Herzlich Willkommen auf der Internetseite des FV Steinmauern 1926 e.V.
Herzlich Willkommen auf der Internetseite des FV Steinmauern 1926 e.V.

Spielberichte Saison 2015/16

Hinweis: Die Bezirkspokal-Spielberichte finden Sie am Ende der Seite

Kreisliga A, Nord

30. Spieltag: SV Bietigheim - FVS 3:2
Samstag, 28. Mai, 17 Uhr

 

Im letzten Saisonspiel der Kreisliga-A-Saison 2015/2016 musste der FVS eine äußerst unglückliche Niederlage einstecken. Gegen einen SV Bietigheim, der um den Klassenerhalt kämpfte, war der FVS in Hälfte eins total dominant. Erst in Hälfte zwei und in Unterzahl gab es den entscheidenden Bruch im Spiel. Aus einer 2:0-Führung wurde daher eine völlig unnötige 2:3-Niederlage.
Von Beginn waren die Blau-Weißen gewillt, die starke (Sieges-)Serie im letzten Saisondrittel mit einem letzten Auswärtstriumph zu bestätigen. So erspielte man sich in der ersten Hälfte viele gute Gelegenheiten und hätte eigentlich schon mit 3:0 in die Pause gehen müssen. Es blieb aber nur bei einem einzigen Treffer in den ersten 45 Minuten, den Kapitän Lukas Braun markierte (43.). 
Das Versäumte holte im zweiten Abschnitt zunächst Jan Hänle nach, der in Minute 60 auf 2:0 stellte. Da stand der FVS bereits mit einem Mann weniger auf dem Feld, nachdem Corc Yasmin in der 55. Minute die Ampelkarte gesehen hatte.
Das sollte sich in der Schlussphase noch bitter rächen. Die nimmermüden und tapfer kämpfenden Bietigheimer stemmten sich in der Schlussviertelstunde nochmal energisch gegen den drittletzten Platz. Und tatsächlich erzielten sie gegen eine dem Druck nicht mehr gewachsene FVS-Defensive noch drei Treffer binnen kürzester Zeit. Dass letztlich auch noch Keven Sutter mit Gelb-Rot vom Platz musste, passte ins Bild eines ärgerlichen letzten Saisonspiels.
Was von der Runde bleibt, ist ein 9. Platz mit 43 Punkten und 66:62 Toren. In der internenTorjägerliste hatte Marcel Weßbecher mit acht Toren am Ende die Nase vorn, der in der Rückrunde aus Kuppenheim zurückgekehrt war. 
Bleibt zu hoffen, dass viele FVS'ler dem Verein die Treue halten und in der neuen Runde mit den aufstrebenden Kickern aus der A-Jugend wieder eine schlagkräftige Truppe bilden werden. 
Bei den vielen treuen Mitgliedern und Zuschauern, die das Team begleitet haben, bedanken sich die 1. und 2. Mannschaft recht herzlich! Auf ein Neues in der nächsten Saison!

 

Aufstellung: S. Müller – Hänle, Maracek, T. Grünbacher, P. Götz, Capurelovic, Weidenbacher, Braun (Yasmin), Sutter, D. Föry (Pillo), Weßbecher.

 

29. Spieltag: FVS - SV Au am Rhein 2:4
Sonntag, 22. Mai, 15 Uhr

 

Glückwunsch an den SV Au am Rhein! Die Gäste konnten am Sonntag beim FVS die Vizemeisterschaft dank eines 4:2-Sieges perfekt machen. Dem FVS bleibt immerhin ein kleiner Trost: Wegen der Ötigheimer Niederlage gegen Iffezheim behält man vor dem letzten Spieltag Platz sieben – mit einem Zähler Vorsprung auf Plittersdorf und Ötigheim.
Das letzte Heimspiel der Saison 2015/2016 begann für die Blau-Weißen denkbar schlecht. Schon in der 1. Minute gingen die Gäste durch Torjäger Marco Wipfler mit 0:1 in Führung. Der Ausgleich folgte aber nicht viel später. Benedikt Zoller verwandelte einen an Keven Sutter verursachten Foulelfmeter zum 1:1 (11.).
Im zweiten Abschnitt ging der FVS durch das achte Saisontor Marcel Weßbechers zwischenzeitlich sogar in Führung. Die Auer zeigten in der Folge freilich, warum sie zurecht so weit oben stehen. Thorsten Kratzmann per Elfer (69.), Nico Ax (76.) und Tim Fütterer (89.) drehten die Partie zu Gunsten der Mannschaft vom Oberwald.
Damit musste der FVS wie im Hinspiel eine Niederlage gegen den Vizemeister einstecken, der über die Relegationsspiele noch den Sprung in die Bezirksliga schaffen kann.

 

Aufstellung: S. Müller – Hänle (Pillo), Maracek, T. Grünbacher, Zoller, Capurelovic, Weidenbacher, Braun (Wößner), Sutter, D. Föry, Weßbecher.

 

28. Spieltag: FVS - FC Frankonia Rastatt 2:1

Samstag, 14. Mai, 17 Uhr

 

Gegen den Tabellenletzten aus Rastatt kam der FVS keineswegs wie gewünscht in die Gänge. Im Gegenteil: Das 1:0 schossen die Frankonen in Hälfte eins. Der frühere FVS-Spieler Kamil Puszczewicz zeigte dabei seine noch immer vorhandene Klasse. Mit einem sehenswerten Heber aus rund 20 Metern überlistete er FVS-Keeper Sidney Müller. 
In Hälfte zwei zeigte sich der FVS formverbessert. Erst schaffte Benedikt Zoller den 1:1 in der 80. Minute, ehe Goalgetter Marcel Weßbecher in der Nachspielzeit den viel umjubelten Siegtreffer erzielte.
Mit Ruhm hat man sich gegen das tapfere Schlusslicht freilich nicht bekleckert, dafür den nächsten "Dreier" doch noch glücklich gesichert.

 

27. Spieltag: FV Hörden - FVS 0:3
Sonntag, 8. Mai, 15 Uhr

 

Bei schönstem Wetter und mit breiter Brust nach dem gewonnenen Derby gegen Ötigheim, trat der FVS die Reise nach Hörden an.
Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlage, hatte man sich für das Spiel gegen die zuletzt formschwachen Hördener viel vorgenommen. In den ersten 10 bis 15 Minuten machten sich die Blau-Weißen allerdings das Leben selbst schwer. Durch unnötige Fehlpässe und misslungene Klärungsversuche ließ man einige Hördener Abschlüsse und Eckbälle zu. Nach einem dieser Eckbälle musste Artur Tuckin für den geschlagenen Keeper Jan-Simon Müller auf der Linie klären. Artur Tuckin war es auch, der über die linke Seite immer wieder starke Aktionen nach vorne zeigte. So kam es, dass der FVS immer besser ins Spiel fand, die unnötigen Fehler abstellte und sich einige sehr gute Möglichkeiten erarbeitete, die leider ungenutzt blieben. Es dauerte bis zur 43. Minute bis Marcel Weßbecher eine dieser Chancen zur verdienten Führung nutze.

In der zweiten Halbzeit ließen die Blau-Weißen nichts mehr anbrennen, so dass die Führung nie großartig in Gefahr war. In der 81. Minute traf Keven Sutter mit einer sehenswerten Direktabnahme zum 2:0. Der eingewechselte Friedrich Jung besorgte dann kurz vor Schluss den 3:0-Endstand.
Damit baute der FVS seine Serie aus und hat aus den letzten fünf Spielen nun stolze 13 Punkte gesammelt. In der Tablle liegt man drei Spiele vor Rundenende auf dem siebten Tabellenplatz.

 

26. Spieltag: FVS - FV Ötigheim 1:0
Samstag, 30. April, 17 Uhr

 

Zum heißen Derby-Tanz in den Mai empfing der FVS die Nachbarn aus Ötigheim zum Klassiker im Murgstadion. Nachdem den Blau-Weißen in den vorangegangenen Derbys gegen Plittersdorf (zweimal 1:1) und im Hinspiel in Ötigheim (1:1) stets nur ein Remis geglückt war, sollte es am 26. Spieltag natürlich etwas mehr sein.

Von Beginn an waren allerdings die Gäste aus Ötigheim besser im Spiel. Gerade im Aufbauspiel schlichen sich bei der Heimelf zu viele Fehlpässe ein. Die Gäste agierten besser und kamen in Halbzeit eins gleich zu mehreren Großchancen. Für den FVS musste Fabian Maracek einmal per Kopf auf der Linie retten. Und auch der Pfosten wurde getestet, als Gästekapitän David Zink nach einer sehenswerten Direktrabnahme die Ötigheimer fast in Führung geschossen hätte. So blieb's nach 45 Minuten bei einem für den FVS etwas schmeichelhaften 0:0.
In Halbzeit zwei dann ein verändertes Bild: Die Heimelf kam nun öfters zu Torchancen und konnte sich gegen den hohen Druck der Gäste endlich wehren und für Entlastung sorgen. Tore wollten freilich lange Zeit keine fallen. 
Spät, aber nicht zu spät, war es dann doch so weit - Jubel beim heimischen Anhang! Keven Sutter setzte nach einem Ballgewinn Torjäger Marcel Weßbecher in Szene, und der setzte sich mit seiner Schnelligkeit gegen die Gästeabwehr durch, ließ einen satten Schuss ins lange Eck folgen und gab dem chancenlosen Ötigheimer Keeper das Nachsehen! Das erlösende 1:0 bedeutete gleichzeitig den Endstand. Der Derbysieg war perfekt! Und da Derbysiege immer etwas Besonderes sind, wurde natürlich ausgiebig gefeiert.
 

Aufstellung: S. Müller - Hänle (Capurelovic), T. Grünbacher, Maracek, Bulkenov (D. Föry) - Weidenbacher, Braun, Tuckin (Jung), Sutter, Zoller - Weßbecher.

 

25. Spieltag: FV Plittersdorf - FVS 1:1

Samstag, 23. April, 17 Uhr

 

Nach zwei erfolgreichen Spielen in Obertsrot und gegen Selbach wollte der FVS im Derby gegen den FV Plittersdorf nachlegen. Bei regnerischem Wetter galt es, den Kampf auf dem tiefen Geläuf
anzunehmen.
Von Beginn an war jedoch die Mannschaft des FV Plittersdorf besser im Spiel und erarbeitete sich klare Feldvorteile. In dieser Phase stand man zu weit vom Gegenspieler entfernt und konnte diesen oft nur durch ein Foul stoppen. So gelang der Heimelf auch in der 37. Spielminute der verdiente Führungstreffer. Nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld, konnte ein Plittersdorfer Angreifer nur unfair vom Ball getrennt werden. Den fälligen Freistoß an der Strafraumkante verwandelte Richard Geist gekonnt in den Winkel. Auch im weiteren Spielverlauf war der FVP spielbestimmend, ohne sich jedoch nennenswerte Torchancen herauszuarbeiten. Die Blau-Weißen kamen in der ersten Halbzeit nur selten vor das gegnerische Tor, da die nötige Genauigkeit im Passspiel fehlte.
Nach einer deutlichen Halbzeitansprache von Coach Marco Maracek kam der FVS wie verwandelt aus der Kabine. Die etwas offensivere Ausrichtung bereitete den Plittersdorfern Probleme und so kamen die Blau-Weißen zu vielen Ballgewinnen im Mittelfeld. In der 56. Spielminute kam der agile Nico Boos auf der rechten Außenbahn an die Grundlinie durch. Seine scharf getretene Flanke wurde vom Abwehrspieler Heiko Bergmeier ins eigene Tor bugsiert. Auch in den folgenden Minuten dominierte man die Begegnung und konnte sich einige gute Chancen herausspielen. Die besten Tormöglichkeiten hatte Fabian Maracek per Schuss und Kopf, doch der Ball konnte jeweils von einem Abwehrspieler für den geschlagenen Keeper geklärt werden. Nach der gelb-roten Karte für einen FVP-Spieler in der Schlussphase drängte der FVS noch stärker auf den Siegtreffer. Fallen wollte dieser leider nicht mehr.
Das Derby hatte zwei Halbzeiten, wie sie unterschiedlicher kaum hätten sein können. In der ersten war Plittersdorf die bessere Mannschaft - in Halbzeit zwei dominierte der FVS die Begegnung. Am Ende steht ein gerechtes 1:1-Unentschieden zu Buche.

Aufstellung: S. Müller – Capurelovic, Maracek, T. Grünbacher, Zoller - Weidenbacher, Braun, D. Föry (46. Tuckin), Boos - Sutter, Weßbecher.

 

24. Spieltag: Türkyiemspor Selbach - FVS 1:3

Sonntag, 17. April, 15 Uhr

Nach dem ersten Sieg unter Trainer Marco Maracek gegen Obertsrot, galt es im Gaggenauer Traischbachstadion gegen Türkyiemspor Selbach nachzulegen und die aufsteigende Form zu bestätigen. 

Vom Anpfiff weg war zu sehen, dass der FVS den zweiten Sieg in der Rückrunde unbedingt einfahren wollte. Auf dem Gaggenauer Hartplatz kam man von der ersten Minute an gut in die Zweikämpfe und konnte die eine oder andere Offensivaktion verbuchen. In der 24. Minute  belohnten wir uns für den Aufwand. Dennis Föry nahm kurz vor dem Strafraum eine Flanke aus dem Halbfeld mit der Brust an, behauptete sich stark und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Freistoß verwandelte Benedikt Zoller sehenswert.

Das weitere Spielgeschehen hatte man im Griff, doch zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff ließ die Konzentration der Blau-Weißen nach und der FVS ließ sich weit in die eigene Hälfte drücken. Doch die Gastgeber konnten  diese Phase nicht nutzen. Im Gegenteil. In der 44. Minute eroberte Frank Weidenbacher an der Mittellinie den Ball, lief alleine auf den gegnerischen Torwart zu und verwandelte sicher zum 0:2.
Nach der Pause kam der FVS wieder besser in die Zweikämpfe und erhöhte in der 55. Minute durch Marcel Weßbecher auf 0:3. Im weitern Spielverlauf kamen die Blau-Weißen immer wieder zu guten Konterchancen, die aber oft vom Schiedsrichter auf Grund von Abseitsstellungen zurückgepfiffen wurden. In der 65. Minute musste der FVS einen Schreckmoment verkraften. Thorsten Specka verletzte sich in einem Zweikampf und musste ausgewechselt werden. Bleibt zu hoffen, dass nichts Schlimmeres passiert ist. Auf diesem Weg gute Besserung!
In der 80. Minute gelang Türkiyemspor Selbach der 1:3-Anschlusstreffer durch Akpinar. Ansonsten ließ man keine Chancen mehr zu und gewann durch eine starke Mannschaftsleistung verdient mit 1:3.
Der zweite Sieg unter Trainer Marco Maracek hat gezeigt, dass die Mannschaft für die zwei kommenden prestigeträchtigen Derbys bereit ist.


Aufstellung: J.-S. Müller - Capurelovic, Maracek, T. Grünbacher, Zoller - Specka (Tuckin), Weidenbacher, Hänle (B. Götz), D. Föry (Bulkenov), Sutter, Weßbecher.

 

23. Spieltag: FC Obertsrot - FVS 3:4

Sonntag, 10. April, 15 Uhr

Mit großem Kampf und etwas Glück konnte der FVS die ersten drei Punkte 2016 einfahren - und somit auch die ersten drei Punkte unter Trainer Marco Maracek.
Am Sonntag waren wir zu Gast am Hungerberg, der Heimat des FC Oberstrot. Die taktische Marschroute gegen die stärkste Offensive der Liga war vorab klar definiert worden: mit einer guten Defensive schnelle Konter fahren.
Anfangs war die Verunsicherung beim FVS spürbar, doch Minute für Minute kam mehr Sicherheit in die Defensive und somit auch mehr Selbstvertrauen in die Offensivaktionen. Spätestens nach der 1:0-Führung durch Arthur Tuckin, die durch einen sehenswerten Diagonalball von Dennis Föry eingeleitet wurde, war jedem klar, dass an diesem Tag was zu holen ist!
In der Folge kam man weiter zu guten Kontermöglichkeiten und belohnte sich auch mit dem 2:0 durch Marcel Weßbecher, der abermals von Dennis Föry sehenswert eingesetzt wurde. Die Führung brachte den Blau-Weißen Sicherheit, nun beherrschte der FVS das Spiel. Mit guten Kontersituationen war man dem 3:0 nahe, indes fiel kurz vor der Pause der Obertsroter 1:2-Anschlusstreffer.
Nach der Pause hatte der FVS die Partie wieder im Griff und erhöhte verdientermaßen auf 3:1, Torschütze: Marcel Weßbecher. Arthur Tuckin schnürte kurz darauf ebenfalls einen Doppelpack - das 4:1! Nun blieb nur noch die Frage, wie hoch der Sieg ausfallen würde, denn die Gastgeber hatten bis zu Schlussviertelstunde nichts mehr entgegenzusetzen.
Doch dem FVS war ab der 75. Minute anzusehen, dass die Kräfte zunehmend schwanden. Die Gastgeber konnten durch eine Vielzahl von Standardsituationen auf 4:2 und in der 84. Minute sogar auf 4:3 verkürzen.
Somit musste man bis zur letzten Sekunde dem Sieg entgegen zittern. In der letzten Spielminute wurde es nochmal eng: Wiederum segelte eine Flanke nach einem Standard in den FVS-Strafraum. Der Ball landete letztlich und glücklicherweise nur an der Querlatte. Nach dieser Aktion war das Spiel beendet und der erste Sieg 2016 perfekt!
Nun gilt es, an die ersten 75 Minuten anzuknüpfen und weiter für seine Farben zu kämpfen!

