gut laufen und kamen in der 56. Minute durch ein Eigentor zur 1:0-Führung. Drei Minuten später erhöhte Nicolas Kölmel. In der 81. Minute machte Sebastian Gallion den Sack zu, ehe Philipp Dittrich und Kay Petrisor sogar noch auf 5:0 erhöhten.
Letztendlich ein verdienter, aber auch um das ein oder andere Tor zu hoch ausgefallener Sieg. Ganz wichtig war, dass wir wieder, vor allem in der zweiten Halbzeit, guten Fußball gezeigt haben. So kann’s weitergehen!
 
Aufstellung: Busch – T. Föry, A. Grünbacher, T. Grünbacher, Schröder - Petrisor, Peter – B. Götz (Dittrich), Gallion, U. Melzer (Becker), Kölmel (Gramlich).
 

7. Spieltag: FV Steinmauern II - FV Iffezheim II 6:1
Sonntag, 25. September, 13.15 Uhr

 

Mit einem eher mäßigen Spiel konnten wir am vergangenen Sonntag, bei strahlenden Sonnenschein, mit einem 6:1 gegen den Tabellenletzten die Tabellenführung einnehmen.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste gleichwertig. Sie überraschten durch einen Weitschuss und gingen mit 1:0 in Führung. Das 1:1 vor der Pause erzielte Mathias Jost.  

Erst durch den Doppelschlag von Viktor Fot zum 2:1 und 3:1 in der 60. und 69. Minute waren die Gäste geschlagen. Die weiteren Treffer erzielten Sebastian Gallion, Uwe Melzer und Kay Petrisor.

Am kommenden Wochenende sind wir in Hörden zu Gast. Ein unangenehmer Gegner der uns alles abverlangen wird. Nur mit der richtigen Einstellung werden wir dort punkten!

 

Aufstellung: J.-S. Müller – B. Götz, A. Grünbacher, T. Föry (Kratzer), Schröder (Gramlich) – Petrisor, Schütt (U. Melzer), Fot, Gallion, Peter - Jost.

 

6. Spieltag: FV Iffezheim II - FV Steinmauern II 3:3
Sonntag, 18. September, 13.15 Uhr

 

Es wurde wie erwartet das schwere Auswärtsspiel bei einem starken Gegner. Wir kamen nicht richtig ins Spiel, waren meistens einen Schritt zu spät und verloren die wichtigen Zweikämpfe in der eigenen Hälfte.

Folgerichtig hatten die Gastgeber mehr vom Spiel und erzielten verdient das 1:0 (18. Minute). Eine neue Situation für uns, mit der wir aber sehr gut umgingen. Wir kamen ab der 20. Minute besser ins Spiel und hatten auch unsere Chancen. Jedoch blieben die Gastgeber bei ihren Konterangriffen stets gefährlich. Kurz vor der Pause konnte Timo Föry sich über rechts durchsetzen und sein Schuss lenkte der Torwart vor die Füße von Moritz Kurth, der nur noch einschieben musste.

Direkt nach der Pause konnte Philipp Götz einen Fehler des Torwarts ausnutzen und das 2:1 für uns erzielen. Vorausgegangen war eine lange Flanke, die er falsch eingeschätzt hatte.

Wir hatten das Spiel nun fest im Griff und spielten engagiert nach vorne. Torchancen von Viktor Vot oder Sebastian Gallion wurden vom Torwart oder dem Lattenkreuz (30 Meter Weitschuss von halb links) vereitelt.

Leider haben wir in dieser Drangphase nicht nachgelegt und bekamen durch einen Doppelschlag in der 71. und 72. Minute das 2:2 und sogar das 2:3. Diese Treffer waren die ersten Torchancen in der zweiten Halbzeit für die Gastgeber.

Die Mannschaft lies sich jedoch nicht unterkriegen und versuchte zumindest noch den Ausgleich zu erzielen. Mit dem letzten Eckball von Mathias Jost konnte wieder Philipp Götz den verdienten Ausgleich in letzter Minute erzielen.

