Herzlich Willkommen auf der Internetseite des FV Steinmauern 1926 e.V.
Herzlich Willkommen auf der Internetseite des FV Steinmauern 1926 e.V.

Spielberichte Saison 2014/15

Bezirksliga

30. Spieltag: FV Steinmauern - Spvgg Ottenau 2:4

Samstag, 30. Mai, 17 Uhr

 

Gegen den Tabellendritten aus Ottenau hat es der FVS verpasst, seinen scheidenden Trainer Harald Eckhardt mit einem Sieg zu verabschieden. Trotz ansprechender Leistung verlor man mit 2:4 gegen die Gäste aus dem Murgtal. Die Tore für den FVS zum zwischenzeitlichen 1:2 und 2:3 erzielten Matthias Bohn und Jan Hänle.
Am Ende einer durchweg enttäuschenden Runde steht der letzte Platz und somit der Abstieg nach fünfjähriger Bezirksliga-Zugehörigkeit fest. Freuen kann man sich in der neuen Saison immerhin auf tolle Derbys gegen Ötigheim, Plittersdorf und den SV Au. Positiv: Ein Großteil der Mannschaft wird dem Verein weiterhin die Treue halten - und ab dem 5. Juli (Trainingsauftakt) dafür sorgen, dass die neue Saison besser als die alte verlaufen wird.
 

29. Spieltag: VFB Gaggenau - FV Steinmauern 5:0
Samstag, 23. Mai, 17 Uhr
 

Mit einer deutlichen 0:5-Niederlage musste die 1. Mannschaft am Samstag aus Gaggenau abreisen. Im letzten Auswärtsspiel dieser Bezirksliga-Saison fand der FVS in der Anfangsphase zwar gut in die Partie, verlor dann aber komplett den Faden.
Zu Beginn sah es tatsächlich so aus, als könnten die Blau-Weißen beim einst so ruhmreichen VFB zumindest einen Teilerfolg holen. Man erarbeitete sich gute Chancen (u.a. einen Pfostentreffer durch Marian Dürrschnabel) und war die agilere Mannschaft. Dann lief aber nahezu alles gegen den FVS. Marian Dürrschnabel musste nach einem brutalen Bodycheck - sein Gegenspieler sah nur die Gelbe Karte! - den Platz ebenso verletzt verlassen wie Daniel Frieböse. Da stand's allerdings auch schon 2:0 für die Heimmannschaft.
Philipp Lais (18. Minute) und Robin Focke (25.) hießen die Gaggenauer Torschützen, nachdem der FVS diese mit einem Stellungsfehler bzw. einem Fehlpass im Mittelfeld quasi selbst bedient hatte. Das dritte Tor resultierte nach einem mehr als fragwürdigen Strafstoß (wieder einmal), den Hing Ung zum 3:0 verwandelte (33.). In dieser Phase war dem FVS die Verunsicherung in allen Mannschaftsteilen anzumerken. Selbst einfachste Pässe wurden in die Füße des Gegners gespielt. 
Dennoch klingelte es erst wieder nach der Pause im FVS-Kasten. Ein erneuter Fehlpass im Mittelfeld lud den VFB zum schnellen Konter ein, den letztlich Jan Hänle mit einem unglücklichen Eigentor abschloss (47.). In der Schlussphase fing sich der FVS (erneut nach einem Konter) den fünften Gegentreffer (82.). Dass man dazwischen noch zwei Hundertprozentige vergab, passte irgendwie ins Bild. Letztlich fehlte es dem FVS, der nach wie vor ohne Schlüsselspieler wie Lukas Braun oder Thorsten Specka auskommen muss, an diesem Nachmittag auch an der nötigen Qualität für die Bezirksliga. Mit einer so hohen Fehlerquote hilft auch alles "Rennen und Kämpfen" nichts. Unterm Strich war's ein Auswärtsspiel für die Katz'.

 

Aufstellung: Penkert - Hänle, Joram, Frieböse (19. Peter) - Maracek (71. Mugnos), Zoller, Dürrschnabel (29. Fot), Sutter, Yasmin - Bohn, Föry.
 

28. Spieltag: FV Steinmauern - FC Durmersheim 2:5
Samstag, 17. Mai, 15 Uhr
 

Gegen den Bezirksliga-Tabellenführer Phönix Durmersheim spielte der FVS zwar gut mit, hatte aber letztlich keine Chance. Mit 2:5 musste man sich dem designierten Meistewr geschlagen geben. 
Die Gäste gingen durch einen zumindest zweifelhaften Strafstoß in Führung (12. Minute). Doch postwendend folgte der Ausgleich, ebenfalls durch einen von Spielertrainer Michele Mugnos verwandelten Strafstoß. In der Folge neutralisierten sich die Teams weitgehend, allerdings war Durmersheim die weitaus torgefährlichere Mannschaft. Folglich erhöhten die Gäste noch vor der Pause auf 1:3.
Im zweiten Spielabschnitt kassierten die Blau-Weißen auch noch das 1:4, womit die Messe gelesen war. Zwar gelang Torjäger Dennis Föry mit seinem 7. Saisontreffer noch der 2:4-Anschluss, mehr war allerdings gegen eine sichere Phönix-Defensive nicht drin. In der Schlussphase stellten die Gäste mit dem 2:5 den 3-Tore-Abstand wieder her.
Trotz einer ordentlichen Leistung konnte man in diesem Spiel deutlich erkennen, warum Durmersheim die Bezirksliga in Richtung Landesliga verlässt, während der FVS den Gang in die Kreisliga A antreten muss. 
In puncto Effektivität, Spielstärke und Cleverness war das Team von Christian Hofmeier den Blau-Weißen klar überlegen.


27. Spieltag: VfB Unzhurst - FV Steinmauern 2:2
Sonntag, 10. Mai, 15 Uhr
 

Man möchte sagen: Endlich, endlich! Endlich einmal hat der FVS wieder gepunktet – und dabei eine Leistung gezeigt, mit der man beim VfB Unzhurst auch drei Punkte hätte entführen können. Letztlich reichte es aufgrund einer zu nachlässigen Chancenverwertung aber „nur“ zu einem 2:2-Unentschieden. Nach den zahlreichen Nackenschlägen in den letzten Wochen ist dies allerdings als Erfolg zu werten, zumal die Blau-Weißen zweimal einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Und ab Minute 71 auch noch in Unterzahl spielten, weil David Joram nach einem taktischen Foul mit Gelb-Rot den Platz vorzeitig verließ. Da stand auch Benni Zoller längst nicht mehr auf dem Feld. Er wurde nach einem Foulspiel verletzt ausgewechselt (22. Minute).
Zum Spiel: Von Beginn an war zu spüren, dass der FVS gewillt war, mal wieder ein Bezirksliga-Duell für sich zu entscheiden. Dank guter Abwehrarbeit hielt man die VfB-Angreifer sicher in Schach und setzte nach vorne viele Nadelstiche. Leider liefen die FVS-Stürmer unzählige Male ins Abseits, wobei nicht jede Position eindeutig schien. Die erste dicke Möglichkeit resultierte daher aus einer Ecke. Spielertrainer Michele Mugnos fand David Joram, der per Kopf den Außenpfosten traf. Matthias Bohn hatte die beste Gelegenheit in Hälfte eins aus dem Spiel heraus, scheiterte aber mutterseelenallein vor dem VfB-Torwart mit einem Lupfer.
In der zweiten Halbzeit wurden die Hausherren stärker und kamen nach einer schnell ausgeführten Ecke zum 1:0. Torschütze in der 50. Minute war Michael Deuchler, der am langen Pfosten per Kopf zur Stelle war. Torwart Jan-Simon Müller, der Alexander Penkert (rotgesperrt) und Daniel Puszczewicz (Rückenprobleme nach dem Aufwärmen) ersetzte, war in dieser Szene machtlos, hielt aber ansonsten einwandfrei.
Als Marian Dürrschnabel mit einem tollen Freistoßtor die VfB-Führung egalisiert hatte (56.), entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zunächst mit Vorteil VfB. Frank Maier traf zum 2:1 (63.), dann sah David Joram die Ampelkarte. Der FVS steckte aber nicht auf und kam abermals durch Marian Dürrschnabel, mit sieben Toren nun Führender der internen Torjägerliste, zum 2:2-Ausgleich (76.). Und hätte Corc Yasmin seine gute Kopfballgelegenheit verwertet, wäre sogar ein „Dreier“ drin gewesen. So aber blieb’s beim unterm Strich gerechten Remis.
Mit dieser Leistung kann man optimistisch in die drei letzten Spiele gehen und positiv der neuen Saison entgegenblicken.
 