Aufstellung: Jan-Simon Müller - Jan Hänle, Fabian Maracek, Torsten Specka, Benedikt Zoller - Frank Weidenbacher, Lukas Braun, Dennis Föry, Kevin Sutter - Arthur Tuckin, Marcel Weßbecher.

 

22. Spieltag: FVS - 1. SV Mörsch II 2:3

Sonntag, 3. April, 15 Uhr

Am vergangenen Sonntag empfang der FVS die Reserve-Mannschaft des Landesliga-Tabellenführers aus Mörsch. In der Anfangsphase kristallisierte sich schnell heraus, dass keine Mannschaft der anderen etwas schenken wollte. Nach einem Eckball in der 26. Minute erzielte der Mörscher Leiss die zwischenzeitliche 0:1-Führung für das Auswärtsteam.
Kurz darauf wurde es hektisch auf dem Steinmauerner Rasen. Das Spiel musste für rund 45 Minuten unterbrochen werden, weil ein Gästespieler nach einem Beinbruch ins Krankenhaus gebracht werden musste. An dieser Stelle wünschen wir dem Spieler gute Besserung und hoffen, dass er wieder so schnell wie möglich die Kickschuhe schnüren kann.

Danach zeigte sich, dass es im Fußball eben nicht nur ums Gewinnen geht - sondern auch um den Fair-Play-Gedanken. Nach der schlimmen Verletzung des Mörscher Spielers war der Ball in Richtung FVS-Tor gekullert, wo Torhüter Jan-Simon Müller das Leder noch rechtzeitig vor der Linie stoppen konnte. Allerdings entschied der Schiedsrichter auf Tor für den SV Mörsch. Daraufhin intervenierten die Mörscher Spieler beim Unparteiischen, der seine Entscheidung zurücknahm.

Solche Taten kommen im Fußball leider immer weniger vor. Deshalb kann man an dieser Stelle einfach nur sagen: Hut ab! Wenig später konnte Keven Sutter noch vor der Halbzeit zum 1:1 ausgleichen.

In der 47. Minute ging der SV Mörsch jedoch erneut in Führung. Wieder hatte der FVS die richtige Antwort parat, als Marcel Weßbecher keine zehn Minuten später zum 2:2 ausgleichen konnte. Die zweite Halbzeit entpuppte sich als ein sehr spannendes und aggressives Spiel. Leider niicht mit glücklichem Ausgang für den FVS. Erneut traf Leiss, diesmal zum Mörscher 2:3-Siegtreffer in der 86. Minute.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sich der FVS aus einer gut sortierten Defensive heraus viele Chancen erarbeitete, diese aber wieder einmal nicht in mehr Tore umwandeln konnte.
 

Aufstellung: J.-S. Müller - Hänle, Maracek, Specka, Zoller - Boos, Weidenbacher, Braun, D. Föry (Bulkenov), Sutter (T. Grünbacher) - Weßbecher.

 

21. Spieltag: SV 08 Kuppenheim II - FVS 3:0
Samstag, 21. März, 13.15 Uhr

 

Im altehrwürdigen Kuppenheimer Wörtelstadion war der FVS am Karsamstag ohne Chance. Gegen eine spielfreudigere SV-08-Reserve unterlag man verdient mit 0:3. Nach dieser Pleite steht man weiterhin auf Platz 8 mit 27 Punkten. Im kommenden Heimspiel gegen die seit der Winterpause starke Reserve von Landesliga-Tabellenführer 1. SV Mörsch soll endlich die 30-Punkte-Marke geknackt werden.

 

20. Spieltag: FVS - SV Niederbühl/Donau 1:1

Sonntag, 20. März, 15 Uhr

 

Im ersten Heimspiel 2016 empfing der FV Steinmauern den SV Niederbühl/Donau. In der ersten Halbzeit erspielte sich die Heimelf zahlreiche gute Möglichkeiten. Aus einer gut sortierten Defensive heraus gewann der FVS viele Zweikämpfe und spielte schnell nach vorne. Allerdings fehlte in diesen Situationen die notwendige Ruhe, um die guten Möglichkeiten in Tore umzumünzen. So musste ein Standard für die verdiente Führung herhalten. Eine kurz ausgeführte Ecke von Benedikt Zoller landete bei Fabain Maracek, der aus ca. acht Metern einköpfte. In der Folgezeit hatten die Hausherren in der Offensive immer wieder viele Räume und kamen auch zu einigen guten Torchancen, die aber ungenutzt blieben.

Je länger das Spiel 1:0 stand, desto mehr glaubte Niederbühl daran, noch etwas Zählbares aus dem Murgstadion mitzunnehmen. In dieser Phase ließ der FVS die nötige Aggressivität und Souveränität in seinem Spiel schmerzlich vermissen.

Aus dem Spiel heraus gelang den Gästen zwar kaum etwas Zwingendes, aber sie bekamen mehr Spielanteile. In der 81. Minute bekam Niederbühl einen Freistoß aus 18 Metern Torentfernung zugesprochen, welchen Cuntz unhaltbar in den Winkel zimmerte. 

Ein sehr ärgerliches und vermeidbares Unentschieden, das man sich aufgrund der unzureichenden Chancenverwertung bis zur 70. Minute und den Nachlässigkeiten im Spielaufbau sowie der fehlenden nötigen Aggressivität ab der 70. Minute selbst zuzuschreiben hat.
 

Aufstellung: S. Müller - Zoller, Specka, Maracek, T. Grünbacher - Sutter (72. Capurelovic), Braun, D. Föry, Weidenbacher (85. Hänle) - Yasmin, Weßbecher.

 

19. Spieltag: SV Forbach - FVS 5:1
Sonntag, 13. März, 15 Uhr

 

Im ersten Pflichtspiel 2016 musste der FVS beim heimstarken SV Forbach antreten. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz am Eulenfelsen wollte kein richtiger Spielfluss aufkommen. Beide Mannschaften agierten mit langen Bällen und setzen auf Abpraller und Standardsituationen. Drei Einwürfe, welche auf dem schmalen Platz ähnlich gefährlich wie Flanken sind, führten zu drei Gegentoren. Bitter für den FVS! Der Gästemannschaft fehlte bei diesen Situationen die notwendige Robustheit im Luftkampf und Cleverness. Dem vierten Gegentor in der ersten Hälfte ging ein klares Foulspiel an Frank Weidenbacher voraus. So lag man früh aussichtslos mit 0:4 zurück, obwohl man selbst in der ersten Halbzeit drei gute Möglichkeiten besaß. Diese blieben allerdings ungenutzt.

In der zweiten Hälfte ging Forbach dann gar mit 5:0 in Führung. Ein individueller Fehler im Spielaufbau wurde von Forbachs Marius Ochsenfeld gnadenlos ausgenutzt. Nico Boos konnte in der 81. Minute nur noch den Ehrentreffer markieren. Das Spiel gilt es nun schnellstmöglich abzuhaken und sich nun auf das Heimspiel gegen Niederbühl zu konzentrieren.


Aufstellung: J.-S. Müller - Capurelovic, T. Grünbacher (Boos), Maracek, Specka, Hänle, Weidenbacher, Braun (Wößner), Sutter, Jung (Tuckin), Weßbecher.

 

18. Spieltag: FVS - SV Staufenberg 1:5

Sonntag, 13. Dezember, 14.30 Uhr

 

Im letzten Spiel des Jahres hat der FVS gegen Staufenberg eine verdiente 1:5-Niederlage einstecken müssen.

Bereits zur Halbzeit stand es nach zwei individuellen Aussetzern 0:2, obwohl der FVS bis dato zumindest auf Augenhöhe agierte. Die wenigen sich bietenden Möglichkeiten vergab man aber fahrlässig. Deutlich besser machten es die Staufenberger Angreifer, die zielstrebig und kombinationsstark die FVS-Abwehr ein ums andere Mal ernsthaft herausforderten.

Vor allem im zweiten Durchgang fiel das den Gästen nach vielen leichtfertigen FVS-Ballverlusten im Aufbauspiel leicht.

So stand's am Ende 1:5, den FVS-Ehrentreffer markierte Igor Capurelovic. Mehr war - trotz Lattentreffer - nicht wirklich drin. Zum Jahresabschluss wurde noch einmal deutlich, warum der FVS nur Mittelmaß ist. Viele technische Fehler, quasi null Torgefahr, noch dazu zahlreiche (verltzungsbedingte) Ausfälle - so ist gegen Mannschaften aus dem vorderen Tabellendrittel nichts zu holen.

 

Aufstellung: J.-S. Müller - Hänle, Maracek, Joram, Zoller - Specka, Sutter, Tuckin, Capurelovic (B. Götz) - Yasmin, D. Föry.

 

17. Spieltag: FV Würmersheim - FVS 0:6

Sonntag, 6. Dezember, 14.30 Uhr

 

Dass der FVS in dieser Saison auswärts bärenstark ist (erst eine Niederlage), untermauerte er mit einem ungefährdeten 6:0-Sieg beim FV Würmersheim II. Anders als noch im Hinspiel erzeugte man vor allem in Hälfte eins viel Druck und machte in Hälfte zwei früh alles klar. Ausdruck eines auch in spielerischer Hinsicht gelungenen Sonntagnachmittags waren die beiden herrlichen Weitschuss-Tore durch Corc Yasmin und Arthur Tuckin. Und ein Novum gab’s obendrein: Zum ersten Mal in dieser Runde gewann der FVS zwei Spiele hintereinander! Andererseits: Verloren haben die Blau-Weißen in den letzten neun Spielen auch nur einmal (2:5 bei Tabellenführer SV Au).
Schon in der Anfangsphase zeigten sich die Blau-Weißen in Würmersheim willig, diese Serie fortzuführen. Von hinten zog man teils gute Angriffe auf, die schnell auch Zählbares einbrachten. Volker Pillo, bester Spieler an diesem Tag, schnürte in den ersten 20 Minuten einen Doppelpack, hätte aber gut und gerne noch ein drittes oder gar viertes Tor erzielen können.
Im zweiten Abschnitt fiel die frühe Entscheidung in Minute 50 – und wie schön. Corc Yasmin nahm den Ball nach einer abgewehrten Ecke volley und traf aus etwa 20 Metern mit links perfekt ins linke obere Eck.

Dem dritten Tor folgte ein fast noch schöneres viertes, das der stets agile A-Jugendspieler Arthur Tuckin erzielte. Mit viel Gefühl zwirbelte er das Spielgerät aus knapp 18 Metern in die Maschen des FVW-Tores.

Dass hinten die Null stand, hatte der FVS vor allem Jan-Simon Müller zu verdanken, der eine 1:1-Situation glänzend entschärfte. Auch sonst hielt er souverän und bestätigte seine insgesamt guten Leistungen in dieser Runde.
Für den Endstand sorgte in der Schlussphase quasi Igor Capurelovic. Das 5:0 (nach guter Vorarbeit von Corc Yasmin und Volker Pillo) erzielte er selbst, danach holte er den Elfer zum 6:0 heraus. Diesen verwandelte David Joram sicher.

 

Aufstellung: J.-S. Müller - Maracek, T. Grünbacher, Joram, Zoller - Specka, Sutter (Elias), Pillo, Tuckin (Capurelovic) - Yasmin, D. Föry.

 

16. Spieltag: FVS - FV Iffezheim 2:1

Sonntag, 29. November, 14.30 Uhr

 

Zum Auftakt in die Rückrunde ist dem FVS gegen den FV Iffezheim ein 2:1-Heimsieg geglückt. Nach einem frühen Rückstand in Durchgang eins, drehten die Blau-Weißen zu Beginn der zweiten Hälfte mächtig auf. Zwei Tore binnen drei Minuten ebneten schließlich den Weg zum Sieg. Der entscheidende Mann hieß Benedikt Zoller, der erst per Freistoß traf und anschließend die Vorarbeit für Corc Yasmins Kopfballtor lieferte.
Bei teils böigem Wind und nasskaltem Wetter legte der FVS los wie die Feuerwehr. Ein langer Ball von Jan Hänle brachte nach wenigen Sekunden Volker Pillo in eine ideale Abschlussposition; nur zischte dessen Schuss leider übers Tor. Der FVS blieb weiter bemüht, fand aber nicht die richtigen Mittel, um die Iffezheimer Defensive entscheidend zu knacken. Und so klingelte es stattdessen im Gehäuse von FVS-Keeper Sideny Müller. Iffezheims Erkan Gözel traf aus rund 18 Metern volley sehenswert ins linke untere Eck (11. Minute). Mehr Tore sollten in einer ausgeglichenen Hälfte - in der der FVS zwar die besseren Chancen hatte, aber nicht traf - nicht fallen. Mit 0:1 ging's also in die Kabinen.
Aus diesen kehrte der FVS mit frischem Schwung zurück und wurde sofort belohnt. Einen (allerdings fragwürdigen) Freistoß aus knapp 30 Metern halbrechter Position zog Benedikt Zoller scharf Richtung Iffezheimer Tor. Da weder Freund noch Feind den Ball berührten, zischte das Spielgerät ins lange Eck - der 1:1-Ausgleich (48.). Keine drei Minuten später setzten David Joram und Keven Sutter erneut Bendeikt Zoller ein, der vom linken Flügel aus in die Mitte flankte, wo Corc Yasmin nur noch einzunicken brauchte. Das Spiel war gedreht.
Obwohl die beiden defensiven Mittelfeldspieler Frank Weidenbacher und Thorsten Specka verletztungsbedingt raus mussten und Friedrich Jung noch die Gelb-Rote-Karte sah, ließ der FVS hinten nichts mehr anbrennen.
Tapfer kämpfend verteidigte man das Ergebnis gegen eine gute Iffezheimer Mannschaft bis zum Schluss. 

 

Aufstellung: S. Müller - Hänle, Maracek, Joram, Zoller - Specka (Mugnos), Weidenbacher (Yasmin), Sutter, Pillo - Jung, D. Föry (T. Grünbacher).

 

15. Spieltag: FVS - SV Bietigheim 1:1

Samstag, 22. November, 14.45 Uhr
 

Der FVS beendet die Hinrunde mit einem 1:1-Unentschieden gegen den SV Bietigheim und liegt damit nach 15 Spielen mit 20 Punkten auf Platz 9. Wie es der tabellarische Mittelfeldplatz vermuten lässt, fällt die Bilanz sehr mittelmäßig aus. Fünf Siege, fünf Unentschieden und fünf Niederlagen stehen zu Buche.

Gegen den SV Bietigheim zeigte der FVS in Hälfte eins, auf welcher Grundlage die fünf Siege basieren. Teils ansenlich und direkt kombinierte man sich vor das Gästetor, kreierte etliche gute Torchancen und hatte auch defensiv alles unter Kontrolle. Die knappe 1:0-Führung zur Halbzeit nach einem Kopfballtreffer von Dennis Föry nach einer Ecke Keven Sutters (4. Minute) schmeichelte den Gästen jedenfalls. Weil der FVS es aber versäumte rechtzeitig nachzulegen, war allen Beteiligten klar, dass die zweite Hälfte noch heiß umkämpft werden würde.
Und so kam es dann auch. Völlig ausgewechselte Bietigheimer, die nun die weitaus agilere Mannschaft stellten, erhöhten zunehmends den Druck. Zwar sprangen wenige Torgelegenheiten für die Kicker von der Hardt heraus - der FVS ließ sich aber mehr und mehr den Schneid abkaufen. Erschwerend kam hinzu, dass vor dem gegnerischen Gehäuse gute Einschussmöglichkeiten leichtfertig vertändelt wurden. Fast schien es, als wolle man überhaupt keinen weiteren Treffer erzielen.