Es war ein hartes aber jederzeit faires Fußballspiel. Sinnbildlich hierfür war, das wir in der ersten Halbzeit zwei Fehlentscheidungen des Schiedsrichters bei Eckbällen zum Nachteil für uns korrigiert haben und die Gastgeber in der letzten Minute den Schiedsrichter korrigiert haben.

Eigentlich haben wir zwei Punkte verschenkt, mit denen wir Tabellenführer gewesen wären, aber letztendlich müssen wir mit dem Punkt leben, zumal Iffezheim ein starker Gegner war, der uns alles abverlangt hatte.

Nächste Woche spielen wir zuhause gegen den Tabellenletzten aus Selbach. Hier muss gepunktet werden!

 

Aufstellung: Klenk - B. Götz (Maciej), A. Grünbacher, Föry (Schütt), Schröder - Petrisor, P. Götz - Fot, Kurth (Kratzer), Peter (Jost) - Gallion.

 

5. Spieltag: 1. SV Mörsch III - FV Steinmauern II 0:6
Sonntag, 11. September, 11.30 Uhr

 

Gespannt fuhren wir am letzten Sonntag schon um 10 Uhr in die Mörscher „Sandgrube“, um das Spiel gegen die Mörscher Dritte zu bestreiten (Anpfiff 11.30 Uhr).

Wir wollten an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und konzentriert agieren. Dies tat die Mannschaft auch und versuchte sofort, das Spiel  zu bestimmen. In der ersten halben Stunde hielt der Gastgeber noch ordentlich dagegen. Es war schwer, gegen die gute Defensive die richtige Lücke zu finden und zum Abschluss zu kommen. Sebastian Gallion erlöste die Mannschaft mit einem sehenswerten Freistoß aus halbrechter Position, ungefähr 20 Meter vom Tor entfernt (31. Minute). Keine zwei Minuten später wurde Sebastian Gallion im Strafraum gefoult; den fälligen Elfmeter verwandelte er zum 2:0 selbst (33.). Und weiter ging’s: Björn Götz wurde in der 37. Minute mustergültig durch Sebastian Gallion angespielt und schoss gekonnt zum 3:0 ins Tor.

Nach der Pause kam von den Gastgebern keine Gegenwehr mehr und wir erzielten noch drei weitere Tore (Viktor Fot, Volker Pillo und Mathias Jost trafen).

Die gesamte Mannschaft spielte sehr diszipliniert und hatte Spaß am Fußball. Es waren auch noch weitere Chancen da, jedoch sind wir mit dem 6:0 auswärts sehr zufrieden.

Am Wochenende sind wir beim direkten Verfolger in Iffezheim zu Gast. Die Gastgeber sind gut in die Runde gestartet und liegen mit 9 Punkten dicht hinter uns. Dieses Jahr machten die Iffzer in der Rückrunde schon einmal auf sich aufmerksam, als sie gegen den späteren Meister aus Forbach ihr Heimspiel gewannen. Wir müssen dementsprechend mit der richtigen Einstellung trainieren und vor allem am Sonntag so ins Spiel gehen.

 

Aufstellung: J.-S. Müller – Weinmann (Kratzer), A. Grünbacher, T. Föry, Schröder – B. Götz, Petrisor, Peter, Dittrich (Pillo) – Gallion – Fot (Jost).

 

3. Spieltag: FV Steinmauern II - FV Sandweier II 2:1
Sonntag, 28. August, 13.15 Uhr

 

Bei gefühlten 40 Grad im Murgstadion empfingen wir die „Zweite“ aus Sandweier. Beide Teams waren mit Siegen in die Runde gestartet und beide hatten letzte Woche spielfrei.

Bei der FVS-Reserve gibt es defensiv derzeit wenig auszusetzen, die Mannschaft arbeitet im Verbund sehr gut nach hinten und lässt wenig Chancen des Gegners zu. Nach vorne waren wir bemüht, das Spiel zu machen, doch gleich zu Beginn merkte man beiden Mannschaften die Hitze an. Umso wichtiger war das frühe Tor durch Timo Föry in der 18. Minute. Durchaus sehenswert, denn nach einem tollen Doppelpass legte er einen 50-Meter-Lauf hin. Unglück im Glück: Danach musste der Torschütze leider verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

An der Marschrichtung änderte sich freilich nichts. Wir erspielten uns weitere Chancen, so dass Goalgetter Sebastian Gallion kurz vor der Pause einen schönen Angriff über rechts gekonnt mit einem starken Schuss zum 2:0 abschloss.