Aufstellung: Müller – Frieböse, Hänle, Joram, Zoller (22. Fot) – Sutter, Peter, Mugnos, Dürrschnabel – Bohn (90. Capurelovic), Föry (67. Yasmin).


26. Spieltag: FV Steinmauern - FV Würmersheim 1:5
Sonntag, 3. Mai, 15 Uhr
 

Gegen den FV Würmersheim zeigte der FVS in Hälfte eins eine ansprechende Leistung, hatte aber von Beginn an viel Pech. Schon nach zwei Minuten gingen die Gäste nach einer Freistoßflanke, die Gästestürmer Senid Omerovic per Kopf verwertete, mit 0:1 in Führung. Kurz darauf sah FVS-Torwart Alexander Penkert die Rote Karte wegen einer „Notbremse“(11. Minute). Eine sehr harte Entscheidung, da noch ein FVS-Abwehrspieler den Ball hätte klären können. Fortan hütete Feldspieler Daniel Frieböse das Tor.
Am zweiten Würmersheimer Treffer – erneut durch den starken Omerovic – war er nach einem Konter aber machtlos (26.). Mit zwei Toren in Rückstand und einem Mann weniger schlug sich der FVS in der Folge vergleichsweise gut. Man kombinierte recht ansehnlich und kam über Viktor Fot auf der rechten Seite immer wieder zu vielversprechenden Aktionen. Die beste Chance zum Anschlusstreffer hatte zunächst Michele Mugnos, dessen 20-Meter-Schuss der Würmersheimer Keeper aber entschärfen konnte (30.). Marian Dürrschnabel machte es kurz vor der Pause dann besser. Aus 25 Metern zog er trocken ab – und traf den Ball perfekt. Nur noch 1:2!
Viel hatte man sich in der Halbzeitpause angesichts der ordentlichen Vorstellung für den zweiten Durchgang vorgenommen. Vor allem kein weiteres Gegentor zu kassieren. Doch genau das trat ein, und zwar gleich doppelt. Binnen zwei Minuten erhöhten die Gäste nach leichtfertigen FVS-Ballverlusten auf 1:4 (49., 51.). Damit war das Spiel vorzeitig entschieden. In der 85. Minute erzielte Omerovic seinen dritten Treffer zum 1:5-Endstand.
Fazit: Nach dem schlechtmöglichsten Start fing sich der FVS und machte zwischen der 10. und 45. Minute ein ordentliches Spiel. Nach einem erneut katastrophalen Start in den Minuten 45 bis 50 konnte man nur noch leichte Schadensbegrenzung betreiben.
 

Aufstellung: Penkert – Frieböse, Pac, Joram, Zoller – Sutter, Peter (Maracek), Fot, Mugnos (Bohn) – Dürrschnabel, Föry (Yasmin).
 

25. Spieltag: FV Muggensturm - FV Steinmauern 5:0
Samstag, 25. April, 17 Uhr
 

Die erste Mannschaft hat es nach der bitteren 0:1-Heimniederlage gegen Lichtenau nicht geschafft, nochmal die nötigen Kräfte im Kampf um den Nichtabstieg zu mobilisieren. Nach der Auswärtsniederlage beim FSV Kappelrodeck/Waldulm (1:3) sah man beim FV Muggensturm (0:5) überhaupt kein Land und verlor auch in dieser Höhe verdient. Der Abstieg ist damit so gut wie besiegelt.
Jetzt gilt es, sich in den letzten fünf Spielen einigermaßen achtbar aus der Affäre zu ziehen.


24. Spieltag: FSV Kappelrodeck/Waldulm - FV Steinmauern 3:1
Sonntag, 19. April, 15 Uhr
 

In einer schwachen Bezirksligapartie verlor der FV Steinmauern zum vierten Mal in Folge. Kurze Zeit nachdem Marian Dürrschnabel den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, köpfte Dennis Piega nach einem Eckball aus fünf Metern ein. Der Tabellenletzte erholte sich von diesem Schock und kombinierte sich über Jan Hänle auf der rechten Seite durch, die Hereingabe ließ Corc Yasmin passieren, sodass Viktor Fot den Ball im langen Eck unterbrachte. Doch der Ausgleich sollte nicht lange währen. Denn als die FVS-Defensive den Ball nicht entschlossen klärte, tauchte Dennis Piga alleine vor Torhüter Alexander Penkert auf und vollendete in der 30. Minute kompromisslos.

Wer in der zweiten Halbzeit nun ein Aufbäumen des Tabellenletzten erwartete, sah sich getäuscht. Kappelrodeck reichte eine mäßige Leistung um das Ergebnis, gegen eine stark verunsicherte Gästeelf, zu verwalten. Kurz vor dem Schlusspfiff entschied Kappelrodeck mit dem 3:1 endgültig die Partie, Torschütze war erneut Piga.


23. Spieltag: FV Steinmauern - FC Lichtenau 0:1
Sonntag, 12. April, 15 Uhr
 

Am vergangenen Sonntag empfing der FVS den FC Rheingold Lichtenau. Der Aufsteiger spielt bislang eine starke Runde und ist punktgleich mit dem Tabellenzweiten VFB Gaggenau. Die Heimelf hatte personelle Probleme zu verkraften, so fielen u.a. David Joram, Viktor Fot und Lukas Braun aus. Spielertrainer Michele Mugnos hingegen stand, nach einer längeren Verletzungspause, wieder in der Startelf. Der FVS begann stark und hatte bereits nach 7 Minuten die Führung auf dem Fuß. Thorsten Specka schickte Matthias Bohn, der alleine vor dem Gästetorhüter auftauchte und knapp verzog. Nur kurze Zeit später hatten die Zuschauer erneut den Torschrei auf den Lippen, doch die Direktabnahme von Michele Mugnos parierte der Torhüter gekonnt. Der FVS blieb weiter am Drücker, doch auch ein Kopfball von Thorsten Specka, dem ein Eckball voraus gegangen war, fand nicht den Weg in das Tor. In der 33. Minute war Mugnos den Abwehrspielern entwischt und lief alleine auf das gegnerische Tor zu. Gästespieler Gökhan Bilici holte seinen Trainerkollegen kurz vor der Strafraumgrenze von den Beinen und sah folgerichtig die rote Karte. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte sah ein weiterer Lichtenauer, Thomas Küpferle, nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte, so dass der FVS mit doppelter Überzahl in die Kabine ging.