Und wer vorne den Sack nicht zu macht, bekommt eben hinten einen eingeschenkt. Also drückte Bietigheims bester Spieler Paul Ebode in Minute 87 einen Eckball mühelos zum 1:1-Endstand über die Linie.
Wie schon so oft in dieser Runde musste sich der FVS nach einer Führung mit einem Remis begnügen. Angesichts der schwachen zweiten Hälfte geht das Ergebnis völlig in Ordnung.

 

Aufstellung: J.-S. Müller - Hänle, Maracek, Joram, Zoller - Specka, Weidenbacher, Sutter, Capurelovic (Pillo) - Jung (T. Grünbacher), D. Föry.

 

14. Spieltag: SV Au - FVS 5:2

Samstag, 14. November, 14.30 Uhr
 

Beim SV Au am Rhein, dem Top-Aufstiegsfavoriten in dieser Kreisliga-A-Saison, handelte sich der FVS eine verdiente, aber durchaus vermeidbare 2:5-Niederlage ein. Verdient deshalb, weil man in Hälfte zwei völlig den Faden verlor. Vermeidbar aber, weil man in Hälfte eins durchaus gute Ansätze zeigte und den Auern mindestens auf Augenhöhe begegnete.

Defensiv stand man zunächst jedenfalls ganz gut und nach vorne wusste man die entsprechenden Nadelstiche zu setzen. Den Auer Führungstreffer durch Thorsten Kratzmann (31. Minute) egalisierte Keven Sutter nach einer Freistoßflanke Benedikt Zollers mit dem Pausenpfiff. Mit einem gerechten 1:1 ging's also in die Kabinen.
Durchgang zwei begann denkbar schlecht für den FVS: In der 50. Minute erzielte der Auer Abwehrspieler Dominik Fitterer - am langen Pfosten lauernd - nach einem Freistoß das 2:1. Der FVS blieb freilich im Spiel, wenngleich die Hausherren nun ein Übergewicht hatten. Noch bevor das vorentscheidende 3:1 nach einem Konter durch Tim Fitterer fiel, hätte der FVS allerdings ausgleichen müssen. Von Benedikt Zoller gut in Szene gesetzt, eilte Igor Capurelovic alleine auf den Auer Schlussmann zu, der diese 1:1-Situation zum Leidwesen der Blau-Weißen erfolgreich meisterte.
Hernach lief die Auer Kombinationsmaschine, begünstigt durch viel Freiraum und leichte FVS-Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, auf Hochtouren, wobei sich besonders Thorsten Kratzmann hervortat. So spielte er vor dem 4:1 durch Jasmin Ibric die halbe FVS-Defensive schwindelig, um dann mustergültig seinen Sturmpartner einzusetzen (84.). 
Frank Weidenbacher verkürzte per Kopf nach einem Freistoß Benedikt Zollers zwar auf 4:2 (89.), den Schlusspunkt setzte aber der SV Au. Kratzmann antizipierte ein zu kurz geratenes Kopfball-Zuspiel von David Joram auf Keeper Jan-Simon Müller und traf zum 5:2-Endstand (90.+1).  
Fazit: Gut begonnen, stark nachgelassen. Schade eigentlich, denn im Auer Oberwald wäre mit einer durchgängig konzentrierten Leistung mehr drin gewesen.
 

Aufstellung: J.-S. Müller - Hänle, Maracek (T. Grünbacher), Specka, P. Götz (Jung) - Joram, Weidenbacher, Sutter, Zoller - Yasmin, Capurelovic (D. Föry).

 

13. Spieltag: Frankonia Rastatt - FVS 1:4

Sonntag, 8. November, 14.30 Uhr
 

Beim Tabellenletzten Frankonia Rastatt siegte der FVS pflichtgemäß mit 4:1 und machte in der Tabelle einen Platz gut. Nach 13 Spielen rangiert man nun auf Rang 8, jenseits von Gut und Böse.

Zu Beginn des Spiels gedachten Spieler, Verantwortliche und Zuschauer mit einer Schweigeminute dem kürzlich viel zu früh verstorbenen Frankonia-Trainer Tim Ludwig, der einst auch beim FVS als Spieler und Trainer erfolgreich gewirkt hatte.

Zum Sportlichen: Beim FVS gab's wieder einmal Änderungen in der Startelf. So spielten für Kapitän Lukas Braun (verletzt), Sidney Müller, Max Bulkenov, Artur Tuckin (alle A-Jugend) die Kicker Fabian Maracek, Jan-Simon Müller, Philipp Götz und Corc Yasmin. Die vier Umstellungen beeinträchtigten das Gästespiel nicht; sofort nahm der FVS das Heft des Handels in die Hand. Teils recht ansehnlich kombinierte man sich ein ums andere Mal vor den Frankonen-Kasten und es war nur eine Frage der Zeit bis der erste Treffer fallen sollte. In der 17. Minute war dies Keven Sutter vergönnt, der mit einem abgefälschten Distanzschuss seine Farben in Führung brachte.
In der Folge vergab man allerdings auch die klarsten Einschussmöglichkeiten, weshalb Frankonia der Ausgleich gelang. Der schnelle Ahmic brach über links durch und vollendete mit der Picke sehenswert ins lange Eck (26. Minute).
Davon unbeeindruckt zeigte der FVS die richtige Reaktion. Vier Minuten nach Frankonias Ausgleich gelang Dennis Föry per Kopf die erneute Führung. So ging's auch in die Kabinen.
Im zweiten Abschnitt erhöhte Igor Capurelovic in Strafraumstürmer-Manier auf 3:1 (56.), was die Vorentscheidung bedeutete. Weitere Möglichkeiten ließ man ungenutzt. Die sich tapfer wehrenden Frankonen hatten eine Riesenmöglichkeit zum Anschluss. David Joram grätschte den Ball für seinen geschlagenen Torwart Jan-Simon Müller, der ein fehlerfreies Spiel ablieferte, noch von der Linie.
Den Endstand markierte Corc Yasmin nach einer feinen Einzelaktion in der 87. Minute.

Nun geht's nach Au, wo freilich ein ganz anderes Kaliber auf den FVS wartet.
 

Aufstellung: J.-S. Müller - Maracek, Joram, Specka, P. Götz - Weidenbacher, Sutter, Zoller, Yasmin - D. Föry (Pillo), Capurelovic (B. Götz).

 

12. Spieltag: FVS - FV Hörden 1:1

Sonntag, 1. November, 14.30 Uhr
 

Gegen den Tabellenvierten aus Hörden kam der FVS im heimischen Murgstadion zu einem 1:1-Unentschieden. Nach einer guten Anfangsphase und der frühen Führung durch Keven Sutter, mussten die Blau-Weißen kurz nach der Halbzeitpause den Ausgleichstreffer hinnehmen. 
Dass das Spiel sehr vielversprechend begann, lag an Stürmer Igor Capurelovic, der für den verhinderten Corc Yasmin die Stürmerposition bekleidete. Nach vier Minuten zog er energisch in den Hördener Strafraum und konnte dort nur unfair gestoppt werden. Klare Sache: Elfmeter! Keven Sutter übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher zum 1:0. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wenngleich die Gäste leichte Feldvorteile besaßen. Daraus resultierten auch zwei gute Chancen, die die FVH-Kicker jedoch vergaben. 
Im zweiten Abschnitt verschlief der FVS die Anfangsphase, Hörden erhöhte den Druck. Folgerichtig fiel der Ausgleich durch Andreas Rothenberger, der per Abstauber traf, nachdem FVS-Keeper Sidney Müller den Ball nicht festhalten konnte. Der junge Torwart bewahrte wenig später mit einer tollen Tat sein Team dafür vor einem Rückstand, als er einen Kopfball-Versuch gerade noch aus der Ecke fischte. Viel mehr war in einer durchschnittlichen, vom Kampf geprägten, zweiten Hälfte nicht drin.
Insgesamt geht der Punkt für beide Mannschaften in Ordnung.
 

Aufstellung: S. Müller - Braun (Hänle), Joram, Specka, Bulkenov - Weidenbacher, Sutter, Zoller, Tuckin (T. Grünbacher)- D. Föry (Pillo), Capurelovic.

 

11. Spieltag: FV Ötigheim - FVS 1:1

Sonntag, 25. Oktober, 15 Uhr
 

Eigentlich könnte man für das Derby des FVS in Ötigheim fast denselben Bericht verwenden wie beim vorangegangenen Duell der Blau-Weißen gegen Plittersdorf. Wieder entwickelte sich eine spannende, aber zumeist zerfahrene Partie. Wieder ging der FVS in Hälfte zwei mit 1:0 in Führung, erneut musste der Gegner das Spiel nach einem Platzverweis mit nur zehn Mann beenden. Und doch reichte es dem FVS abermals nicht zum Derbysieg, weil man in den Schlussminuten (ja: wieder!) den Ausgleich hinnehmen musste.

Doch der Reihe nach: Beim FVS hatte Trainer Michele Mugnos seine Elf auf zwei Positionen umgestellt. Mit den A-Jugendspielern Max Bulkenov (linke Abwehrseite) und Arthur Tuckin (rechtes Mittelfeld) setzte er auf jugendliche Unbekümmertheit – eine Entscheidung, die die beiden Kicker mit guten Leistungen bestätigten.
In Hälfte eins waren freilich die Hausherren zunächst spielbestimmend. Der FVS hatte erhebliche Probleme, klare Angriffsaktionen zu starten und wirkte in seinen Aktionen nicht zielgerichtet. Bei Ötigheim lief der Ball besser durch die Reihen; abgesehen von einem Freistoß, der am Außenpfosten landete, ließ die FVS-Defensive aber nichts anbrennen.

Im zweiten Durchgang bestimmte dann der FVS das Geschehen, hatte aber ebenfalls nur wenige sehr gute Chancen. Trotzdem ging man verdientermaßen in Führung, als sich Corc Yasmin im Nachsetzen gegen Ötigheims Torwart Tino Krebs durchtankte und den Ball zum 1:0 über die Linie drückte (71. Minute).
Zehn Minuten später sah Ötigheims Sven Wittmann die berechtigte Gelb-Rote Karte nach einem Foul am eingewechselten Igor Capurelovic. Mit einem Mann mehr und der Führung im Rücken hatte der FVS eigentlich alles im Griff – bis zur 86. Minute: Eine verlängerte Freistoßflanke von der linken Seite bugsierte Marc Wittmann zum 1:1-Endstand ins Tor.
In einem spielerisch mäßigen Derby wusste der FVS kämpferisch zu überzeugen, verpasste die drei Punkte aber erneut denkbar knapp!
 

Aufstellung: S. Müller – Braun, Maracek (33. Weidenbacher), Specka, Bulkenov – Joram, Sutter, Zoller, Tuckin – Yasmin (72. Capurelovic), D. Föry.

 

10. Spieltag: FVS - FV Plittersdorf 1:1

Samstag, 17. Oktober, 16 Uhr

In einem spannenden und teils hitzigen Derby trennten sich der FVS und der FV Plittersdorf vor rund 300 Zuschauern 1:1-Unentschieden. In Führung war zunächst der FVS nach 65 Minuten gegangen, ehe den Riedern kurz vor Spielende der unterm Strich verdiente Ausgleich glückte.
Von Beginn an war zu spüren, dass dies kein Spiel wie jedes andere werden würde. Die Spielintensität und das Tempo unterschieden sich doch sehr von den vorangegangen Kreisliga-A-Spielen. Schnell wurde klar: da trafen zwei ehemalige Bezirksligisten aufeinander, die sich aus dem Effeff kennen. In einer munteren Anfangsphase neutralisierten sich zunächst beide Teams, ohne hundertprozentige Torchancen zu kreieren. Nach 25 Minuten gab’s dann den ersten „Aufreger“, als sich Plittersdorfs Matthias Fenske eine Tätlichkeit leistete und folgerichtig die Rote Karte erhielt. In Überzahl schaffte es der FVS allerdings nicht, sich ein Übergewicht zu erspielen. Mit 0:0 ging’s also in die Kabinen.
Nach dem Wechsel hatte der FVS zwar leichte Feldvorteile, echte Chancen sprangen aber kaum heraus. Im letzten Drittel fehlte die nötige Ballsicherheit.
Dennoch gelang es den Blau-Weißen in Führung zu gehen. Eine Kombination über den linken Flügel mit den Stationen David Joram, Keven Sutter, Benedikt Zoller und Philipp Götz führte zu einer unübersichtlichen Strafraumsituation, an deren Ende Plittersdorfs Abwehrspieler Serge Heinrich ein blitzsauberes Eigentor unterlief, indem er seinen Keeper überlupfte. Das 1:0 gab dem FVS indes kaum Sicherheit; im Gegenteil: In der Schlussphase machten die Rieder zunehmend Druck und hatten zwei tolle Gelegenheiten, die FVS-Keeper Sidney Müller glänzend parierte. Erst in der 89. Minute war er dann machtlos, als FVP-Stürmer Andreas Gottberg den Ball nach einer Flanke aus vier Metern unbedrängt über die Linie bugsierte. Der späte, aber verdiente Plittersdorfer Ausgleich.
Insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung. Plittersdorf zeigte spielerisch die besseren Ansätze, der FVS hielt mit einer kämpferisch starken Leistung dagegen. Nun gilt es mit klarem Kopf nach Ötigheim zu fahren, wo das erste Derby seit knapp über fünf Jahren zwischen den ersten Mannschaften beider Vereine stattfindet.   

 

Aufstellung: S. Müller – Braun (Hänle), Maracek, T. Grünbacher, P. Götz – Joram, Specka, Sutter, Zoller (Pillo) – Yasmin (Capurelovic), D. Föry.

 

9. Spieltag: FVS - Türkyiemspor Selbach 5:2

Sonntag, 11. Oktober, 15 Uhr

Pünktlich zum anstehenden Heim-Derby gegen Plittersdorf hat der FVS den Heimfluch endlich gebannt. Gegen Türkyiemspor Selbach setzten sich die Blau-Weißen souverän mit 5:2 durch.
Der Grundstein zum klaren Erfolg wurde in einer temporeichen Anfangsphase gelegt, in der Dennis Föry nach einem Eckball von Benedikt Zoller zum 1:0 traf (4. Minute). Kurz darauf setzte Benedikt Zoller, über die linke Außenbahn kommend, den mitgelaufenen David Joram in Szene, der den Ball aus sechs Metern mit links direkt ins Tor weiterleitete (8.). Und nur weitere vier Minuten später legte Keven Sutter für Dennis Föry auf, der Selbachs Torhüter ausspielte und zum 3:0 traf. Dem anfänglichen offensiven Wirbelwind waren die Selbacher nicht gewachsen, vor allem im Defensivbereich fehlte jegliche Ordnung. So gönnte sich der FVS den Luxus durch David Joram, Keven Sutter und Lukas Braun beste Einschussmöglichkeiten liegen zu lassen. Bevor das Selbacher 3:1 in der 30. Minute fiel, hätten die Hausherren längst höher führen müssen. Das Versäumte holte man in Durchgang zwei zunächst nach. Zwei schön heraus gespielte Konter schloss Friedrich Jung zum 4:1 (58.) und 5:1 (64.) mustergültig ab – die frühe Vorentscheidung. Im Anschluss kontrollierte der FVS das Geschehen ohne zu brillieren, weitere Chancen blieben ungenutzt.
In der 90. Minute durften schließlich die Gäste ein zweites Mal jubeln, als Topal der 5:2-Endstand gelang. Das trübte die FVS-Freunde über den ersten Heimsieg in dieser Saison kaum.
Nun gilt es, voll fokussiert und mit viel Vorfreude die beiden heißen Derbys gegen die Spitzenteams Plittersdorf und Ötigheim anzugehen.    

 

Aufstellung: S. Müller – Braun (Hänle), Maracek, T. Grünbacher, P. Götz – Joram, Specka, Sutter, Zoller – Jung (Capurelovic), D. Föry (B. Götz).

 

8. Spieltag: FVS - FC Obertsrot 2:5

Sonntag, 4. Oktober, 15 Uhr


Auch zum Oktoberfest ging der FVS-Heimfluch weiter. Mit 2:5 mussten sich die Blau-Weißen dem FC Obertsrot geschlagen geben, der keinesfalls drei Tore besser war. Vielmehr verschlief der FVS die Anfangsphase und brach hinten heraus völlig ein.