Nach der Pause hatten wir noch unzählige Konterchancen, die zum Teil kläglich vergeben bzw. schon im Ansatz verspielt wurden. Fünf Minuten vor Ende erzielten die Gäste noch den Anschlusstreffer. Mehr ließ das Team nicht zu, so dass es beim 2:1-Heimsieg blieb. Die Mannschaft verdiente sich die drei Punkte durch Disziplin und einem ordentlichen Offensivspiel. Leider erzielten wir ein bis zwei Tore zu wenig.

Am kommenden Samstag (15.15 Uhr) geht es ins Binsenfeld zum FV Plittersdorf. Die Mannschaft von Björn Seiberling ist ebenfalls mit zwei Siegen gestartet und hatte dieses Wochenende spielfrei. Wir freuen uns auf das Derby und wollen auch im Ried etwas holen!

 

Aufstellung: J.-S. Müller – Weinmann, Grünbacher, Föry (Melzer), Schröder – Istok, Peter – Schütt (Petrisor), Gallion, Götz (Kühnel)– Föry (Gramlich).

 

1. Spieltag: FV Steinmauern II - FV Ötigheim II 2:0
Sonntag, 14. August, 13.15 Uhr

 

Gleich zu Beginn der neuen Runde stand ein echtes Topspiel gegen die Nachbarn aus Ötigheim an. Die Gäste wollten die zwei Niederlagen der letzten Runde wieder gut machen und haben sich zudem noch hohe Ziele gesteckt.
Wir konnten, was die Fitness angeht, in den letzten beiden Wochen der Vorbereitung mit zwei Testspielen und vielen Trainingseinheiten, enorm zulegen. Bei den derzeit heißen Temperaturen ist dies auch nötig. Und vorneweg: Gegen Ötigheim zeigte jeder Spieler eine tolle Energieleistung!
Man beherrschte den Gegner über 90 Minuten. Die Mannschaft versuchte im Spiel nach vorne immer wieder die Außenbahnen einzusetzen oder durch Kurzpassspiel durch die Mitte zum Erfolg zu kommen.
Defensiv wollten wir kompakt stehen, das Mittelfeld eng machen. Dies gelang uns sehr gut. Die Rückwärtsbewegung der gesamten Mannschaft war diszipliniert und so mussten die Abwehrspieler oftmals nur lange Bälle ablaufen, die ohnehin keine Gefahr bedeuteten. Nico Steinacker hatte gleich zu Beginn zwei tolle Szenen, doch leider fehlte ihm das nötige Glück beim Abschluss. Torjäger Burhan Muhcu erlöste uns in der 30. Minute mit einem strammen Schuss in die Maschen, nach schönem Pass von Philipp Schröder. Wir hatten noch mehr Chancen zum 2:0, doch leider dauerte es bis zur 83. Minute, ehe ein Gästespieler eine Flanke unhaltbar ins eigene Tor abfälschte.
Auf dieser geschlossenen Mannschaftsleistung können wir aufbauen, zumal man erwähnen darf, dass weitere acht Spieler nicht dabei waren (krank, erste Mannschaft, Urlaub). Am kommenden Sonntag haben wir spielfrei und bestreiten erst am 28.08.2016 beim Heimspiel gegen Sandweier unser nächstes Spiel.

Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann, A. Grünbacher, Föry, Schröder (Jost) - Istok, P. Götz, Schütt - Steinacker, Peter - Muhcu.

FV-Info-Heft, Ausgabe 3/2018
FV-Info_3-2018.pdf
PDF-Dokument [9.1 MB]
Belegung Sportplatz Heimspiele
Belegung_Sportplatz.pdf
PDF-Dokument [69.6 KB]

Rund um den FVS

  • Kunstrasenplatz am 10.10.18 ab 19 Uhr von der AH belegt!
     

  • 14. Oktober: Oktoberfest im Clubhaus!
     

  • mehr...

Der FVS bei Facebook

Besucher seit August 2013

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013 - FV Steinmauern 1926 e.V.