Doch dieser Vorteil sollte sich für den Tabellenletzten nicht auszahlen. Matthias Bohn hatte in der 50. Minute nach einem Zuspiel von Mugnos noch die beste Chance in der zweiten Hälfte. Doch der Drehschuss verfehlte das Tor knapp. Und dann kam es wie es kommen musste: mit ihrem ersten Torschuss ging Lichtenau in der 54. Minute in Führung. Mükremin Sogüt zog aus gut 30 Metern einfach mal ab und FVS-Torwart Daniel Puszczewicz konnte den Ball nicht mehr entscheidend abwehren. Kurz darauf verließ Mugnos das Feld, nachdem die alte Verletzung wieder aufgebrochen war. In der Folgezeit hatte der FVS zwar deutlich mehr Ballbesitz, doch Chancen blieben Mangelware. Einfache Fehler im Spielaufbau und der unbedingte Willen bzw. der Glaube, das Spiel noch drehen zu können, ging der Mannschaft von Minute zu Minute mehr ab.
So bleiben die Blau-Weißen weiter Tabellenletzter und haben mittlerweile 7 Punkte Rückstand auf den Drittletzten Kappelrodeck/Waldulm, bei dem der FVS am kommenden Sonntag antritt.


22. Spieltag: FV Bad Rotenfels - FV Steinmauern 3:1
Samstag, 4. April, 17 Uhr

 

Am Ostersamstag gastierte der FV Steinmauern beim FV Bad Rotenfels. Der Tabellenletzte betrat den Platz sichtlich gehemmt und überließ den Murgtälern sofort das Kommando. So erspielte sich die Heimelf ein klares Chancenplus und scheiterte zweimal am Aluminium. Eine der zahlreichen Standardsituationen, in denen Rotenfels im Luftduell die Oberhand behielt, führte in der 38. Minute zur verdienten Pausenführung. Robin Benkler markierte, nachdem der Ball zweimal unglücklich abgefälscht wurde, mit dem Fuß das 1:0.

Nach der Halbzeit kam der FVS deutlich besser ins Spiel und zeigte das nötige Engagement. So dauerte es auch nur bis zur 49. Spielminute bis der FVS ausglich. Corc Yasmin spielte Matthias Bohn den Ball in den Lauf, Christian Gaspirini holte ihn an der Strafraumgrenze regelwidrig von den Beinen und sah dafür nur die gelbe Karte. Marian Dürrschnabel schloss den fälligen Freistoß sehenswert und unhaltbar in den linken oberen Winkel ab.

Nun war der FVS deutlich besser im Spiel und verzeichnete die klareren Chancen. Eine Tätlichkeit an Viktor Fot, der den Platz mit einem Cut verlassen musste, übersah der Schiedsrichter trotz guter Position. Die Partie wurde nun immer hektischer und so reichte den Hausherren kurz vor Spielende erneut ein Standard, um wieder in Front zu gehen. Nun warf der FVS nochmals alles nach vorne, aber nach einem Konter gab es erneut Eckball für Rotenfels, welchen Lukas Braun unglücklich ins eigene Tor abfälschte.


21. Spieltag: FV Steinmauern - FV Ottersdorf 1:2
Samstag, 28. März, 16 Uhr

 

Im Kampf um den Verbleib in der Fußball-Bezirksliga musste der FVS einen herben Rückschlag hinnehmen. Im Heim-Derby gegen den FV Ottersdorf unterlag man am 21. Spieltag knapp, aber verdient mit 1:2.
Vor allem in Hälfte eins wirkten die Rieder wesentlich frischer als der FVS. Und wie schon im letzten Heimspiel gegen den Rastatter SC/DJK gerieten die Hausherren sehr früh in Rückstand. Ein Volleyschuss von Ottersdorfs Marius Metzger aus 20 Metern schlug unhaltbar unter der Latte des FVS-Tores ein – gespielt waren weniger als 60 Sekunden! Anschließend wurde allzu deutlich, warum die rote Laterne schon seit geraumer Zeit im Murgstadion hängt. In der Offensive agierten die Blau-Weißen plan- und ideenlos, in der Defensive fehlte die nötige Zweikampfstärke. Symptomatisch dafür der zweite Ottersdorfer Treffer, als Metzger auf dem Weg Richtung FVS-Tor nur besseren Begleitschutz erhielt. Mit einem weiteren Traumtor aus der Distanz bestrafte er das allzu sorglose Abwehrverhalten (45. Minute).
Nach Wiederanpfiff zeigte man etwas mehr Entschlossenheit, konnte die spielerischen Mängel aber nicht beheben. Einer der wenigen gelungen Spielzüge führte nach einer scharfen und zielgenauen Flanke von Benedikt Zoller auf den Kopf von David Joram zum Anschlusstor (56.). Zu einer Aufholjagd wie in Sasbach reichte es aber nicht mehr – zumal Lukas Braun in der 67. Minute mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde.
Die Chancen im Kampf um den Klassenerhalt sind nun rapide gesunken. Nur ein Sieg nächste Woche beim direkten Konkurrenten in Bad Rotenfels kann die kleine Hoffnung auf den Klassenerhalt noch am Leben erhalten.
 

Aufstellung: Penkert – Hänle (67. Pac), Braun, Joram, Zoller (85. Bohn) - Specka, Frieböse, Fot, Yasmin – Föry (62. Capurelovic), Dürrschnabel.


20. Spieltag: SV Sasbach - FV Steinmauern 3:3
Sonntag, 22. März, 15 Uhr
 

Nach einem 1:3-Rückstand hat der FVS beim SV Sasbach einen Punkt entführt. Dank einer tollen Moral, die Hoffnung im Bezirksliga-Abstiegskampf macht, kamen die Blau-Weißen in den Schlussminuten noch zu einem 3:3.
In der ersten Halbzeit lief zunächst wenig zusammen, was auch mit dem Ausfall des halben Defensivblocks zu tun hatte. So fehlten Kapitän Lukas Braun, Matthias Pac und Ramón Peter. Bis der FVS zu einer Ordnung fand, waren schon 45 Minuten gespielt, in denen man die Sasbacher zu drei einfachen Toren eingeladen hatte. Der erste Gegentreffer resultierte aus einer Standardsituation. Eine Freistoßflanke verwertete SVS-Stürmer Resch per Kopf zum 1:0 (18. Minute).
Für den FVS hatte Corc Yasmin die besten Chancen, scheiterte aber jeweils am Sasbacher Torwart. Ansonsten wusste der sehr agile Viktor Fot zu gefallen, der für viel Betrieb sorgte. Kapital konnte der FVS daraus aber nicht schlagen. Im Gegenteil: Die Hausherren überrumpelten die FVS-Defensive mit einem schnell vorgetragenen Angriff über die linke Seite. Die flache Hereingabe verwertete Arthur Kissner gekonnt mit der Hacke – ein tolles Tor! Leider offenbarte es auch die Schlafmützigkeit der Blau-Weißen in Hälfte eins. Zwar brachte kurz darauf „Joker“ Dennis Föry den FVS zurück ins Spiel, nachdem er sich gekonnt gegen zwei Sasbacher durchgesetzt und den Ball abgezockt am Torwart vorbeigespitzelt hatte (40.). Die Freude darüber währte indes nur kurz. Resch überwand mit einem Heber FVS-Torwart Alexander Penkert und stellte den alten Abstand wieder her (44.).
Nach der Pause fehlte dem FVS zunächst ein stichhaltiges Konzept für eine erfolgreiche Aufholjagd. Stattdessen kreierten die Gastgeber gute Tormöglichkeiten. Alexander Penkert verhinderte eine mögliches 1:4. So blieb der FVS im Rennen und profitierte von einem Torwartfehler. Nach einer Freistoßflanke ließ Sasbachs Keeper den Ball direkt vor die Füße von Corc Yasmin fallen, der zum 2:3 abstaubte (84.). Fünf Minuten später erreichte ein weiter Abschlag den eingewechselten Volker Pillo, der vom heraus geeilten Sasbacher Torwart noch am Torschuss gehindert wurde. Den Nachschuss allerdings platzierte Dennis Föry aus 20 Metern perfekt in den oberen Winkel des verwaisten Tores, der 3:3-Ausgleich!
 