Die erste Hälfte ist eigentlich schnell erzählt: Das Spitzenteam aus Obertsrot kam besser in die Partie und hatte spielerische Vorteile. Das führte konsequenterweise zu zwei Gästetoren in der 21. und 25. Spielminute, in der die FVS-Defensive teils gütig mithalf. Klasse indes, wie sich die Mannschaft sofort wieder aufraffte und durch Spielertrainer Michele Mugnos nur eine Minute später den 1:2-Anschluss erzielte. Vorlagengeber Dennis Föry hatte ihn mustergültig in Szene gesetzt. Fünf Minuten nach dem 1:2 fiel auch schon der 2:2-Ausgleich. Eine gelungene Kombination über die rechte Seite schloss Jan Hänle sicher ab; als Passgeber fungierte Corc Yasmin (32.). Nun hatte der FVS seine beste Phase und hätte eigentlich in Führung gehen müssen. Die beste Gelegenheit dazu ließ der sehr agile Corc Yasmin aus, als er kurz vor dem Halbzeitpfiff alleine vor dem Tor an FCO-Torwart Ian Ripalda scheiterte.
Nach der Pause deutete ebenfalls vieles auf den ersten Heimsieg hin. Der FVS machte Druck und hatte abermals zwei dicke Möglichkeiten zum 3:2. Dann sah ein Gästespieler auch noch die Gelb-Rote-Karte (57.), was weiteren Anlass zur Hoffnung auf drei Punkte gab.
Nur sollte leider alles ganz anders kommen.
Statt selbst in Überzahl zu führen, fing man sich einen Freistoßtreffer aus rund 20 Metern ein und lief später noch in zwei mehr als dämliche Konter. Die Verunsicherung war nun spürbar, wenig lief beim FVS noch zusammen. So hatten die Gäste leichtes Spiel und entschieden die Partie letztlich mit 2:5 für sich.

Jetzt gilt es, die Köpfe oben zu lassen, im Training gut zu arbeiten und im nächsten Heimspiel mit frischem Mut den nächsten Anlauf zu starten.

 

Aufstellung: S. Müller – Hänle (Capurelovic), Maracek, T. Grünbacher (Pillo), P. Götz – B. Götz (Sutter), Joram, Mugnos, Zoller – D. Föry, Yasmin.

 

7. Spieltag: 1. SV Mörsch II - FVS 1:3

Sonntag, 27. September, 13.15 Uhr

 

Zu einem ungefährdeten 3:1-Sieg kam der FVS bei der Landesliga-Reserve des 1. SV Mörsch. In der Mörscher Sandgrube stellte man von Beginn an das bessere Team und geriet nur kurzzeitig in Gefahr.

Bereits früh gingen die Blau-Weißen in Führung. Nach erfolgreichem Offensivpressing und dem daraus resultierenden Ballgewinn, bediente Spielertrainer Michele Mugnos den reaktivierten Torjäger Corc Yasmin, der seine Klasse mit einem gefühlvollen Lupfer zum 1:0 unter Beweis stellte (3. Minute). In der Folge war der FVS die spielbestimmende Mannschaft und erspielte sich gute Möglichkeiten. Das Tor machten allerdings die Mörscher, die einen zweifelhaften Strafstoß zugesprochen bekamen. Hess ließ sich die Möglichkeit zum Ausgleich nicht nehmen (26.). Der FVS war aber nur kurz geschockt und suchte sein Glück weiter in der Offensive. Mit einem herrlichen Angriff über die linke Seite fädelten die Gäste denn auch Tor Nummer zwei ein. Eine punktgenaue Vorlage von Dennis Föry drückte Corc Yasmin zielsicher über die Linie (40.). Zuvor hatte man etwas Glück, dass eine strittige Strafraumsituation keinen weiter Mörscher Elfmeter nach sich zog. Ausgleichende Gerechtigkeit eben.
Zwei Minuten vor dem Pausentee gab’s schließlich keine zwei Meinungen. Nach einer guten Kombination wurde Björn Götz im Fünfmeterraum vom Mörscher Torwart klar von den Beinen geholt. David Joram trat an und setzte den Ball sicher zum 3:1-Pausenstand in die Maschen.
In Hälfte zwei ließ der FVS nichts mehr anbrennen. Die Abwehr um das Innenverteidiger-Duo Fabian Maracek und Tim Grünbacher stand felsenfest. Nach vorne setzte man immer wieder Nadelstiche, ein vierter Treffer gelang allerdings nicht mehr. Unterm Strich ein verdienter Sieg des FVS, der auswärts seinen zehnten Punkt im vierten Spiel holte – und das ohne die drei Kapitäne Lukas Braun, Keven Sutter, Thorsten Specka. Auch Flügelflitzer Friedrich Jung war ausgefallen.
Im Heimspiel gegen Obertsrot sollte sich die Personalnot wieder etwas entspannen; dann soll endlich der erste Heimdreier gelingen!

 

Aufstellung: S. Müller – Hänle, Maracek, T. Grünbacher, P. Götz (Pillo) – Joram, Mugnos (Weidenbacher), Zoller, B. Götz – D. Föry, Yasmin (Capurelovic).

 

6. Spieltag: FVS - SV 08 Kuppenheim II 2:4

Sonntag, 20. September, 15 Uhr

 

Auch im dritten Anlauf verpasste es der FVS, den ersten Heimsieg zu landen. Gegen eine spielerisch starke Kuppenheimer Verbandsliga-Reserve verloren die Blau-Weißen mit 2:4. Der Kuppenheimer Sieg war vor allem aufgrund der ersten Hälfte verdient, weil die FVS-Spieler in den Zweikämpfen meist einen Tick zu spät dran waren und Kuppenheim II ein Chancenplus verzeichnen konnte.
Insbesondere das Trio Sebastian Hertweck, Sven Büchel und Dreifach-Torschütze Torsten Kasch stellte den FVS immer wieder vor erhebliche Probleme. Das 0:1 in der 27. Minute durch Kasch war die logische Folge. Dass der Treffer nach einer kurz ausgeführten Ecke fiel, war bezeichnend für die Schlafmützigkeit des FVS in Hälfte eins. Kurzzeitig keimte dennoch Hoffnung auf. Dennis Föry verwertete eine ansehnliche Kombination über den rechten Flügel zum Ausgleich (35.). Das Erfolgsgefühl verebbte leider allzu schnell. Während ein Teil der einheimischen Spieler noch das 1:1 genoss, spielten Hertweck und Kasch im Doppel gekonnt nach vorne - und prompt lag der FVS wieder in Rückstand. Büchel erhöhte wenig später mit einem feinen Dropkick auf 1:3 (41.).
In Hälfte zwei wollte der FVS nochmal alles in die Waagschale werfen, fing sich zunächst jedoch den vierten Treffer. Wieder bediente Hertweck Kasch, der frei vor FVS-Keeper Sidney Müller sicher verwandelte. Die Entscheidung (57.).
Immerhin gab sich der FVS nicht auf und kam durch Keven Sutter per Foulelfmeter zum 2:4 (71.). In der restlichen Spielzeit hatte man unter anderem durch Nico Boos, Volker Pillo und Dennis Föry (mit einem Lattentreffer) teils sehr gute Chancen auf das dritte Tor. Leider fehlte das nötige Qäntchen Glück. Ein Unentschieden wäre allerdings auch sehr schmeichelhaft gewesen, denn abgesehen von den letzten 20 Minuten stellten die Gäste das fußballerisch weitaus bessere Team.

 

Aufstellung: S. Müller – Hänle (Capurelovic), Maracek, Joram, P. Götz (Pillo) – Braun (T. Grünbacher), Sutter, Jung, Zoller – D. Föry, Boos.

 

5. Spieltag: SV Niederbühl/Donau - FVS 0:6

Sonntag, 13. September, 15 Uhr

 

Beim SV Niederbühl/Donau hat der FVS mal wieder eine höchst zufriedenstellende Leistung gezeigt und auch in dieser Höhe verdient mit 6:0 gewonnen. Ganz nebenbei wurden dabei 13 Spieler eingesetzt, die das Fußballspielen in der eigenen Jugend erlernt haben.
Von Beginn an bestimmte der FVS das Geschehen und spielte nach vorne einen ansehnlichen Fußball. In der 26. Minute wurde dies dann auch belohnt. Einen missglückten Niederbühler Befreiungsschlag fing David Joram ab, leitete den Ball weiter zu Keven Sutter, der wiederum schnurstracks Friedrich Jung in Szene setzte. Mit einem Flachschuss aus 15 Metern vollendete Friedrich Jung mühelos zur 1:0-Führung. Weiter ging’s in Richtung Niederbühler Tor, und in Minute 37 folgte konsequenterweise der zweite FVS-Treffer. Eine gelungene Kombination schloss Dennis Föry mit seinem ersten Saisontor ab. Noch vor der Pause packte Benedikt Zoller aus 20 Metern halblinker Position den Hammer aus und traf traumhaft schön ins obere Toreck, das 3:0 (43.).
Erst nach der Pause kamen die Hausherren über die rechte Seite zur ersten Torchance, vergaben diese aber fahrlässig. Das rüttelte die Blau-Weißen wieder wach, die durch den eingewechselten Nico Boos den vierten Treffer erzielten (63.). Benedikt Zoller hatte die punktgenaue Vorlage geliefert. Damit war die Entscheidung natürlich gefallen.
In der Schlussphase trafen erneut Benedikt Zoller per Freistoß (84.) und Nico Boos (88., Vorlage Keven Sutter) zum Endstand.
Nun gilt es, den Schwung mit ins schwere und richtungsweisende Heimspiel gegen den SV 08 Kuppenheim II zu nehmen.

 

Aufstellung: S. Müller – Hänle, Maracek, P. Götz, Zoller – Joram, Specka (79. T. Grünbacher), Sutter, B. Götz (60. Boos) – Jung (62. Pillo), D. Föry.

 

4. Spieltag: FVS - SV Forbach 1:3

Sonntag, 6. September, 15 Uhr

 

Ganz ähnlich wie das erste Heimspiel gegen Würmersheim II verlaufen war, vollzog sich auch das zweite Heimspiel gegen den Vizemeister SV Forbach. Nach einer verdienten 1:0-Führung gab der FVS das Spiel unnötigerweise aus der Hand, so dass am Schluss ein enttäuschendes 1:3 zu Buche stand.
In Hälfte eins neutralisierten sich beide Teams weitgehend, die besseren Tormöglichkeiten hatte aber der FVS, unter anderem durch Spielertrainer Michele Mugnos, Volker Pillo oder Frank Weidenbacher. Etwas Pech hatte man als die ansonsten gut leitende Schiedsrichterin fälschlicherweise eine Abseitsposition erkannt haben wollte, als Michele Mugnos frei vor dem Gästetorwart aufgetaucht war.
Im zweiten Abschnitt lief zunächst alles nach Plan. Der FVS ging nach einer Freistoßflanke Keven Sutters auf den Kopf von Frank Weidenbacher mit 1:0 in Führung (48. Minute) und hatte eigentlich alles im Griff. Darüber freuen konnten sich die Blau-Weißen indes nur kurz. Einen Distanzschuss des Forbacher Stürmers Kleehammer konnte FVS-Torwart Zoltan Vakulya nicht mehr entscheidend entschärfen – der 1:1-Ausgleich (56.). Doch es kam noch schlimmer. Forbach ließ die zu weit aufgerückte FVS-Defensive mit einem schnellen Vorstoß über die linke Seite alt aussehen. Im 1:1-Duell gegen Zoltan Vakulya schob Gästestürmer Warth den Ball zum 1:2 in die Maschen (62.). Nun war der FVS unter Zugzwang, ließ im Offensivspiel aber die nötige Präzision vermissen, so dass kaum brauchbare Torchancen entstanden. Keven Sutter traf mit einem Freistoß die Latte – viel mehr war nicht drin. Zu allem Überfluss sah Zoltan Vakulya nach einer Notbremse noch die Rote Karte, so dass Lukas Braun in den letzten zehn Minuten das Tor hüten musste. Costiuc machte für den Vizemeister schließlich alles klar (85.).
In den nächsten Spielen heißt es Farbe bekennen, um nicht in einen Negativlauf zu geraten. Bislang scheint der FVS noch nicht wieder in der Kreisliga A angekommen zu sein.

 

Aufstellung: Vakulya – Hänle, Braun, Joram, P. Götz – Specka, Sutter, Weidenbacher (85. Yasmin), Zoller (66. D.- Föry) – Mugnos (57. Jung), Pillo.

 

3. Spieltag: SV Staufenberg - FVS 3:3

Sonntag, 30. August, 17 Uhr

 

Nichts für schwache Nerven waren die letzten 20 Minuten im Auswärtsspiel des FVS beim SV Staufenberg. Bis zur 70. Minute führte Staufenberg mit 1:0 - dann sollten noch fünf weitere Treffer fallen. Einer davon in der 90. Minute zum 3:2 für die Hausherren, und ein weiterer in der 94. Minute zum 3:3-Endstand durch den eiskalten Elfmeterschützen Benedikt Zoller.

Vor allem die rasante Schlussphase entschädigte die Zuschauer für eine eher mäßige erste Halbzeit. Da gab's auf beiden Seiten nur wenige gute Chancen zu verzeichnen. Bezeichnend hierfür, dass das Staufenberger Führungstor durch Oliver Schade nach einer Standardsituation fiel und noch dazu regelwidrig war, weil sich der Torschütze beim Kopfball klar bei FVS-Kapitän Lukas Braun aufgestützt hatte (26. Minute).
Nach dem Pausentee spielten eigentlich nur noch die Blau-Weißen aktiv nach vorne, hatten aber des Öfteren Abschlusspech. Bis zur 70. Minute.
Eine Freistoßflanke Keven Sutters verlängerte Lukas Braun per Kopf zum 1:1-Ausgleich. Der FVS war nun drauf und dran, das Spiel zu drehen, geriet nach einem Flachschuss des Staufenberger Stürmers Oleg Fishmans aber wieder in Rückstand (77.). Die direkte Antwort kam postwendend. Keven Sutter trat eine Freistoßflanke in den Lauf von David Joram; der legte quer auf A-Jugendspieler Nico Boos, der wiederum den Ball lässig zum 2:2 einschob (80.). In der hektischen und von viel Theatralik seitens der Staufenberger Spieler geprägten Schlussphase legte die Heimmannschaft vor - allerdings unter gütiger Mithilfe des Unparteiischen, der ein Stürmerfoul an David Joram völlig falsch interpretierte und auf Freistoß für Staufenberg entschied. Die folgende Freistoßflanke von der rechten Seite verwertete erneut Oliver Schade zum 3:2. Eine letzte Möglichkeit ergab sich für den FVS aber noch.

Staufenebergs Torwart ließ den Ball nach einem Schuss von Benedikt Zoller nach vorne abprallen, David Joram und Lukas Braun setzten nach und wurden nacheinander beide gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Benedikt Zoller zum 3:3-Endstand.
Insgesamt wäre aufgrund der guten zweiten Hälfte sicher mehr für den FVS drin gewesen. Auf dieser Leistung lässt sich für die nächsten Wochen aber aufbauen.

 
Aufstellung: Vakulya - Braun, Maracek, Joram, P. Götz (77. Jung) - Specka, Sutter, B. Götz (58. D. Föry), Zoller - Boos, Pillo.

 

2. Spieltag: FVS - FV Würmersheim II 1:3

Sonntag, 23. August, 17 Uhr

 

Nach einer spielerisch schwachen Leistung musste der FVS am 2. Spieltag eine bittere 1:3-Heimniederlage gegen Würmersheim II hinnehmen. Besonders nach dem in Hälfte zwei das zweite Würmersheimer Tor zum 1:2 gefallen war, fanden die Blau-Weißen gegen die dicht gestaffelte Gästeabwehr partout kein Mittel mehr.

Schon im ersten Durchgang ließ sich erkennen, dass im Angriffsspiel der Schuh noch erheblich drückt. Viele Fehlpässe, kaum flüssige Kombinationen - und folgerichtig wenig herausgespielte Torchancen prägten die erste Hälfte. Dennoch gingen die Hausherren in Führung. Und wie. Der eingewechselte A-Jugendspieler Nico Boos weckte mit einem wahren Paukenschlag seine schläfrigen Mitspieler. Nach einem langen Pass von Fabian Maracek nahm er aus rund 25 Metern ganz genau Maß und zimmerte den Ball zum 1:0 ins rechte obere Toreck (36. Minute). Plötzlich war Musik im FVS-Spiel - die allerdings recht schnell wieder verklang. Würmersheims Pascal Haitz sorgte mit einem ebenfalls sehenswerten Tor aus dem berühmten "Nichts" für den 1:1-Ausgleich (42.).
In Hälfte zwei riegelte Würmersheim konsequent ab. Der FVS biss sich mit zunehmender Hilflosigkeit die Zähne am Abwehrriegel aus - und geriet nach einem Eckball sogar in Rückstand. Roman Balke traf zum 1:2 (63.). Genügend Zeit für eine Wende wäre zwar noch gewesen, doch boten sich der FVS-Offensive kaum zwingende Torchancen. Als man zunehmend die Abwehr entblösen musste, um wenigstens einen Punkt zu retten, sorgte Würmersheims Torjäger Sven Baumann nach einem Konter zum 1:3 für die Entscheidung. Zwar hatte der FVS in der Schlussphase durch Benedikt Zoller und Thorsten Specka noch zwei Lattentreffer zu verzeichnen. Der Eindruck, die Niederlage irgendwie noch verhindern zu können, drängte sich allerdings nicht auf.
Über 90 Minuten gesehen, entführten die Gäste vielleicht etwas glücklich, aber hochverdient drei Punkte aus dem Murgstadion. Viel zu schwach präsentierte sich der FVS im Kombinationsspiel. So wird man sich gegen keinen Gegner dieser Klasse Tormöglichkeiten heraus spielen können!

 

Aufstellung: Vakulya - Braun, Maracek, Joram, Zoller - Specka, Sutter, Weidenbacher (86. B. Götz), Hänle - Mugnos (32. Boos), D. Föry (72. Pillo).

 

1. Spieltag: FV Iffezheim - FVS 0:2

Sonntag, 16. August, 17 Uhr

 

Ziemlich lange spannte der FVS die mitgereisten Anhänger in Iffezheim auf die Folter. 89 Minuten um genau zu sein, stand es im Renndorf nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten 0:0. Dann war es Kapitän Lukas Braun vergönnt, den Ball in Folge einer Freistoßflanke flach ins rechte untere Eck zu schießen – und somit das erste Saisontor für die Blau-Weißen in der Kreisliga A zu markieren. Für die endgültige Entscheidung sorgte kurz darauf Volker Pillo. Von Keven Sutter flach bedient, vollendete er einen Konter mustergültig zum 2:0-Auswärtssieg. Die Gründe, warum der FVS mit drei Punkten gestartet ist, sind vor allem in der zweiten Halbzeit zu suchen. Da erhöhte das Team von Michele Mugnos, der die siegreiche Pokal-Startelf aus dem Selbach-Spiel auf den Platz geschickt hatte, sukzessive das Tempo und erspielte sich gute Chancen.
Im ersten Abschnitt, insbesondere in den ersten 20 Minuten, hatte sich den Zuschauern noch ein gänzlich anderes Bild geboten. Iffezheim legte los wie die Feuerwehr und drückte den FVS tief in dessen Hälfte. Nur echte Torchancen konnten sich die Hausherren kaum herausspielen, weil die Steinmauerner Defensive nahezu fehlerlos agierte. Im Offensivspiel haperte es freilich noch, zu behäbig wurden die Angriffe nach vorne getragen. Die große Chance zur Führung ergab sich dennoch. Iffezheims Abwehrchef Mackert sprang der Ball im Sechzehner an den Arm. Die Folge: Gelbe Karte und Foulelfmeter. FVS-Spielertrainer Michele Mugnos scheiterte vom Punkt allerdings am glänzend reagierenden Iffezheimer Torwart Donovan Steiner.
Nach der Pause gingen den Gastgebern merklich die Kräfte aus, was sich auch in einer härter werdenden Gangart äußerte. Anders als noch in der letzten Saison, hielt der FVS aber gut dagegen. Zwar fehlte die Genauigkeit im letzten Drittel häufig, entmutigen ließ man sich davon freilich nicht. Unverdrossen startete der FVS einen Angriff nach dem nächsten. Frank Weidenbacher und Jan Hänle vergaben die besten der sich in der Schlussviertelstunde häufenden Torchancen. Also musste eben der Kapitän vorbildlich vorangehen und dafür sorgen, dass sich der blau-weiße Tross im Anschluss erhobenen Hauptes gen Hähnchenfest aufmachen konnte.

 

Aufstellung: Vakulya – Braun, T. Grünbacher, Joram, Zoller – Specka, Weidenbacher, Sutter, B. Götz (52. Hänle) – Mugnos (80. Pillo), Föry (64. Boos).

 

Bezirkspokal 2015/2016

 

Achtelfinale: FVS - SV Ulm 3:5 i.E.

Mittwoch, 9. September, 18 Uhr

 

Es hat nicht sollen sein: Nach spannungsgeladenen 120 Minuten plus Flutlicht-Elfemeterschießen auf dem Hartplatz musste sich der FVS im Achtelfinale des Fußball-Bezirkspokals dem SV Ulm geschlagen geben. Trotz der Niederlage gegen den starken Tabellenführer der Kreisliga A, Süd kann sich der FVS nur wenig vorwerfen lassen.
Taktisch gut eingestellt, setzten die Blau-Weißen ihr Konzept fast über die zweistündige Spielzeit hinweg konsequent um. Hinten hielt man den Laden sauber, nach vorne setzte man auf einzelne Nadelstiche. Chancen ergaben sich auf beiden Seiten deshalb kaum, wenngleich die Gäste spielerisch das etwas bessere Team stellten. Insbesondere Ulms Mittelfeldmotor und Kapitän Jonathan Wisser setzte die Impulse, wurde meist aber von der starken FVS-Zentrale um Thorsten Specka, Keven Sutter und Frank Weidenbacher in Schach gehalten. Wurde es dennoch gefährlich, stand die FVS-Viererkette fast immer auf dem richtigen Posten. 
In Hälfte zwei entstand zunächst dasselbe Spiel: der FVS verteidigte geschickt, Ulm suchte vergebens nach spielerischen Lösungen. Erst gegen Ende der regulären Spielzeit ergaben sich zwei dicke Chancen. Einmal rettete David Joram auf der Linie, das andere Mal zeigte der sehr gut aufgelegte A-Jugendtorwart Sidney Müller in einer Eins-gegen-Eins-Situation sein ganzes Können. Folglich ging's in die Verlängerung.
Die erste Hälfte fand noch auf dem Rasen im Murgstadion statt, wo die Gäste nun alles für den entscheidenden Treffer unternahmen. Erneut hielten David Joram (wieder auf der Linie!) und Sidney Müller mit gelungenen Rettungsaktionen den FVS im Spiel.
Schließlich brach die Dunkelheit herein, also ging's auf den Hartplatz, Flutlicht-Show! Der stets fair geführte Pokalkampf wurde nun auf die Spitze getrieben, erst recht als sich Keven Sutter auf rechts toll gegen drei Gegenspieler durchgesetzt hatte und den eingewechselten Moritz Kurth bediente, der aus drei Metern aber etwas zu hoch zielte. Spätestens da war klar, dass die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen musste.
Ulms Spieler durften beginnen und trafen fünfmal. Für den FVS verwandelten David Joram, Keven Sutter und Thorsten Specka, Frank Weidenbacher verschoss, Benedikt Zoller musste als letzter Schütze nicht mehr ran.
Letztlich geht der Ulmer Erfolg aufgrund der besseren Chancen in Ordnung; der FVS wusste als Mannschaft zu überzeugen, wozu die eingesetzten A-Jugendspieler Sidney Müller, Yannis Wössner und Moritz Kurth einen Gutteil beitrugen.

 

Aufstellung: S. Müller - Zoller, P. Götz (Wössner), Joram, Maracek (Melzer) - Sutter, Weidenbacher, Specka, B. Götz - Jung, D. Föry (Kurth).

 

2. Runde: FC Gernsbach - FVS 1:4
Mittwoch, 19. August, 18 Uhr

 

In der zweiten Runde des Bezirkspokals war der FVS in Gernsbach erfolgreich. Bereits in der 3. Spielminute verwertete Fabian Maracek einen langen Einwurf von Volker Pillo via Lupfer zum 1:0 für den FVS. Allerdings gab das Tor kaum Sicherheit und die Gernsbacher kamen immer besser ins Spiel. Folgerichtig fiel in der 25. Minute das bis dahin verdiente 1:1 durch einen Foulelfmeter. Mit diesem Ergebnis ging man dann auch in die Halbzeitpause.
Nach der Pause übernahm man mehr und mehr das Spielgeschehen, was dann in der 71. Minute durch einen satten Schuss ins rechte untere Eck vom Kapitän Lukas Braun zum 2:1 führte. Nur wenige Minuten später machten die Gernsbacher selbst durch ein Eigentor alles klar. Danach hatten sich die Gastgeber aufgegeben und man kam immer wieder zu Chancen. Für den Endstand sorgte dann A-Jugendspieler Nico Boos in der 85. Minute, der ein Zuspiel von Fabian Maracek durch die Beine des Keepers veredelte. In der dritten Runde empfängt der FVS zuhause den SV Ulm.

Aufstellung: Müller - Herrmann (Kratzer), T. Grünbacher, A. Grünbacher, Kurth - B. Götz, Maracek, Braun (Schütt), Weinmann (Jost) - Boos, Pillo.

 

1. Runde: FVS - T. Selbach 4:0
Samstag, 1. August, 17 Uhr

 

Dank einer von der ersten Minute an konzentrierten Leistung, hat der FVS die nächste Runde des Fußball-Bezirkspokals erreicht. Gegen den künftigen Ligakonkurrenten Türkyiemspor Selbach setzten sich die Blau-Weißen verdient mit 4:0 durch. Bereits am Mittwoch (29.7.) hatte man beim Bezirksligisten VFB Gaggenau ein ansprechendes Spiel gezeigt und mit 2:0 gewonnen.
Gegen Selbach ging der FVS gleich mutig ans Werk. In die Karten spielte der Elf von Spielertrainer Michele Mugnos vor allem die frühe Führung nach nur sieben Minuten. Frank Weidenbacher war nach einem Eckball von Benedikt Zoller per Kopf zur Stelle. Anschließend kombinierte der FVS teils ansehnlich, nutzte seine guten Chancen aus dem Spiel heraus aber nicht. Ein bereits alt bekanntes Manko. 
Erst nach der Pause fielen die Tore zur Entscheidung. Unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts, traf Spielertrainer Michele Mugnos per Freistoß zum 2:0 (53. Minute). Selbach musste nun etwas offensiver auftreten, so dass sich der FVS-Offensive mit zunehmender Spielzeit immer mehr Räume für Kontergelegenheiten boten. Die dabei gezeigten Spielzüge lassen auf eine gute Saison hoffen, in puncto Torabschluss ist zweifelsohne noch eine Steigerung vonnöten. Erst als Selbachs Yasar nach einer Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte (81.), wackelte das Netz der Gäste noch zwei weitere Male. Frank Weidenbacher traf per Abstauber (85.), Igor Capurelovic profitierte von einem Fehlpass in der Selbacher Defensive (89.).
Dann war Schluss und der erste Pflichtsieg seit dem 8. März (3:1 in Plittersdorf) unter Dach und Fach. Voraussichtlich am Mittwoch, 19. August, steigt die zweite Pokalrunde, die den FVS zum FC Gernsbach führt. Dann kommt es - die älteren Steinmauerner Fußballhistoriker werden es wissen - zu einer Neuauflage des Bezirkspokal-Endspiels von 1979 (das der FVS seinerzeit mit 4:2 gewann). Wann genau das Spiel in Gernsbach angepfiffen wird, steht noch nicht fest.

 

Aufstellung: Vakulja - Braun, T. Grünbacher, Joram, Zoller - Sutter (65. Maracek), Weidenbacher, Specka, B. Götz (73. Tuckin) - Mugnos (84. Capurelovic), D. Föry.

Kreisliga B, Staffel 2

30. Spieltag: SV Bietigheim II - FVS II 1:7

Samstag, 28. Mai, 15.15 Uhr

 

Wie schon gegen den SV Au konnten wir auch gegen den SV Bietigheim II die bittere Niederlage aus der Hinrunde wieder gut machen. Deutlich mit 7:1 gewann unsere Zweite zum Rundenabschluss, der mit der verdienten Vizemeisterschaft endete.
Die Gastgeber konnten zur Halbzeit das Spiel, mindestens was das Ergebnis betrifft, offen gestalten. Mit dem 3:1 durch Uwe Melzer, der gleich doppelt traf, war das Spiel nach toller Vorarbeit durch Markus Weinmann aber entschieden. Durch Tore von Torjäger Sebastian Gallion (3x), Michael Bastian und Nicolas Kölmel kam das tolle Ergebnis im letzten Rundenspiel zustande.
Bei der Rundenabschlussfeier wurde der Sieg gebührend gefeiert.

Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann, A. Grünbacher, Peter, Schröder (Kölmel) - Schütt, Steinacker, B. Götz (Loris), Jost (Bastian) - Gallion, U. Melzer.

 

29. Spieltag: FVS II - SV Au II 4:0

Sonntag, 22. Mai, 13.15 Uhr

 

Zum letzten Heimspiel ins Murgstadion war der SV Au II zu Gast. Gegen einen Gegner aus dem Mittelfeld wollte man die Siegesserie ausbauen und sich mit einem ordentlichen Spiel von den heimischen Fans verabschieden.
Bei sommerlichen Temperaturen merkte man schon sehr früh, dass die Mannschaft an ihre Grenze gehen musste, um einen ungefährdeten Sieg landen zu können.
Man bestimmte von der ersten Minute an das Geschehen. Die Präsenz im Mittefeld war überlegen, leider fehlte es meist am letzten Pass oder dieser war zu ungenau. Die Mannschaft  versuchte, den Ball bei diesen Temperaturen laufen zu lassen und es dauerte bis zur 31. Minute, als Torjäger Corc Yasmin im Strafraum nur per Foul zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sebastian Gallion gekonnt zum verdienten 1:0. Kurz darauf hatte Corc Yasmin noch einmal die Möglichkeit die Führung auszubauen.
Mit dem Pausenpfiff kamen die Gäste durch einen überraschenden Konter gefährlich vors Tor. Der stramme Schuss ging zum Glück nur auf den Pfosten. Nach der Pause spielte nur noch der FVS. Man rannte unermüdlich an und wollte das entscheidende 2:0 erzielen.
Sebastian Gallion war es mit einem 25 Meter-Schuss vorenthalten, dieses zu machen (55. Minute). In der 60. Minute sah ein Gästespieler zudem noch die Geld-Rote Karte. Mathias Jost erzielte aus spitzem Winkel von rechts das 3:0 und Sebastian Gallion schoss sein drittes Tor zum 4:0, nach Doppelpass mit Corc Yasmin.
Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, die, wie schon die gesamte Runde, der Schlüssel zum Erfolg war. Wir spielten taktisch sehr diszipliniert und waren aggressiv, aber fair in den Zweikämpfen.

Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann, Grünbacher, Peter, Schröder - Götz B. (Herrmann), Schütt, Götz Ph., Kratzer (Jost) - Gallion (Gramlich), Yasmin.

 

28. Spieltag: FVS II - Frankonia Rastatt II 3:1

Sonntag, 15. Mai, 13.15 Uhr

 

Gegen einen defensiv sehr gut agierenden Gegner aus Rastatt biss man sich in der ersten Halbzeit lange die Zähne aus. Das Spiel begann durch einen sehenswerten Angriff in der ersten Minute gleich richtig, jedoch taten wir uns in der Folge sehr schwer. In der 18. Minute gingen wir durch ein Eigentor der Gäste in Führung. Wer dachte, das Tor würde uns Sicherheit geben, sah leider etwas anderes. Wie schon im Spiel zuvor leisteten wir uns zu viele Fehlpässe und gingen mit den Chancen zu leichtfertig um. Das gerechte 1:1 in der 32. Minute war die Quittung hierfür. Eine Unsicherheit in der Abwehr reichte aus. 
Nach der Pause spielte nur noch der FVS II. Ab der 70. Minuten gab's Chancen fast im Minutentakt. Erst in der 88. Minute erzielten wir durch den besten Spielzug des Spiels über die eingewechselten Niklas Herrmann und Benni Kratzer durch Goalgetter Sebastian Gallion das erlösende 2:1. Einen Konter in der 90. Minute über die rechte Seite von Markus Weimann schloss wiederum Sebastian Gallion zum 3:1 ab. 
Verdient, aber mit viel Luft nach oben, haben wir das vorletzte Heimspiel gewonnen. Zum letzen Heimspiel dieser Runde empfangen wir den SV Au II. Um den zweiten Platz sicher feiern zu können, benötigen wir einen Sieg. Wir wollen zudem die unterirdische Leistung aus dem Hinspiel wieder wett machen und unsere Siegesserie fortsetzen!

Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann, A. Grünbacher, Schröder, P. Götz (Herrmann) - Schütt, Steinacker, Yasmin (Kratzer), U. Melzer - Gallion, Kölmel.

 

27. Spieltag: FV Hörden II - FVS II 0:4

Sonntag, 8. Mai, 13.15 Uhr

 

Bei sommerlichen Temperaturen reichte eine durchschnittliche Leistung, um verdient mit 4:0 als Sieger beim FV Hörden II vom Platz zu gehen.
Man dominierte den Gegner nach Belieben und mit dem 3:0 durch Nicolas Kölmel, Mitte der zweiten Halbzeit, war das Spiel entschieden. Der Gegner konnte lediglich in den ersten 20 Minuten mithalten. 
Die Tore erzielten Burhan Muhcu, Nico Steinacker, Nicolas Kölmel und Sebastian Gallion. Einzig die Chancenauswertung ist zu bemängeln. Am Samstag spielen wir zuhause gegen den FC Frankonia Rastatt.

Aufstellung: Klenk - Weinmann, A. Grünbacher, Schröder, U. Melzer - Schütt, Steinacker, Bastian (Jost), Kölmel, Gallion (Gramlich), Muhcu (Kratzer).

 

26. Spieltag: FVS II - FV Ötigheim II 7:2

Samstag, 30. April, 15.15 Uhr

 

Die "Zweite" machte den Anfang für das 6-Punkte-Derbywochenende. Während die Ötgheimer Reserve bis zur Halbzeit noch mithalten konnte, wurde es nach der Pause umso deutlicher. Nach 45 Minuten aber führte der FVS II "nur" mit 2:1. Die Tore erzielten ausgerechnet André Grünbacher und Sebastian Gallion. Im zweiten Durchgang folgte die Corc-Yasmin-Show. Viermal netzte der Torjäger ein, ehe Winter-Neuzugang Michael Bastian den 7:2-Endstand besorgte. Durch den zweiten Derbysieg in Folge belegt die FVS-Reserve den zweiten Platz, vier Punkte hinter Forbach II. In den letzten vier Spielen will man zumindest die Vizemeisterschaft unter Dach und Fach bringen.

 

Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann, A. Grünbacher, Peter, Schröder - Pillo (Jost), Bastian (Schütt), P. Götz, Jung - Gallion (B. Götz), Yasmin.

 

25. Spieltag: FV Plittersdorf II - FVS II 0:2

Samstag, 23. April, 15.15 Uhr

 

Mit der richtigen Einstellung und einem großen Siegeswillen wollten wir beim wichtigen Derby in Plittersdorf nichts anbrennen lassen und unbedingt drei Punkte holen. Dies sah man sofort nach dem Anpfiff. Wir gingen „hart aber fair“ in die Zweikämpfe und hatten zu Beginn die größeren Chancen. 

Der frühe Treffer durch Torjäger Volker Pillo, nach einem Eckball von Sebastian Gallion, erfolgte in der 12. Minute und sorgte für die nötige Sicherheit in der Mannschaft. Wir erspielten uns viele Chancen in der Folgezeit und gewannen die wichtigen Zweikämpfe im Mittelfeld. In der 32. Minute war es Michael Bastian der auf 2:0 erhöhte, der Pass kam von Volker Pillo. Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit auch eine sehr gute Einschussmöglichkeit nach einem Freistoß.

Für den FVS II traf Sebastian Gallion mit einen 35-Meter-Freistoß kurz vor der Pause leider nur die Latte.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber besser in Spiel und hatten ihre Chancen zum Anschlusstreffer. Wir blieben stets gefährlich, konnten leider den Sack mit dem 3:0 nicht frühzeitig zumachen.

Letztlich blieb es beim 2:0 und einem verdienten Auswärtssieg, der eigentlich nie in Gefahr war. Am kommenden Samstag kommt es zum nächsten Derby gegen Ötigheim. Hier müssen wir mit der gleichen Einstellung ins Spiel gehen!

 

Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann, A. Grünbacher, Peter, Schröder - Pillo (Jost), Bastian (Schütt), P. Götz, Jung - Gallion (B. Götz), Yasmin.

 

24. Spieltag: T. Selbach II - FVS II 0:9

Sonntag, 17. April, 13.15 Uhr

 

Das Ergebnis sagt schon alles über das Spiel aus. Gegen einen schwachen Gegner aus Selbach ließen wir den Ball über 90 Minuten laufen und erspielten uns Torchancen im Minutentakt. Einzig und alleine die Chancenauswertung lässt zu wünschen übrig.
Wir waren sofort hellwach, nahmen die zum Teil schlechten Platzbedingungen (viele kleine Pfützen) an und konnten bereits nach 13 Sekunden durch Volker Pillo das 1:0 erzielen. Marvin Schütt gab die Vorlage, nach tollem Zuspiel von Sebastian Gallion.

Dir weiteren Tore erzielten Volker Pillo (2x), Sebastian Gallion (3x), Marvin Schütt, Corc Yasmin und Burhan Muhcu.

Nach dem 8:0 zog der Torwart der Gastgeber die Handschuhe - vermutlich aus Frust - aus, die er jedoch beim 9:0 evtl. noch hätte gebrauchen können. Unschöner Höhepunkt der Begegnung war, dass ein Gegner kurz vor Schluß seinem Frust freien Lauf ließ und unseren Mittelfeldspieler Corc Yasmin ohne Ball einfach von hinten umtrat. Sebastian Gallion musste zur Halbzeit aufgrund eines Zusammenpralls mit einer Platzwunde an der Lippe raus. Es war zwar ein faires Spiel, jedoch gerade beim Kopfball benutzen die Gastgeber oftmals noch den Ellenbogen.

Im Schongang absolvierten wir dieses Spiel trotz des klaren Ergebnisses zwar nicht; aber die Mannschaft musste nicht ihre 100% abrufen. Dennoch waren alle sehr konzentriert, clever in den Zweikämpfen und man gewann auch in der Höhe verdient.

Nun steht am kommenden Samstag das Derby im Ried an und wir wollen natürlich auch von dort etwas Zählbares mit nach Hause nehmen.

 

Aufstellung: Klenk – B. Götz (Weinmann), A. Grünbacher, Peter, Schröder – Pillo (Muhcu), Yasmin, P. Götz, Schütt – Gallion (U. Melzer), Jost.

 

23. Spieltag: FC Obertsrot II - FVS II 2:3

Sonntag, 10. April, 13.15 Uhr

 

Einen ganz wichtigen Sieg konnte die "Zweite" am vergangenen Wochenende beim Tabellenzweiten in Obertsrot landen.

Man sah schon zu Beginn des Spiels, dass die Mannschaft unbedingt gewinnen wollte. Die FVS-Reserve ging aggressiv in die Zweikämpfe und rief spielerisch, zumindest in Hälfte eins, die beste Saisonleistung ab. Man spielte schnell und gezielt in die Spitzen und hatte mindestens fünf Großchancen, die leider nicht genutzt wurden. Nach einem sehr schönen Spielzug über links konnte Volker Pillo die Flanke von Sebastian Gallion zum 1:0 verwerten. Leider ging man nur mit diesem knappen Ergebnis in die Pause.

Verkehrte Welt in Hälfte zwei! Plötzlich waren die Gastgeber agiler und hatten mehr Spielanteile. Einen umstrittenen Foulelfmeter konnten die Obertsroter zum Ausgleich nutzen. Beim FVS war nun etwas der Wurm drin, aber die Mittelfeldantreiber Corc Yasmin und Philipp Götz kämpften gegen das Unentschieden an, das für uns natürlich zu wenig gewesen wäre. Nach einem sehenswerten Pass in die Spitze von Philipp Schröder konnte wieder Volker Pillo die Führung erzielen.

Diese hielt nicht lange, weil wiederum der Schiedsrichter einen umstrittenen Handelfmeter gegen den FVS II pfiff. Dies war der Ausgleich zum 2:2.
Aber an diesem Sonntag konnte es nur einen Sieger geben: In der Schlussphase rannten die Blau-Weißen im Minutentakt auf das gegnerische Tor und hatten noch Chancen für zwei Spiele. Spielmacher Sebastian Gallion erlöste die Mannschaft schließlich in der 89. Minute, er traf per Weitschuss zum viel umjubelten 3:2-Siegtreffer.  

Ein mehr als verdienter Sieg für die Mannschaft, die es sich sogar leisten konnte, einen Feldspieler ins Tor zustellen. Wegen der sehr guten Defensivleistung musste Michael Bastian freilich fast nichts halten. Bei den Elfmetern war er machtlos. Vielen Dank an dieser Stelle!

Nächsten Sonntag geht's nach Selbach. Ein Gegner aus dem unteren Tabellendrittel erwartet das Team. Hier gilt es, konzentriert anzureisen und vor allem die Chancen besser zu nutzen.

 

Aufstellung: Bastian - Weinmann (Jost), A. Grünbacher, Peter, Schröder - Jung (Schütt), P. Götz, Yasmin, B. Götz - Gallion, Pillo.

 

22. Spieltag: FVS II - 1. SV Mörsch III 8:1
Sonntag, 3. April, 13.15 Uhr

 

Am vergangenden Sonntag war die dritte Mannschaft des 1. SV Mörsch zu Gast. Wir rechneten mit einem starken Gegner, der aus den letzten vier Spielen neun Punkte erzielen konnte. 
Umso konzentrierter ging die FVS-Reserve in den Anfangsminuten ans Werk und konnte entsprechend früh durch Marvin Schütt und Igor Capurelovic (13. und . 17. Minute) mit 2:0 in Führung gehen. 
Die Gäste erzielten mit ihrer ersten Chance den Anschlusstreffer. Mehr sollte für den SVM III aber nicht drin sein, weil die Blau-Weißen nun voll aufdrehten. Die Mannschaft spielte munter nach vorne und ging verdient durch Tore von Volker Pillo und nochmals Igor Capurelovic mit 4:1 in die Pause. 
In der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel die gesamten 45 Minuten im Griff. Man ließ den Gegner laufen und erspielte sich Torchancen im Minutentakt. 
Die weiteren Tore erzielten Volker Pillo, Matthias Jost, Sebastian Gallion und zum dritten Male Igor Capurelovic. 
Mit diesem Spiel haben wir endlich einmal eine spielerisch sehr gute Leistung gezeigt und uns mit vielen Toren belohnt. Gestärkt fährt man nun zum Topspiel nach Obertsrot. 

Aufstellung: Loris - B. Götz, A. Grünbacher, Peter, Schröder (Weinmann) - Schütt (Jost), Bastian, P. Götz, Pillo - Gallion, Capurelovic (Steinacker).

 

20. Spieltag: FVS II - SV Niederbühl/Donau II 2:1
Sonntag, 20. März, 13.15 Uhr

 

Das Glück des Tüchtigen war uns hold an diesem Sonntag. Man begann sehr schwach, ehrlich gesagt, ganz schwach. Viele Fehlpässe, mangelndes Zweikampfverhalten und wenig Spielfreude waren die hauptsächlichen Gründe für die schlechte Leistung in der ersten Halbzeit. Verdient ging man mit einem 0:1 in die Pause - und es hätte gut und gerne auch 0:2 stehen können.

Noch dazu ging man leichtfertig mit den wenigen eigenen Chancen um.

Zur Halbzeit wurde gewechselt und es kam mehr Schwung ins Spiel. Die Mannschaft zeigte ein anderes Gesicht, sie war bissiger im Zweikampf und setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest. In der 70. Minute konnte Sebastian Gallion per sehenswertem Freistoß zum 1:1 ausgleichen. Nun bauten wir richtig Druck auf, jedoch fehlte meist der finale Pass bzw. wurde vor dem Tor die falsche Entscheidung (Schuss oder Abspiel) getroffen.

Die Mannschaft steckte aber nicht auf; alle wollten unbedingt den Dreier und so bediente Michael Bastian per Kopf (nach einem Gallion-Freistoß) den am langen Pfosten freistehenden Marvin Schütt, der nur noch einschieben musste. Es war die 89. Minute - und der Sieg!

Zum Schluss glücklich, aber aufgrund der zweiten Halbzeit verdient, gewannen wir unser erstes Spiel 2016. An Ostern ist die "Zweite" spielfrei.

 

Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann (Herrmann), A. Grünbacher, Peter, Schröder - Jost (M. Melzer), Schütt, Bastian, Götz - Gallion - U. Melzer.

 

19. Spieltag: SV Forbach II - FVS II 2:1
Sonntag, 13. März, 13.15 Uhr

 

Mit der richtigen Einstellung fuhr man zum Spitzenspiel nach Forbach. Die Mannschaft wollte und das merkte und sah man gleich nach Anpfiff. Wir spielten sehr diszipliniert, taktisch erfüllte jeder seine Aufgabe und so waren wir die gesamten 45 Minuten ebenbürtig.

Beide Mannschaften hatten ihre Chancen, jedoch gelang uns, nach weitem Einwurf von Volker Pillo, durch unseren Winterneuzugang, Michael Bastian, per Kopf die Führung (29. Minute). Bis zur Pause bekam der Gastgeber mehr Spielanteile und wir hatten durch einen Lattentreffer auch etwas Glück.

Nach der Pause drückten die Forbacher auf den Ausgleich. Die Abwehr, um Kapitän Andre Grünbacher, stand tief, aber ließ nur wenige Möglichkeiten zu.

Die erste richtige Torchance der Gastgeber in der 70. Minute wurde nach einer Unachtsamkeit an der rechten Grundlinie genutzt. Der folgende Pass in die Mitte wurde gekonnt ins Tor geschossen. Wir kamen danach aber besser ins Spiel und hatten unsere Kontermöglichkeiten.

Als alle sich mit einem Unentschieden zufrieden geben wollten, schenkte der Schiedsrichter den Forbachern einen Elfmeter mit der letzten Aktion des Spiels. Ein Spieler der Forbacher nahm den Ball an der Hand mit – der Schiedsrichter zeigte zum Unverständnis aller auf dem Platz auf den Punkt! Höchst merkwürdig…

Anschließend war Schluss. Die Enttäuschung war dem Team noch lange nach dem Spiel anzumerken. Ein Punkt wäre für uns nach dem Spielverlauf mehr als in Ordnung und verdient gewesen.

Nun gilt es, sich für die nächsten Spiele zu motivieren. Gegen Niederbühl muss mit der gleichen Einstellung ins Spiel gegangen werden.
 

Aufstellung: Klenk – Weinmann, A. Grünbacher, Peter, Schröder (M. Melzer) – Pillo, Bastian, P. Götz (Schütt), B. Götz (Jost) – U. Melzer, Gallion.

 

18. Spieltag: FVS II - SV Staufenberg II 1:2
Sonntag, 13. Dezember, 12.45 Uhr

 

Zum letzten Heimspiel in 2015 empfingen wir den direkten Verfolger und punktgleichen SV Staufenberg. Wir wollten an die Leistung des Iffezheim-Spiels anknüpfen, um uns ein kleines Polster verschaffen zu können.

Den besseren Start erwischten wir. Bereits nach fünf Minuten hatte Torjäger Burhan Muhcu die Chance zur Führung, jedoch schloss er zu überhastet vor dem Torwart ab.
Es war ein sehr kampfbetontes Spiel mit vielen Freistoß-Situationen. In der 18. Minute erzielten die Gäste eben durch einen Freistoß den ersten Treffer. Danach versuchten wir das Spiel an uns zu reißen, was aber durch die vielen kleinen Fouls der Gäste immer wieder zunichte gemachte wurde. Die Gäste blieben stets durch Konter gefährlich.

Anfang der zweiten Halbzeit kamen wir noch nicht so richtig ins Spiel. Ein Spielaufbau war durch viele Fehlpässe nur bedingt möglich und die körperbetonte Spielweise der Gäste lag uns an diesem Tag auch gar nicht.

Erst mit einem Eckball in der 68. Minute konnte Burhan Muhcu das 1:1 erzielen.

In der Folgezeit hatten wir noch zwei Mal durch Burhan Muhcu und einmal durch Mathias Jost die Möglichkeiten, in Führung zur gehen bzw. den Sack endgültig zu zu machen.