Aufstellung: Penkert - Hänle, Maracek (46. Frieböse), Joram, Zoller - Specka, Capurelovic (78. Pillo), Fot, Mugnos (17. Föry) - Yasmin, Dürrschnabel.


19. Spieltag: FV Steinmauern - Rastatter SC/DJK 2:3
Sonntag, 15. März, 15 Uhr
 

Der FVS hat es am 19. Spieltag verpasst, näher an die Nicht-Abstiegsplätze heranzurücken. In einer sehr zerfahrenen und umkämpften Bezirksliga-Partie verloren die Blau-Weißen gegen den Rastatter SC/DJK mit 2:3.
Kaum hatte das Spiel begonnen, da lag die Heimelf auch schon in Rückstand. Nach einem zunächst abgewehrten Freistoß segelte eine Flanke von links Richtung langer Pfosten. Dort stand Gästespieler Robert Höschele völlig frei und drückte den Ball problemlos über die Linie (4. Minute).
Danach wachte der FVS auf und kam durch eine Standardsituation zurück ins Spiel. Nach einem Foul an Corc Yasmin, trat Spielertrainer Michele Mugnos zum Freistoß an und schoss wuchtig aufs Tor. RSC/DJK-Torwart Simon Baumstark konnte die Kugel nur noch ins eigene Gehäuse fausten (10.). Und nur drei Minuten später führten die Hausherren plötzlich. Eine Freistoßflanke Marian Dürrschnabels fand David Joram, der den Ball zum 2:1 ins Tor grätschte. Anstatt weiter dran zu bleiben, gönnte man sich unnötigerweise eine Auszeit. Das nutzten die Rastatter konsequent aus, wenngleich sie dafür einen Elfmeter benötigten, der sehr unglücklich zustande gekommen war. FVS-Kapitän Lukas Braun hatte beim Klärversuch erst einen Rastatter angeschossen und im Nachsetzen einen weiteren leicht an den Beinen getroffen. Der legte sich dankend nieder. Erneut traf Höschele, diesmal zum Ausgleich.
Nach der Pause konnte kein Team dem Spiel seinen Stempel aufdrücken. Das spielerisch ohnehin geringe Niveau sank weiter ab. Lediglich Standards sorgten für Gefahr. Weil Höschele das Glück an diesem Tag offenbar gepachtet hatte, fiel ihm der Ball nach einem Eckstoß über Umwege genau vor die Füße, und das fünf Meter vor dem Tor. Treffer Nummer drei für die Gäste (57.). Der FVS bäumte sich zwar nochmal auf; in Unterzahl – Lukas Braun hatte die Rote Karte gesehen (70.) – tat man sich aber schwer. Die wenigen sehr guten Möglichkeiten vergab man leichtfertig. In den Schlussminuten mussten noch zwei Rastatter das Feld vorzeitig verlassen, was dem FVS aber auch nicht mehr weiterhalf.
 

Aufstellung: Penkert – Frieböse (90. Pillo), Pac, Braun, Hänle – Joram, Peter (78. Föry), Mugnos, Fot – Yasmin (63. Specka), Dürrschnabel.
 

18. Spieltag: FV Plittersdorf - FV Steinmauern 1:3
Sonntag, 8. März, 15 Uhr

 

Wer hätte das gedacht? Dank einer starken kämpferischen Leistung holte sich der FVS den Derbysieg in Plittersdorf! Am Ende hieß es vor rund 450 Zuschauern 3:1 für die Blau-Weißen, bei denen Spielertrainer Michele Mugnos einen Einstand nach Maß feierte. Seine gute Leistung krönte er mit einem verwandelten Elfmeter zum Endstand in der 54. Minute.
Vom Trainerduo Harald Eckhardt und Michele Mugnos gut eingestellt, präsentierte sich der FVS von Beginn an hellwach. In den Zweikämpfen war man gleich präsent und gewährte der eigentlich spielstarken Plittersdorfer Offensive nur wenig Raum. Und auch im Offensivspiel sorgten Viktor Fot, der die erste gute Chance vergab (5. Minute), Marian Dürrschnabel, Michele Mugnos und Corc Yasmin für viele Aktionen. Letzterer war es auch, der den FVS nach 24 Minuten in Führung brachte. Eine Mugnos-Freistoßflanke verlängerte er per Kopf unhaltbar in die schwarz-gelben Maschen.
Durch einen Foulelfmeter von Andreas Gottberg – FVS-Keeper Alexander Penkert hatte Matthias Fenske von den Beinen geholt – glichen die Rieder zum 1:1 aus (32.). Das schockte den FVS allerdings nicht. Nachdem David Joram - der mit dem Zug (nicht mit dem Flieger!) aus Berlin angereist war - 20 Meter vor dem FVP-Tor gefoult wurde, nahm Marian Dürrschnabel ganz genau Maß. Mit links hämmerte er den Ball furios zur erneuten Führung ins Tor. Auf eine Mauer hatten die Hausherren leichtsinnigerweise verzichtet.
Nach der Pause erhöhte Michele Mugnos flugs auf 3:1; Viktor Fot war zuvor im Sechzehner elfmeterreif gestoppt worden. Der Rest ist schnell erzählt: Plittersdorf drückte, der FVS verteidigte leidenschaftlich mit Mann und Maus. Und das durchaus erfolgreich, wenngleich dreimal Latte oder Pfosten einen möglichen Anschlusstreffer verhindern mussten. Etwas fahrig agierte der FVS bei den sich bietenden Kontersituationen, die sich sicherlich noch besser hätten ausspielen lassen. Sei’s drum. Unterm Strich steht der erste Sieg seit dem 21. September (3:1 gegen Bad Rotenfels) zu Buche. Und das ausgerechnet beim Nachbarschafts-Rivalen im Ried.
 

Aufstellung: Penkert – Frieböse, Pac, Braun, Hänle – Joram, Peter, Mugnos (79. Till), Fot – Yasmin (88. Pillo), Dürrschnabel (71. Föry).
 