Leider kam es dann, wie es kommen musste: Durch einen strittigen Freistoß in der 88. Minute trafen die Gäste zum 2:1.

Mit zwei Chancen zwei Tore erzielt – und drei Punkte mitgenommen. Das war die Bilanz der Gäste.

Durch diese Niederlage sind wir auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht. Nun gilt es, sich in der Vorbereitung reinzuhängen und topfit zum absoluten Spitzenspiel nach Forbach zu fahren.

 

Aufstellung: Klenk – Schröder, A. Grünbacher, Lisowski (T. Föry), Herrmann – P. Götz, Peter, Stößer (Jost) – Gallion, Muhcu.

 

16. Spieltag: FVS II - FV Iffezheim II 2:1

Sonntag, 29. November, 12.45 Uhr

 

Beim vorletzten Heimspiel dieses Jahres sollte endlich die Trendwende geschafft werden.

Jeder wollte die vergangenen Niederlagen vergessen machen und wieder an die Leistungen und Siege vom Anfang der Runde anknüpfen.

In der ersten Halbzeit sah man dies von der ersten Minute an. Die Mehrzahl der Zweikämpfe wurde gewonnen, taktisch clever und diszipliniert gespielt und die Laufbereitschaft war enorm.

Gerade beim Spielaufbau von der Abwehr bis zum Sturm war die Leichtigkeit zu spüren, die zuletzt gefehlt hatte. Endlich spielten wir schnelle Bälle in die Spitze, wenig Fehlpässe und hielten den Ball nicht allzu lange am Fuß.

In der 13. Minute war es der stets agile Uwe Melzer, der nach Vorarbeit von Abwehrchef André Grünbacher gekonnt das 1:0 erzielen konnte. Voraus gegangen war ein Freistoß beim dem die Gästeabwehr nach dem Klären schon am Rauslaufen war und André Grünbacher gekonnt mit einem Lupfer Uwe Melzer mustergültig bediente. In der Folgezeit hatten wir noch mehrere Standardsituationen, die stets gefährlich waren. In der 35. Minute setze sich unser Mittelstürmer Burhan Muhcu im 16er stark durch und schoss leider auf den Posten. Fünf Minuten später schoss auch Björn Götz aus kurzer Distanz auf den Posten.

Die Gäste hatten lediglich zwei Weitschüsse auf unser Tor, die jedoch Jan-Simon Müller sicher halten konnte.

Mit einem knappen 1:0 ging es in die Halbzeit. Man musste nachlegen – und in der Tat sollte sich in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild einstellen.

Nach einem Eckball unseres Spielmachers Sebastian Gallion schoss Benni Kratzer das vorentscheidende 2:0 (65.). Die größte Chance zum 3:0 hatte Björn Götz, der nach einem Kopfball von Burhan Muhcu auf den Posten beim zweiten Ball am Torwart scheiterte. Mit der ersten Chance, einem Freistoß am 16-Meter-Raum, erzielten die Gäste den Anschlusstreffer (78.). Trotz aller Bemühungen der Gäste hatten sie keine wirklich nennenswerte Chance mehr zum Ausgleich.

Die gesamte Mannschaft zeigte eine sehr gute Leistung und man konnte das unnötige  Unentschieden aus dem Hinspiel wieder gut machen.

Nun sind wir eine Woche spielfrei und haben am 13. Dezember um 12.45 Uhr unser letztes Heimspiel 2015 gegen die „Zweite“ aus Staufenberg.

Die Staufenberger Mannschaft hat aus den letzten 6 Spielen 5 Siege einfahren können und es wird wohl ein Duell auf Augenhöhe, bei dem die Tagesform entscheidet.
 

Aufstellung: J.-S. Müller – Schröder, A. Grünbacher, Kurth, Herrmann – Götz (Schütt), Peter, Kratzer (N. Joram) – Gallion – Muhcu, U. Melzer.

 

15. Spieltag: FVS II - SV Bietigheim II 1:2

Sonntag, 22. November, 14.45 Uhr

 

Es ist der Wurm drin. Schon die dritte Niederlage der Saison und die zweite in Folge. Die Mannschaft hatte sich nach dem peinlichen Auswärtsspiel in Au am Rhein und trotz großer Personalsorgen sehr viel vorgenommen. Trotzdem setzte es gegen Bietigheim eine 1:2-Niederlage.
Die Einstellung stimmte allerdings von der ersten Minute an. Wir versuchten Druck zu machen, das Spiel zu kontrollieren und natürlich das erste Tor zu erzielen. Bis zum 16er sah auch alles sehr gut aus, die Gäste hatten keine Torchance und wir spielten munter nach vorne, ohne jedoch wirklich richtig gefährlich vors Tor zu kommen. Es fehlte der letzte entscheidende Pass.
In der zweiten Halbzeit gerieten wir in der 51. Minute wieder durch einen individuellen Fehler in der Abwehr mit 0:1 in Rückstand.
Acht Minuten später konnte Torjäger Burhan Muhcu per schönem Fernschuss und nach tollem kämpferischem Einsatz von Sebastian Gallion ausgleichen.
In der Folgezeit lief es besser, wir warfen alles nach vorne. Leider erzielten die Gäste mit ihrer insgesamt dritten Chance das zweite Tor nach einem Eckball.
Die letzten 10 Minuten hatten Uwe Melzer, Burhan Muhcu und Mathias Jost Gelegenheiten zum Ausgleich. Es blieb aber beim sehr glücklichen Auswärtssieg der Gäste.
Die Leistungssteigerung der Mannschaft wurde nicht belohnt. Am kommenden Sonntag beginnt die Rückrunde mit einem Heimspiel gegen die „Zweite“ aus Iffezheim. Der Tabellensiebte spielt eine sehr gute Runde und liegt nur vier Zähler hinter uns.
Es gilt nun, den oder sogar die Schalter umzulegen, um was Zählbares in Steinmauern behalten zu können.
 

Aufstellung: Klenk – Schröder, A. Grünbacher, Gramlich, Herrmann – U. Melzer, Schmidt, Schütt, B. Götz (Jost) – Gallion, Muhcu.

 

14. Spieltag: SV Au II - FVS II 1:0

Samstag, 14. November, 12.45 Uhr

 

Viel vorgenommen hatten wir uns für die Auswärtspartie in Au am Rhein, sind nach einem schlechten Spiel aber, welches keinen Gewinner verdient gehabt hätte, mit leeren Händen nach Hause gefahren.

Auf dem schwer zu bespielenden kleinen Nebenplatz war es ein kampfbetontes Spiel, das wir erst nach 20 Minuten in den Griff bekamen. Chancen waren da, wurden leider jedoch nicht genutzt. Bereits zur Halbzeit war klar, dass ein Fehler auf beiden Seiten das Spiel entscheiden würde.

Diesen Fehler machten leider wir und bekamen in der 75. Minute aufgrund eines Fehlpasses in der Abwehr das 0:1. Chancen hatten wir in der zweiten Halbzeit so gut wie keine, lediglich ein Elfmeter in der Schlussminute hätte uns zugesprochen werden müssen.

Letztendlich eine vermeidbare Niederlage, zumindest einen Punkt hätte man mitnehmen müssen.

Bis Sonntag gilt es, die Niederlage zu verdauen und in den verbleibenden drei Heimspielen gute Resultate zu erzielen!

 

Aufstellung: Klenk – Weinmann (Gramlich), A. Grünbacher, T. Föry, Schröder – Peter, M. Melzer, B. Götz (Schütt) – Gallion, U. Melzer, Kratzer (Schütt).

 

13. Spieltag: Frankonia Rastatt II - FVS II 0:6

Sonntag, 8. November, 12.45 Uhr

 

Voller Wut im Bauch wollte man die vermeidbare Niederlage gegen Hörden beim Auswärtsspiel in Rastatt wieder gut machen.

Leider konnte man davon in der ersten Halbzeit nicht viel erkennen. Viele Fehlpässe zogen sich durch das Spiel und Chancen waren Mangelware. Die Frankonen hatten sogar in der 25. Minute eine 1:1-Situation gegen Benjamin Klenk, der jedoch hervorragend halten konnte. Insgesamt war es eine sehr souveräne Vorstellung unseres Ersatzkeepers.

Mit dem Pausenpfiff konnte unser Mittelstürmer Sebastian Gallion einen Fehler der Abwehr eiskalt per gezielten Schuss ins Eck zum 1:0 ausnutzen.

Wie verwandelt kamen die Jungs aus der Pause. Gleich zu Beginn setzte der sehr agile Uwe Melzer die Abwehr nach einem langen Ball unter Druck und konnte zum 2:0 erhöhen. Kurz darauf köpfte Uwe Melzer nach einem Freistoß von Sebastian Gallion in Abstaubermanier zum 3:0 ein.

Immer wieder spielten wir steil in die Spitzen und in Folge dessen musste der heraus laufende Torwart außerhalb des Strafraums seine Hände zur Hilfe nehmen, was mit der Roten Karte geahndet wurde.

Es folgte ein weiterer Platzverweis für die Gastgeber, als ein Spieler unseren Torwart unfair foulte und dadurch mit Gelb-Rot vom Platz flog.

Danach konnten wir durch Sebastian Gallion, Marvin Schütt und Marc Melzer auf 6:0 erhöhen.

Am kommenden Samstag sind wir beim SV Au 2 zu Gast. Die Gastgeber konnten zuletzt mit zwei Siegen gegen Ötigheim und Hörden aufhorchen lassen. Auf die Leistung der zweiten Halbzeit muss aufgebaut werden, um in Au bestehen zu können.

 

Aufstellung: Klenk – Weinmann (Gramlich), A. Grünbacher, T. Föry, Schröder – Peter, M. Melzer, B. Götz (Schütt) – Gallion, U. Melzer, Kratzer (Schütt).

 

12. Spieltag: FVS II - FV Hörden II 1:3

Sonntag, 1. November, 12.45 Uhr

 

Am vergangenen Sonntag mussten wir unsere erste Niederlage der Saison hinnehmen.

Die zweite Mannschaft aus Hörden spielt ebenfalls eine sehr gute Runde und man wusste, es würde eine Begegnung auf Augenhöhe werden.

Die ersten fünf Minuten verschliefen wir komplett und lagen verdient mit 1:0 hinten.

Danach kamen wir besser ins Spiel und es war ein sehr gutes Kreisligaspiel.

Nach tollem Spielzug über Alexander Schmidt und Benni Kratzer, der Volker Pillo mustergültig per Flanke bediente, stand es nach 15 Minuten 1:1.

Danach hatten beide Mannschaften Chancen in Führung zu gehen.

Nach der Pause nutzten die Gäste in der 50. Minute einen Fehlpass im Mittefeld eiskalt aus und gingen mit 2:1 in Führung.

Fünf Minuten später hatte wiederum Volker Pillo die Chance zum Ausgleich, sein Schuss konnte der Gästekeeper nicht festhalten und beim Nachstochern von Burhan Muhcu entschied der Schiedsrichter auf Foulspiel am Torwart. In der darauf folgenden Rudelbildung griff ein Hördener Spieler Burhan ins Gesicht und der Schiedsrichter entschied zu recht auf Rot. Leider gab er auch Burhan die Gelb-Rote Karte, wegen des angeblichen Fouls am Torwart. Es war seine zweite Gelbe.

Anstatt 2:2 blieb es beim 1:2. Kurz darauf erhöhten die Gäste mit einem Konter auf 3:1.

Wir brauchten mehrere Minuten bis wir uns wieder auf das Fußball spielen konzentrierten und hatten noch drei Chancen zum Anschlusstreffer. Leider war uns das Glück, welches wir in den letzten Wochen wohl zu viel hatten, nicht hold und es blieb beim 1:3.

In der Niederlage zeigt sich der wahre Charakter einer Mannschaft und es gilt, das Spiel aufzuarbeiten, aus den Fehlern zu lernen und gleich am kommenden Sonntag wieder zu punkten. Wir sind bei den Frankonen aus Rastatt zu Gast und es wird uns ein heißer Tanz erwarten.
 

Aufstellung: J.-S. Müller – Götz (Herrmann), Grünbacher, Föry, Schröder – Hänle (Jost), Schmidt, Peter, Kratzer – Muhcu, Pillo (U. Melzer).

 

11. Spieltag: FV Ötigheim II - FVS II 1:3

Sonntag, 25. Oktober, 13.15 Uhr

 

Mit dem nächsten Derbysieg kehrte die „Zweite“ aus Ötigheim zurück. Wir mussten allerdings lange zittern, ehe Benni Kratzer nach toller Vorarbeit von Björn Götz in der 90. Minute das entscheidende 3:1 erzielen konnte.
Zuvor erwischte unsere Elf einen Traumstart. In der zweiten Minute schoss Uwe Melzer nach Vorarbeit von Benni Kratzer bereits das 1:0. Das 2:0 erfolgte in der 4. Minute nach tollem Weitschuss von Sebastian Gallion.
Die Mannschaft ließ daraufhin den Gegner ins Spiel kommen und in der 25. Minute erzielten die Gastgeber, ebenfalls per Weitschuss, den Anschlusstreffer. Der robusten Spielweise der Gastgeber, welche oftmals hart an der Grenze zu fairem Zweikampfverhalten war, konnten wir bis zur Pause nichts richtig entgegensetzen.
Durch kleinere Umstellungen standen wir in der zweiten Halbzeit stabiler, wobei wir trotzdem öfters in letzter Sekunde die Schüsse blockten oder Torwart Jan-Simon Müller seine derzeitige gute Form bestätigen musste. Die Gastgeber drücken mächtig auf den Ausgleich.
Die wenigen Kontersituationen wurden leider zu leichtfertig vergeben und so mussten wir bis zum Schluss zittern.
Ein sehr intensives Derby wie es sein sollte: Emotionen, Tore und ein Sieg für den FVS, wobei der Gastgeber jederzeit ebenbürtig war. Ein Kompliment an die Defensivarbeit der gesamten Mannschaft, durch die wir dieses Spiel für uns entscheiden konnten.
Am Sonntag, den 1. November, kommt das Überraschungsteam aus Hörden. Ein weiterer schwerer Brocken, der überwunden werden muss!
 

Aufstellung: J.-S. Müller – Weinmann, A. Grünbacher, Schröder, Herrmann (Jost) – Götz, T. Föry, Peter, Kratzer – Gallion, U. Melzer (Gramlich).

 

10. Spieltag: FVS II - FV Plittersdorf II 2:1

Samstag, 17. Oktober, 14.15 Uhr

 

Mit dem FV Plittersdorf II gastierte der letztjährige Meister der Kreisliga B, Staffel 1 im Murgstadion. Die FVS-Reserve war auf dieses Spiel heiß und zeigte gleich zu Beginn, dass sie unbedingt gewinnen wollte.

Die Zweikämpfe wurden hart angegangen und im kompletten Defensivverbund wurde sehr gut verschoben. Chancen, um dies einmal vorne weg zu nehmen, hatten die Gäste lediglich eine.

Nach einem tollen Zusammenspiel zwischen Stürmer Igor Capurelovic und Benni Kratzer, konnte Mathias Jost mit einem gekonnten Schuss ins kurze Eck das 1:0 in der 15. Minute für die Blau-Weißen erzielen. Danach erspielten sich zwar die Gäste mehr Ballbesitz, jedoch ohne gefährlich vor unser Tor zu kommen.

Volker Pillo war es, der nach tollem Pass von Timo Föry der Abwehr und dem Torwart auf und davon rannte und das 2:0 markierte (33.). Bis kurz vor der Halbzeit passierte nichts mehr, Plittersdorf machte das Spiel und wir spielten auf Konter. Einen Fehlpass in der Abwehr nutzte ein Gästestürmer zum Anschlusstreffer (45.+1).

Nach der Pause riskierten die Gäste mehr und kamen auch zu ihren Chancen. Die größte entstand in der 89. Minute, bei der Keeper Jan-Simon Müller aber auf seinem Posten war; eine starke Parade. Die vielen Konterchancen unsererseits konnten leider nicht genutzt werden (man lief mehrere Male alleine auf den Torwart zu!). So blieb's beim 2:1.

Der knappe Sieg geht letztendlich in Ordnung, wobei ein Unentschieden dem Spielverlauf eher entsprochen hätte.

Am kommenden Sonntag sind wir zum nächsten Derby in Ötigheim zu Gast. Die Reserve der Gastgeber ließ zuletzt in Hörden mit einem deutlichen 3:0-Sieg aufhorchen.

 

Aufstellung: J.-S. Müller – Weinmann, A. Grünbacher, T. Föry (Hauser), Hermann – Pillo, Melzer (Witt), Schmidt, Kratzer – Jost, Capurelovic (Kölmel).