17. Spieltag: FV Steinmauern - VfR Bischweier 2:2

Sonntag, 30. November, 14.30 Uhr

 

Wieder hat es der FVS nicht geschafft, sich für seine ansprechende Leistung zu belohnen. Obwohl klar spielbestimmend, reichte es für die Eckhardt-Elf im Bezirksliga-Spiel gegen den VfR Bischweier nur zu einem 2:2-Remis. Keine gute Figur gab auch der Schiedsrichter ab, der den Hausherren ein klares Tor verweigerte - wer unten steht, hat das Glück meistens eben nicht auf seiner Seite. Eine phrasenschweinische, aber doch zutreffende Fußballweisheit.
Dabei hatte alles nach Plan begonnen, denn der FVS konnte sich früh ein Übergewicht gegen den VfR erspielen. Mit "Zug" ging man die Offensivaktionen an, hinten stand man recht sicher. Die logische Konsequenz war Keven Sutters Führungstreffer aus kurzer Distanz in der 14. Spielminute. Auch im Anschluss blieben die Blau-Weißen am Drücker, vergaben aber gute Möglichkeiten. Eine Unachtsamkeit in der Defensive führte schließlich dazu, dass Bischweier einen Foulelfmeter zugesprochen bekam, den Dennis Heutle zum unverdienten 1:1-Ausgleich verwertete (33.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen.
Auf FVS-Seite war die Marschroute klar: drei Punkte mussten her - egal wie! Man legte also nochmal eine Schippe drauf und versuchte mehr und mehr Druck auf das VfR-Tor auszuüben, während die Gäste hauptsächlich auf Kontersituationen aus waren. Und damit hatten sie auch Erfolg. Eine präzise Flanke verwertete erneut Dennis Heutle zur Gästeführung (69.). Danach wurde das Spiel ruppiger, vor allem aber hektischer. Keinen allzu geringen Anteil daran hatte der Schiedsrichter, der dem FVS nicht nur einen Elfmeter verweigerte, sondern auch ein glasklares Tor nicht anerkannte. Igor Capurelovics Schuss aus kurzer Distanz war jedenfalls einen halben Meter im Tor, was alle deutlich bemerkt hatten - außer eben der Unparteiische. Dennoch steckte der FVS nicht auf und wurde zumindest teilweise belohnt, als Corc Yasmin in der 85. Minute den 2:2-Endstand herstellte.
  

Aufstellung: Penkert - Hänle, Braun, Joram, Zoller - Specka, Peter, Bohn, Sutter - Föry (70. Capurelovic), Yasmin.


16. Spieltag: SV Weitenung - FV Steinmauern 2:2

Sonntag, 23. November, 14.45 Uhr

 

Bis zur 93. Minute sah es auf dem Weitenunger Sportplatz so aus, als könnte der FVS nach acht sieglosen Bezirksliga-Spielen in Serie endlich mal wieder einen "Dreier" landen. Mit 2:1 führten die Blau-Weißen bis dahin, und das aufgrund einer engagierten Leistung durchaus verdient. Dann aber segelte eine letzte Freistoßflanke in den Strafraum, zwei FVS-Spieler schlugen an der Kugel vorbei, die somit einem Weitenunger Spieler vor die Füße fiel. Der fackelte nicht lange und traf zum 2:2-Ausgleich. Abpfiff.
Ein bitterer Auftakt in die Rückrunde, schließlich war man lange nicht mehr so nahe an drei Punkten dran. Von Beginn an zeigte der FVS, dass er gewillt war, die schwache Vorrunde endgültig ad acta zu legen. In den Zweikämpfen präsentierten sich die Gäste bissig, im Spiel nach vorne deutlich zielstrebiger als noch in Ottenau. Trotzdem musste der FVS zunächst einem (frühen) Rückstand hinterherlaufen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke kam Weitenungs Sascha Hübner ungehindert zum Torschuss, den Lukas Braun unglücklich ins eigene Gehäuse abfälschte (5. Minute). Der FVS-Kapitän stand kurze Zeit später wieder im Mittelpunkt. Einen Freistoß Keven Sutters konnte Weitenungs Keeper nicht festhalten, Lukas Braun stand goldrichtig und drückte das Leder aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich über die Linie (12.). Die Begegnung nahm nun Fahrt auf. Um jeden Meter wurde gefightet, gute Chancen gab's hüben wie drüben. Die besseren hatten freilich die Hausherren, die zweimal an der Latte des FVS-Tores scheiterten. Das Tor machte aber der FVS. Nach einem 70-Meter-Traumpass von Benedikt Zoller nahm Dennis Föry den Ball gekonnt mit und schob diesen überlegt an Weitenhungs Torwart vorbei ins Netz - die Führung (35.)!
Mit der ging's auch in die Pause. Die zweite Halbzeit begannen die Hausherren zunächst druckvoller, ohne zwingende Chancen zu kreieren. Der FVS setzte vermehrt auf Konter, blieb aber im Abschluss nicht zwingend genug. Oftmals spielte man auch die Überzahlsituationen viel zu umständlich zu Ende - selbst nachdem ein Weitenunger wegen einer "Notbremse" den Platz vorzeitig verlassen hatte (60.). Das Überzahlspiel währte allerdings nicht lange, denn nach einem Allerweltszweikampf sah Benedikt Zoller mit seinem zweiten Foul die zweite Gelbe Karte - und musste damit ebenfalls vorzeitig vom Feld (75.). Leider eine komplette Fehlentscheidung, denn selbst der Freistoß war schon zuviel des Guten!
Der FVS ließ sich dadurch aber nicht aus dem Takt bringen und hielt dank einer bärenstarken Defensive die gegnerischen Angreifer vom Sechzehner fern. Bis zur 93. Minute eben.  
  

Aufstellung: Penkert - Hänle, Braun, Joram, Zoller - Specka, Peter, Fot, Sutter (Frieböse) – Föry (Pillo), Bohn (Yasmin).


15. Spieltag: Spvgg Ottenau - FV Steinmauern 2:0

Sonntag, 16. November, 14.30 Uhr

 

Mit einer 0:2-Niederlage im Gepäck trat der FVS die Heimreise aus Ottenau an. Gegen die nun drittplatzierten Murgtäler konnten die Blau-Weißen nicht an die zuletzt guten Auftritte gegen Durmersheim (1:1) und Gaggenau (0:0) anknüpfen. Vor dem Start in die Rückrunde am kommenden Sonntag in Weitenung schwebt das Abstiegsgespenst damit präsenter denn je über dem Murgstadion. Schließlich beträgt der Rückstand der Eckhardt-Elf aufs rettende Ufer schon sieben Punkte.

In Ottenau trat der FVS in der ersten Halbzeit sehr passiv auf. Fahrige Offensivaktionen – wenn man die wenigen überhaupt so nennen konnte – und halbherziges Defensivverhalten machten es den Hausherren leicht, die Gäste in Schach zu halten. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld war die FVS-Abwehr unsortiert und prompt kam Ottenaus Piehler im Sechzehner völlig frei zum Torabschluss. FVS-Torwart Alexander Penkert hatte in dieser Szene keine Abwehrmöglichkeit, so dass die Gastgeber nach 16 Minuten mit 1:0 führten. In der Folge trat Ottenau weitaus aggressiver auf, als es der FVS tat. Fast hätte man meinen können, die Hausherren steckten anstelle des FVS tief im Abstiegssumpf. Der hatte wiederum nur eine echte Chance aus dem Spiel heraus, die Matthias Bohn aber vergab. Keven Sutter brachte noch eine Ecke gefährlich direkt aufs Tor, die Ottenaus Keeper jedoch über die Latte lenkte. Mehr sprang in einem zerfahrenen Spiel zunächst nicht heraus.
Im zweiten Abschnitt igelte sich Ottenau in der eigenen Hälfte ein und überließ dem FVS das Spiel. Der war nun zwar feldüberlegen, schaffte es aber ganz selten, seine Stürmer in Position zu bringen. Deshalb lässt sich die zweite Hälfte auch schnell zusammenfassen: Auf Steinmauerner Seite fehlte mal wieder jedwede Durchschlagskraft, auf Ottenauer Seite traf Spielmacher Alexander Murr mit einem strammen 20-Meter-Schuss sehenswert zum 2:0-Endstand (73. Minute).
Mit der gezeigten Leistung wird für den FVS auch zum Rückrundenstart beim Aufsteiger in Weitenung nichts zu holen sein. Im Abstiegskampf muss einfach mehr kommen, sonst kann man die Punkte künftig mit der Post verschicken.
 

Aufstellung: Penkert - Hänle, Braun, Joram, Zoller (Capurelovic) - Specka, Fot, Pillo (Kölmel), Sutter – Föry, Bohn.


14. Spieltag: FV Steinmauern - VFB Gaggenau 0:0

Sonntag, 9. November, 14.30 Uhr

 

Die Mauer ist zwar seit nunmehr 25 Jahren weg - beim FVS hat man sie aber wieder neu entdeckt. Gegen das spielerisch starke Topteam aus Gaggenau ließ die Defensive der Blau-Weißen wenig zu und hielt hinten die "Null" - auch weil Torwart Alexander Penkert mit starken Paraden glänzte. Einziges Manko an diesem historischen 9. November, an dem der FVS den Bezirksliga-Tabellenzweiten VFB empfing, war wieder einmal die grob fahrlässige Chancenverwertung. 
In Hälfte eins trafen die FVS-Angreifer alles - außer das von VFB-Torwart Adis Ferhatovic bewachte Gästetor. Die erste gute Möglichkeit hatte Volker Pillo, der in der Anfangsphase aus kurzer Distanz den Pfosten traf. Wenig später hatte dann Matthias Bohn die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber - allein auf Ferhatovic zulaufend - an der Querlatte. Auch Corc Yasmin vergab eine "Hundertprozentige" aus wenigen Metern, weil Ferhatovic einen tollen Reflex hinlegte. Der offensivstarke VFB hatte ebenfalls seine Möglichkeiten. FVS-Keeper Alexander Penkert war aber jedes Mal auf dem Posten, wenn die (insgesamt aufmerksame) FVS-Defensive einmal geschlagen war. Auch die gefährlichen Gaggenauer Standardsituationen entschärfte er stets sicher und teils spektakulär. So endete die von Beginn an kampfbetonte Partie nach 45 Minuten 0:0, wobei der FVS Glück hatte, dass ein Gaggenauer Treffer kurz vor der Pause wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Eine knifflige Entscheidung.
Im zweiten Abschnitt wogte das Geschehen hin und her, Chancen gab's hüben wie drüben. Allerdings keine so deutlichen mehr wie in Hälfte eins. Nach rund 60 Minuten flog ein Gästespieler wegen Schiedsrichter-Beleidigung vom Platz, so dass der FVS nun alles in die Waagschale warf, um drei Punkte zu verbuchen. Die Partie wurde nun noch ruppiger (insgesamt elf Gelbe Karten), wobei Schiedsrichter Matthias Brudek stets den Überblick behielt. Trotz einer erneut guten kämpferischen Leistung wollte den Blau-Weißen kein Tor mehr gelingen. Auch der VFB blieb bei seinen Kontern ohne Fortune. So endete ein ausgeglichenes Spiel schlussendlich mit einem gerechten Remis. Für den FVS, der fünf Punkte hinter einem Nicht-Abstiegsplatz liegt, eigentlich zu wenig. Der Trend zeigt aber nach oben. In den nächsten Spielen muss nun unbedingt dreifach gepunktet werden, um den Anschluss ans hintere Mittelfeld herzustellen.
 

Aufstellung: Penkert - Hänle, Braun, Joram, Zoller - Specka, Fot, Pillo, Sutter - Yasmin (78. Capurelovic), Bohn (60. Föry).


13. Spieltag: FC Durmersheim - FV Steinmauern 1:1

Sonntag, 2. November, 14.30 Uhr

 

Mit einem überraschenden Punktgewinn beim Bezirksliga-Tabellenführer FC Durmersheim hat der FVS ein weiteres Lebenszeichen von sich gegeben. In einer bis zum Schluss umkämpften und spannenden Partie konnten die Blau-Weißen dank Stürmer Dennis Föry den zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand noch egalisieren.
Früh wurde ersichtlich, dass die Eckhardt-Elf in Durmersheim nicht als Punktelieferant angereist war. Mit viel Engagement und Laufbereitschaft hielt man die bislang so erfolgreiche Durmersheimer Offensivabteilung weitestgehend in Schach. Etwas Glück war freilich auch dabei, als ein Spieler der Heimelf den Ball aus drei Metern nur an den Pfosten des leeren Tores setzte. Eine sehr kuriose Szene! Kurz zuvor hätte allerdings der FVS in Führung gehen müssen. Nach einem schnell vorgetragenen Konter bediente Dennis Föry mustergültig den mitgelaufenen Matthias Bohn, der aus zentraler Strafraumposition über das halbleere Durmersheimer Tor schoss. Weitere vielversprechende Angriffe der Blau-Weißen blieben ebenfalls torlos. Weil auch dem Tabellenführer die entscheidende Idee vor dem Gehäuse fehlte, ging's mit einem 0:0 in die Kabinen.
Im zweiten Abschnitt erhöhte Durmersheim das Tempo, wobei der FVS gut dagegen hielt und seinerseits über Konter gefährlich wurde. Den ersten Treffer erzielte aber die Mannschaft von FCD-Trainer Christian Hofmeier. Yannick Wilke brachte die Hausherren mit einem trockenen Abschluss aus neun Metern halblinker Position in Führung (69. Minute). Die Blau-Weißen zeigten jedoch die richtige Reaktion. Mit einem abgefälschten Flachschuss traf Dennis Föry in der 84. Minute zum verdienten Ausgleich. 
Mit diesem Punktgewinn hätte vor dem Spiel sicherlich niemand gerechnet. Nun gilt es, die geschlossene Mannschaftsleistung gegen den nächsten Topgegner zu wiederholen und bis zur Winterpause weiter hart zu arbeiten.


Aufstellung: Penkert - Hänle, Braun, Sutter, Zoller - Specka, Peter, Fot, Capurelovic (54. Pac) - Yasmin (29. Föry), Bohn (68. Pillo).
 

12. Spieltag: FV Steinmauern - VfB Unzhurst 0:0

Sonntag, 26. Oktober, 14.30 Uhr

 

Nach vier Niederlagen in Folge konnte der FVS den Abwärtstrend in der Bezirksliga vorerst stoppen. Gegen den Tabellenvierten aus Unzhurst erkämpfte man sich trotz 65-minütiger Unterzahl ein 0:0.
Recht ausgeglichen verlief die Anfangsphase, in der beide Teams gute Aktionen nach vorne hatten, aber nicht zwingend genug agierten. Nach 25 Minuten gab’s dann einen kleinen Schock für die Hausherren, als David Joram eine gute Chance des VfB ungewollt mit der Hand verhinderte. Leider passierte dieses Malheur auch noch im Fünfmeterraum, so dass es neben der Roten Karte auch noch Strafstoß für die Gäste gab. Diesen parierte FVS-Torwart Alexander Penkert allerdings glänzend und hielt seine Farben somit im Spiel. Nun folgte kurioserweise die beste Phase des FVS, der sich in Unterzahl sehr gute Möglichkeiten erarbeitete, diese aber erneut nicht in Zählbares umwandeln konnte. So ging’s also torlos in die Kabinen.
In Hälfte zwei musste der FVS dem kräftezehrenden Spiel mehr und mehr Tribut zollen, so dass offensiv kaum noch etwas gelang. Dafür kämpfte man um jeden Ball und zeigte eine tolle Moral. Deshalb gelang es den Gästen kaum, sich ernsthafte Tormöglichkeiten heraus zu spielen. Weil auch die seltenen FVS-Nadelstiche wirkungslos blieben, endete die Begegnung torlos.  