 

9. Spieltag: FVS II - Türkyiemspor Selbach II 8:1

Sonntag, 11. Oktober, 13.15 Uhr

Am letzten Sonntag war Selbach II im Murgstadion zu Gast. Mit einem Sieg wollte die Mannschaft weiter oben dran bleiben und die guten Leistungen der Vorwochen bestätigen.

Das Spiel begann sehr gut, denn in der 4. Minute wurde Igor Capurelovic im 16er gefoult und es gab zu Recht Elfmeter, den Sebastian Gallion souverän verwandelte. Danach bekamen die Gäste etwas mehr Spielanteile und wir spielten zu umständlich, die Laufbereitschaft fehlte und die Fehlpässe häuften sich. In der 32. Minute glichen die Gäste durch einen Freistoßtreffer aus.
Dies war ein Weckruf für unsere Mannschaft und Igor Capurelovic konnte nach toller Kombination von Sebastian Gallion mit Benjamin Kratzer auf der linken Seite zum 2:1 vollenden (32.).
Kurz vor der Halbzeit wurde wiederum Igor Capurelovic im 16er gefoult und es gab Elfmeter plus eine Gelb-Rote Karte für die Gäste. Sebastian Gallion verwandelte zum 3:1.
Nach der Pause hatten wir das Spiel fest im Griff und erzielten die Tore in regelmäßigen Abständen. Benjamin Kratzer (50.), Sebastian Gallion (57.), Mathias Jost (64.), André Grünbacher (75.) und Igor Capurelovic (80.) trafen für den FVS.
In der Höhe verdient und souverän gewannen wir das Spiel und stehen am neunten Spieltag auf dem dritten Tabellenplatz.
Am kommenden Samstag, 14:15 Uhr, spielen wir wieder zuhause gegen den FV Plittersdorf II. Der letztjährige Meister der Kreisliga B Staffel 1 darf trotz der Niederlage gegen die starke „Zweite“ aus Hörden nicht unterschätzt werden. Mit der richtigen Einstellung sind auch in diesem Derby Punkte möglich.
 

Aufstellung: J.-S. Müller – Weinmann, A. Grünbacher (Gramlich), T. Föry (Hauser), Schröder – U. Melzer (Jost), Schmidt, Peter, Kratzer – Gallion, Capurelovic.

 

8. Spieltag: FVS II - FC Obertsrot II 4:3

Sonntag, 20. September, 11.30 Uhr

 

Beim zweiten Heimspiel in dieser Runde wollte unsere „Zweite“, nach drei Siegen in Folge, nachlegen, um oben dran zu bleiben. Man war gewarnt, denn Obertsrot ist mit Topstürmer Mesut Eren in der Offensive immer gefährlich.
Es entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 15. Minute konnte der agile Uwe Melzer einen Fehler des Torwarts nutzen, um per schönem Drehschuss das 1:0 zu erzielen. Keine 3 Minuten später schoss Alexander Schmidt per Freistoß aus halblinker Position das 2:0.
Man ließ es lockerer angehen und die Gäste blieben stets gefährlich. Unser Torwart Jan -Simon Müller musste des Öfteren auf der Linie parieren. Ein unnötiger Elfer (28.) für die Gäste konnte zum Glück nicht verwandelt werden. Im direkten Gegenzug überlistete Philipp Schröder per Flanke den Torwart zum 3:0.
In der zweiten Halbzeit wollten wir gleich nach legen und Benni Kratzer konnte eine Unachtsamkeit der Gästeabwehr nutzen, um mit links eiskalt zum 4:0 einzuschieben. In der Folgezeit dominierten die Gäste das Spiel und wir konzentrierten uns aufs Kontern, jedoch ohne zwingenden Erfolg.
Und so erzielten die Gäste jeweils nach Standards in der 59., 85. und 87. Minute ihre Tore, um bis auf 4:3 heranzukommen. Gekonnt brachten wir die enge Führung aber über die Zeit.
Am nächsten Sonntag kommt die Reserve von Türkiyemspor Selbach. Um auch hier wieder einen Heimsieg erringen zu können, müssen wir 90 Minuten lang 100 Prozent geben. Spielbeginn ist 13:15 Uhr.
 

Aufstellung: J.-S. Müller - Weinmann, A. Grünbacher, T. Föry, Schröder - U. Melzer, M. Melzer, Capurelovic (Herrmann) - Schmidt - Muhcu (Jost).

 

6. Spieltag: 1. SV Mörsch III - FVS II 2:7

Sonntag, 20. September, 11.30 Uhr

 

Sonntagmorgen, 11.30 Uhr: Zu einer Zeit, da manch einer noch beim Frühschoppen saß, mussten wir bei der dritten Mannschaft in Mörsch antreten. Der Gastgeber war zwar ersatzgeschwächt, aber dennoch mit älteren, sehr gut aufgelegten Topspielern ausgestattet. Unter anderem hatte der Trainer der Mörscher Landesligamannschaft, Dietmar Blicker, seine Kickstiefel geschnürt.

Die Vorgaben wurden – das vorneweg – nicht optimal umgesetzt. Der FVS II wollte den Gegner laufen lassen und das Spiel kontrollieren; und anfangs sah das auch ganz gut aus. In der 5. Minute konnte Torjäger Burhan Muhcu einen Rückpass  der gegnerischen Abwehr nutzen und das 1:0 für uns zu erzielen. 

Vier Minuten später erzielte Sebastian Gallion das 2:0. In einer 1:1-Situation ließ er dem Torwart keine Chance. Danach verflachte das Spiel zunehmend. Wir bauten den Gegner mit vielen Fehlpässen auf, behielten aber den Zwei-Tore-Vorsprung bis zur Pause.
In der zweiten Halbzeit begangen wir sehr aggresiv und wollten auf das 3:0 spielen.

In der 47. Minute hatten wir gleich die Chance durch einen Handelfmeter, vergaben diese große Chance aber.

In Minute 60 fiel der dritte Treffer dennoch: Burhan Muhcu netzte nach tollem Pass von Alex Schmidt zum 3:0 ein. In der Folgezeit vergaben wir gefühlt 100 Chancen, was sich rächte, weil die Gastgeber mit den Treffern zum 1:3 und 2:3 (72. u. 76.) nochmal ran kamen. Zum Glück sorgte im direkten Gegenzug Marvin Schütt mit einem starken Rechtsschuss zum 4:2 für die Entscheidung. Es folgte der fünfte Treffer per Eigentor, weil Mörschs Abwehrspieler einen Heber von Sebastian Gallion nicht mehr vor der Linie retten konnte. Drei Minuten später war erneut Burhan Muhcu zur Stelle, Benjamin Kratzer hatte die Vorarbeit nach einem schönen Spielzug geliefert. Keine Minute später wurde Sebastian Gallion im Sechzehner gefoult und verwandelte den folgenden Strafstoß zum 7:2-Endstand.

Ein, auch in dieser Höhe, verdienter Auswärtssieg!

Die Mannschaft hat sich durch die Gegentreffer nicht verunsichern lassen und gab sofort die richtige Antwort.
Am kommenden Sonntag kommt zum Oktoberfest der FC Obertsrot. Ein sehr starker Gegner, den man nicht unterschätzen darf und der seit Jahren eine gute zweite sowie erste Mannschaft stellt. Spielbeginn ist um 13:15 Uhr.
 

Aufstellung: Müller - Weinmann, A. Grünbacher, T. Föry (Herrmann), Schröder - Peter, Schmidt (M. Melzer) - Schütt (N. Joram), Gallion, Kratzer – Muhcu.

 

5. Spieltag: SV Niederbühl/Donau II - FVS II 0:6

Sonntag, 13. September, 13.15 Uhr

 

Gegen den derzeitigen Tabellenletzten aus Niederbühl, die bisher in sehr großer Personalnot standen, wollten wir was Zählbares mit nach Hause nehmen.

Die Einstellung muss stimmen, von Anfang bis zum Ende, nur so ist es möglich ein Spiel zu gewinnen.

Schon in den ersten zehn Minuten merkte man der Mannschaft an, dass man den Gegner etwas auf die leichte Schulter nahm. Niederbühl zwang die FVS-Verteidiger das ein oder andere Mal dazu, im Sechzehner in letzter Minute retten zu müssen. In der 11. Minute konnte Torjäger Burhan Muhcu einen abgefälschten Freistoß von Corc Yasmin mit der Fußspitze ins Tor lenken, die 1:0-Führung. Das Spiel verflachte, man spielte zu ungenau oder biss sich an der Sechser-Abwehrkette die Zähne aus. Kurz vor der Pause erzielte Burhan Muhcu nach toller Flanke von Matthias Jost per Kopf schließlich das 2:0.

Mit dem Pausenpfiff folgte das vielleicht schönste Tor des Spiels durch Spielmacher Corc Yasmin. Freigespielt durch Sebastian Gallion umspielte Corc Yasmin vier Abwehrspieler und schob den Ball eiskalt ins lange Eck.

Nach der Pause ließ die Kraft bei den Gastgebern nach und wir erspielten uns Chance um Chance. Erst in der 83. Minute erhöhten wir auf 4:0 durch Sebastian Gallion. Zwei Minuten später das 5:0 durch Burhan Muhcu. Den Schlusspunkt setze wiederrum Sebastian Gallion.

Gegen stark ersatzgeschwächte Gastgeber ist der Sieg in dieser Höhe verdient gewesen.

Am kommenden Wochenende sind wir spielfrei. Das nächste Spiel findet am 27. September um 11.30 Uhr in Mörsch statt.

 

Aufstellung: J.-S. Müller – Weinmann, A. Grünbacher, Peter, Schröder – Jost (Schmitt), Schütt, Yasmin, Kratzer – Gallion, Muhcu.

 

4. Spieltag: FVS II - SV Forbach II 2:1

Sonntag, 6. September, 13.15 Uhr

 

Bei schönem Fußballwetter empfing der FVS II den derzeitigen Tabellenführer aus dem tiefen Murgtal. Seit Jahren schon ist die „Zweite“ aus Forbach spielerisch wie kämpferisch sehr gut aufgestellt; der FVS II war also gewarnt.
Die Ausfälle (verletzungsbedingt) konnten sehr gut kompensiert werden und die FVS-Reserve begann vielversprechend mit einer offensiven Ausrichtung.
Das Spiel verlief sehr ausgeglichen und man musste sich die Chancen hart erarbeiten. Die Defensivarbeit der Mannschaft war besser als in den Spielen zuvor, dementsprechend ließ man wenig zu. Mit der ersten Offensivaktion ging die Heimelf mit 1:0 in Führung. Ein langer Flankenball von Matthias Jost flog über den Torwart hinweg ins lange Eck (13.).

Die Mannschaft versuchte weiter das Spiel zu machen und die Räume, die sich ergaben, zu nutzen, jedoch kam Forbach besser ins Spiel und hatte auch vor der Pause zwei sehr gute Chancen, die der aushelfende A-Jugendtorwart Sindey Müller hervorragend vereitelte.
Nach der Pause war das Spiel ausgeglichen. Der FVS II hatte in der 55. und in der 60. Minute zwei großen Chancen zum 2:0. Aus dem Nichts erzielten die Gäste – nach einem FVS-Ballverlust und schnell folgendem Konter – das 1:1 (72.).
Die Mannschaft reagierte unbeeindruckt und erzielte nach tollem Schuss von Burhan Muhcu durch Nicolai Joram per Abstauber das 2:1 in der 77. Minute. Geschickt verteidigte man die Führung bis zum Abpfiff, so dass im dritten Anlauf der erste Sieg verbucht werden konnte.
Nächste Woche ist die FVS-Reserve in Niederbühl zu Gast. Diesen Gegner sollte man nicht unterschätzen.
 

Aufstellung: S. Müller - Weinmann, A. Grünbacher, Peter, Schröder - Yasmin (Witt), Schütt - Kratzer, Gallion, Jost (N. Joram) - Muhcu (Schmidt).

 

3. Spieltag: SV Staufenberg II - FVS II 3:3

Sonntag, 30. August, 15.15 Uhr

 

Man hätte durchaus besseres zu tun gehabt, als bei 35 Grad am letzten Sonntag beim SV Staufenberg II Fußball zu spielen. Wenn das Spiel dann gleich zu Beginn mit einem Rückstand nach 8 Minuten los geht, ist man eigentlich bedient. Zuvor hatte der FVS II schon zwei Lattentreffer.

Die Mannschaft ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und wollte noch vor der Pause den Ausgleich erzielen. Ab der 30. Minute waren nur noch die Blau-Weißen spielbestimmend und nach tollem Pass von Marc Melzer auf seinen Bruder Uwe, umspielte er gekonnt den Torhüter und schob den Ball ins Tor.

Nach der Pause war die FVS-Reserve sofort im Spiel, lag jedoch wieder mit 2:1 (50.) hinten. Nach mehreren Fehlern im Defensivverbund, musste der gegnerische Stürmer nur noch aus kurzer Distanz treffen. Dennoch spielte man unbeirrt weiter und kam zu Chancen. Durch einen Eckball erhöhten zunächst aber die Gastgeber mit ihrer zweiten Torchance auf 3:1 (62.).

Nun war der FVS II am Zug: Nach einem beherzten Solo spielte Ramon Peter einen genialen Pass auf Markus Weinmann quer durch den Sechzehner, der sicher zum 3:2 traf (63.).

Nach dem Anschlusstreffer erspielte sich der FVS II zahlreiche Chancen zum Ausgleich, von denen erst in der 82. Minute eine genutzt wurde. Wieder trug sich Uwe Melzer in die Torschützenliste ein. Danach waren sogar noch Chancen zum Sieg da, mehr als das 3:3 gelang jedoch nicht.

Die Mannschaft hat bei diesen heißen Temperaturen eine tolle Moral bewiesen und konnte zum Schluss nochmal richtig Gas geben, leider belohnte sie sich hierfür nicht.

Nach zwei Spielen steht man nun mit zwei Punkten da und empfämgt am Wochenende den bisher dreimal siegreichen SV Forbach. Ziel wird es sein, den Platz zumindest nicht als Verlierer zu verlassen. Dazu FVS-II-Coach Bernd Gramlich: "Gegen das dritte 3:3 im dritten Spiel hätte ich nichts einzuwenden").

 

Aufstellung: Müller - Schröder, A. Grünbacher, T. Föry, Herrmann (Gramlich) - Schütt, M. Melzer, Peter - Jost (Weinmann), Gallion, U. Melzer.

 

1. Spieltag: FV Iffezheim II - FVS II 3:3
Sonntag, 16. August, 15.15 Uhr

 

Am vergangenen Wochenende waren wir zum Saisonauftakt im Renndorf Iffezheim zu Gast.

Nach der langen Vorbereitung konnten wir es kaum erwarten, dass es wieder los geht.

Das Spiel fing auch sehr gut für uns an, da wir bereits in der 2. Minute nach tollem Zuspiel von Neuzugang Philipp Schröder auf Torjäger Volker Pillo in Führung gingen.

Danach flachte das Spiel ab. Der Gegner bekam durch viele Fehlpässe unsererseits die eine oder andere Chance. Mit dem 2:0 (37.) durch Fabian Maracek per Foulelfmeter und durch das zweite Tor (39.) von Volker Pillo gingen wir beruhigt in die Halbzeitpause.

Nach der Pause ein komplett anderes Bild der Mannschaft. Wenig Laufbereitschaft, man ging den Zweikämpfen aus dem Weg und folgerichtig fiel der Anschlusstreffer in der 60. Minute. Eine Unachtsamkeit beim Eckball hatte das 1:3 ermöglicht.

Eine Minute später fiel gar das 2:3, wiederum durch einen individuellen Fehler. Nach einem Konter glichen die Gastgeber in der 70. Minute zum 3:3 aus. Erst ab diesem Zeitpunkt erarbeiteten wir uns wieder Chancen und hätten in letzter Minute noch das Siegtor schießen können. Aufgrund der sehr schlechten zweiten Halbzeit geht das Ergebnis aber in Ordnung.

Am kommenden Wochenende bestreitet die "Zweite" um 15.15 Uhr ein Testspiel gegen die A-Jugend.

 

Aufstellung: Müller - Schröder, A. Grünbacher, Maracek, Kurth - Kratzer, T. Föry, Schütt, Jost - Pillo, Capurelovic.

Rund um den FVS

Der FVS bei Facebook

Besucher seit August 2013

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013 - FV Steinmauern 1926 e.V.