Aufstellung: Penkert - Hänle, Braun, Joram, Zoller - Specka, Sutter, Fot, Capurelovic (68. Peter) – Yasmin (83. Föry), Bohn (75. Pillo).
 

11. Spieltag: FV Würmersheim - FV Steinmauern 2:0

Sonntag, 19. Oktober, 15 Uhr

 

Eine Leistungssteigerung im Vergleich zu den vorangegangenen Spielen zeigte der FVS im Bezirksliga-Kellergipfel beim FV Würmersheim. Trotz eines klaren Plus an Torchancen - vor allem in Hälfte zwei - reichte es wieder nicht zu etwas Zählbarem. Dem amtierenden Vizemeister Würmersheim reichten letztlich zwei Tore, um den FVS zu bezwingen. Der hatte wieder mit Personalsorgen zu kämpfen. Zwar kehrte Thorsten Specka in die Startelf zurück, dafür fiel Kapitän Lukas Braun aus.
In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. Beiden Teams war die Verunsicherung anzumerken, klare Spielaktionen fanden nur selten statt. Auch der Würmersheimer Führungstreffer in der 19. Minute war ein Zufallsprodukt. Eine Flanke von Christian Fitterer fand den Weg ins Tor, weil ein Stürmer der Heimelf den chancenlosen FVS-Torwart Alexander Penkert entscheidend irritierte. Die beste FVS-Chance vergab Corc Yasmin, dessen strammer Distanzschuss knapp über die Latte des gegnerischen Tores sauste. Für Würmersheim hätte Sven Baumann vor der Halbzeit (nach einem Abspielfehler des FVS im Aufbauspiel) fast das 2:0 erzielt, wurde im letzten Moment aber am Einschuss gehindert.
Nach dem Pausentee erhöhte der FVS etwas das Tempo und kam zu teils guten Chancen. Einsatz und Kampf stimmten in dieser Phase, einzig die Tore fehlten. Insbesondere Corc Yasmin erkämpfte sich immer wieder Möglichkeiten, blieb im Abschluss aber glücklos. In der 78. Minute gab's dann die kalte Dusche in Form der altbekannten Fußballweisheit "Wer vorne nicht trifft, bekommt sie eben hinten". Im Nachsetzen an einen Freistoß traf Marcel Roth zum 2:0. Der FVS steckte dennoch nicht auf, hätte an diesem Tag aber vermutlich selbst die größten Scheunentore verfehlt. So blieb's bei einer unterm Strich unnötigen Niederlage, die den Abstiegskampf für die Elf von Trainer Harald Eckhardt weiter verschärft. 


Aufstellung: Penkert - Capurelovic, Joram, Sutter, Zoller - Specka, Peter, Hänle, Dürrschnabel (50. Pillo) - Yasmin, Föry (50. Bohn).
 

10. Spieltag: FV Steinmauern - FV Muggensturm 1:3

Sonntag, 12. Oktober, 15 Uhr

 

Der FVS konnte den Abwärtstrend der letzten Wochen nicht stoppen und unterlag im Bezirksliga-Spiel gegen Muggensturm verdient mit 1:3. Rund 400 Zuschauer erlebten eine erste Halbzeit, die weitestgehend ausgeglichen verlief. Im zweiten Abschnitt stellten die Gäste aber das klar bessere Team.
Bei den Muggensturmern feierte vor allem Franco Jägel eine gelungene Rückkehr ins Murgstadion. Ihn konnte das FVS-Mittelfeld zu keiner Zeit neutralisieren; noch dazu erzielte er die frühe Gästeführung (10. Minute). In der Folgezeit entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten – aber wieder waren es die Schwarz-Gelben, die ins Tor trafen. Jonas Bauknecht erhöhte per Kopf nach einer Freistoßflanke auf 0:2. Die Antwort folgte unerwartet schnell, als Marian Dürrschnabel sich gekonnt gegen seine Gegenspieler durchsetzte und aus 18 Metern trocken abzog. Mit dem 1:2-Anschlusstreffer im Rücken hatte der FVS fortan seine beste Phase, wenngleich auch Muggensturms Offensive stets gefährlich blieb.
Im zweiten Abschnitt legte Muggensturm einen Gang zu, während dem FVS offensichtlich die Power dazu fehlte. Bis zur 65. Minute konnte sich die FVS-Defensive den gut vorgetragenen FVM-Angriffen noch erfolgreich erwehren, ehe ein Freistoß von Patrick Klass aus 22 Metern flach im FVS-Tor einschlug. Die restlichen 25 Minuten Spielzeit verwaltete Muggensturm recht souverän und hätte durchaus noch einen weiteren Treffer nachlegen können. Der FVS schaffte es hingegen (einmal mehr) nicht, eine Drangphase zu gestalten, die den Aufsteiger vielleicht noch ins Wanken gebracht hätte.
Nun findet man sich völlig zurecht auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Vor allem in Hälfte zwei wurde ersichtlich, dass in der Mannschaft zu viele Spieler erhebliche Fitnessprobleme haben. Und auch im spielerischen Bereich liegt man weit hinter den eigenen Möglichkeiten zurück.


Aufstellung: Penkert – Frieböse (59. Holbein), Braun, Joram, Zoller (55. Föry) – Sutter, Hänle, Dürrschnabel, Fot – Capurelovic, Yasmin (82. Peter).
 

9. Spieltag: FV Steinmauern - FSV Kappelrodeck/Waldulm 0:6

Sonntag, 5. Oktober, 15 Uhr

 

Völlig neben dem Platz standen die FVS-Spieler im Heimspiel gegen den FSV Kappelrodeck/Waldulm. Nach einer desolaten Mannschaftsleistung verloren die Blau-Weißen - auch in der Höhe verdient - mit 0:6 gegen die Gäste aus dem Achertal. Lediglich bis zum 0:1 (29. Minute) und in der Anfangsphase der zweiten Hälfte konnte der FVS die Partie offen gestalten. Ansonsten waren die Gäste jederzeit Herr im Haus und trafen fast nach Belieben. Sträflich im Stich gelassen wurde Trainer Axel Orth, bei dem sich die Mannschaft für dieses katastrophale Spiel entschuldigen muss! Ausreden bezüglich Personalsituation oder sonstigen Dingen braucht nach diesem mangelhaftem Auftritt, bei dem die Mannschaft nahezu alles vermissen ließ, niemand zu suchen. In den nächsten Wochen wird sich zeigen, ob man den Abstiegskampf endlich annehmen will!
Mit Harald Eckhardt übernimmt nun der Trainer der "Zweiten" die "Erste". Mehr...


Aufstellung: Penkert – Capurelovic, Gallion, Joram, Zoller – Becker, Sutter, Holbein (66. Frieböse), Dürrschnabel (46. Fot) – Föry, Yasmin (77. Hänle).


8. Spieltag: FC Lichtenau - FV Steinmauern 3:1

Sonntag, 28 September, 15 Uhr

 

Beim Bezirksliga-Aufsteiger FC Rheingold Lichtenau musste der FVS erneut eine Auswärtsniederlage hinnehmen. Mit 1:3 unterlagen die Blau-Weißen letztlich verdient in einem Spiel, das keineswegs Bezirksliga-Ansprüchen genügte. 
Dabei startete der FVS, der den verletzten Thorsten Specka (Zerrung) nach dem Aufwärmen ersetzen musste, recht gut in die Partie. Nach einem ansehnlichen Angriff in der Anfangsphase scheiterte Corc Yasmin per Kopf am aufmerksamen FCL-Torhüter. Viel mehr Torgelegenheiten ergaben sich im weiteren Verlauf leider nicht, weil dem FVS die nötige Kombinationssicherheit völlig fehlte. Leichte Ballverluste und einige Stockfehler taten ihr Übriges, und lange Bälle verfehlten meistens ihr Ziel. Viel agiler präsentierte sich auch der eigentlich offensivstarke Aufsteiger nicht. Zwar bemühte sich Lichtenaus Spielmacher Gökhan Bilici um spielerische Aktionen, zwingend wurden die Hausherren aber nur höchst selten. Folgerichtig geschah vor der Halbzeitpause nichts.

Im zweiten Durchgang ereignete sich dafür umso mehr - aus Gästesicht leider wenig Positives. Im Offensivspiel fehlte weiter der nötige Mut und in der Defensive konnte man die kompromisslose Arbeit der ersten 45 Minuten nicht fortführen. Dass Lichtenau anstelle des FVS in Führung ging, war dennoch bitter. Kurz vor der FCL-Führung hatte Viktor Fot nach einem Lichtenauer Abwehrfehler die Riesenmöglichkeit zum 0:1, verfehlte aus zwölf Metern das Tor aber knapp. Mit einem eigenen Vorsprung wäre wohl vieles anders gelaufen. Nur bringt "hätte, aber, wenn..." eben keine Punkte. So ging der Aufsteiger mit einem gelungenen Spielzug über die rechte Seite durch Gökhan Bilici (65. Minute) in Front und legte wenig später nach. Mükremin Sogüt traf sehenswert im Anschluss an eine (allerdings unberechtigte) Ecke (72.). Der FVS wagte sich nun weiter nach vorne - und wurde prompt ausgekontert. Kevin Fuchs' Treffer zum 3:0 bedeutete die Entscheidung (78.). Dass Dennis Föry mit einem tollen Heber nach Vorarbeit von Corc Yasmin noch auf 1:3 (87.) verkürzte, hatte nur noch statistischen Wert. Nach dem gelungenen Heimauftritt gegen Bad Rotenfels folgte auswärts wieder die kalte Dusche. Nun folgen zwei Heimspiele, in denen der FVS die Erfolge wieder erzwingen muss. Dazu sollten die Blau-Weißen auch spielerisch wieder eine Schippe drauf legen.   

 

Aufstellung: Penkert – Capurelovic, Braun, Joram, Zoller – Becker, Gallion (75. Frieböse), Holbein (72. Föry), Sutter – Fot, Yasmin.
 

7. Spieltag: FV Steinmauern - FV Bad Rotenfels 3:1

Sonntag, 21. September, 15 Uhr

 

Mit einem 3:1-Heimsieg über "Lieblingsgegner" Bad Rotenfels (gegen den FVR gelang der achte Sieg im neunten Bezirksliga-Vergleich) ist der FVS in der Tabelle vom vorletzten auf den zehnten Platz geklettert. Dank einer engagierten Leistung von Minute eins bis 90 verdienten sich die Blau-Weißen die drei Punkte redlich.
In die Karten spielte den Hausherren dabei die frühe Rote Karte für einen Gästespieler, der wegen groben Foulspiels bereits nach 15 Minuten den Platz verlassen musste. Sicherlich eine harte, aber vertretbare Entscheidung. In der Folge kontrollierte der FVS das Geschehen zunehmends, so dass die Führung durch einen platzierten Flachschuss von Benedikt Zoller die logische Folge war (37. Minute).
Die klare Ansage in der Halbzeitpause durch Trainer Axel Orth ("Früh das zweite Tor nachlegen") setzte die Mannschaft vorbildlich um. Denn bereits in der 52. Spielminute konnte der Rotenfelser Torwart einen harten Distanz-Schuss von Marian Dürrschnabel nur nach vorne abprallen lassen. David Joram war zur Stelle und spitzelte den Ball weiter zu Johannes Holbein, der sicher vollendete. Nun hatte der FVS Oberwasser, versäumte es aber die sich bietenden Räume in Zählbares umzusetzen. Unnötigerweise begnügte man sich schließlich mit dem 2:0-Vorsprung und ruhte sich etwas zuviel aus. So baute man einen bereits am Boden liegenden Gegner noch einmal auf, der durch Florian Fortenbachers ansehnlichen 18-Meter-Schuss auf 2:1 verkürzte (77.). Das Zittern dauerte allerdings nur fünf Minuten. Einen Eckball von Sebastian Gallion beförderte David Joram zunächst per Kopf an die Latte des FVR-Tores. Davon profitierte Keven Sutter, dem der Ball anschließend einen Meter vor dem Gehäuse vor die Füße fiel; sein Abstauber bedeutete die sichere 3:1-Führung (82.). In der 86. Minute musste der zweite Rotenfelser wegen eines Frustfouls den Rasen verlassen. Am Ergebnis änderte sich dadurch freilich nichts mehr.

 

Aufstellung: Penkert – Capurelovic, Braun, Joram, Zoller – Becker (27. Sutter), Specka (70. Frieböse), Dürrschnabel (64. Gallion), Holbein – Yasmin, Föry.
 

6. Spieltag: FV Ottersdorf - FV Steinmauern 2:0

Samstag, 13. September, 17 Uhr

 

Der FVS hat das Derby beim FV Ottersdorf unnötig mit 0:2 verloren und ist damit endgültig im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga angekommen. 
Bereits nach fünf Minuten gab's für die Gäste die erste kalte Dusche. Nach einem Freistoß wirkte die FVS-Defensive reichlich unsortiert und kassierte prompt das 0:1 durch einen Kopfballtreffer des Ottersdorfers Philipp Janssen. Im Anschluss entwickelte sich eine ausgeglichene und intensive Partie, in der sich beide Teams nahezu neutralisierten und wenige Tormöglichkeiten hatten. Die beste Chance für den FVS vergab Marian Dürrschnabel, dessen satter Schuss aus spitzem Winkel am Pfosten landete. Ansonsten stellten sich die weiteren Abschlüsse meist als zu harmlos heraus, um für ernsthafte Gefahr zu sorgen. Quasi mit dem Halbzeitpfiff sah FVS-Kapitän Lukas Braun die Gelb-Rote-Karte (eine harte Entscheidung), so dass die Blau-Weißen den zweiten Abschnitt in Unterzahl angehen mussten.

In diesem zeigte man eine engagierte Leistung und versuchte alles, um zumindest einen Punkt zu retten. Dazu hätte es allerdings eines Tores bedurft, das an diesem Tag einfach nicht fallen wollte - trotz guter Gelegenheiten. Für Ottersdorf hatte Stefan Kalkbrenner die beste Möglichkeit; er zirkelte einen Freistoß an die Unterkannte der Latte. Besser machte es in der 85. Minute Jens Hettstedt. Der Ottersdorfer Verteidiger erzielte per Kopf (abermals nach Freistoß) das vorentscheidende zweite Tor für seine Farben.
Insgesamt zeigte der FVS gute Ansätze, brachte sich aber durch eigene Unzulänglichkeiten selbst in die Bredoullie. In den nächsten Wochen wird man nun die Ärmel ordentlich hochkrempeln müssen, um nicht längerfristig im Tabellenkeller zu versinken.

 

Aufstellung: Penkert – Frieböse, Braun, Joram, Capurelovic (49. Fot) – Sutter, Specka, Dürrschnabel, Holbein – Yasmin, Föry (46. Becker).
 

5. Spieltag: FV Steinmauern - SV Sasbach 3:0

Sonntag, 7. September, 15 Uhr

 

Mit einem 3:0-Heimsieg über den SV Sasbach hat der FVS seine Mini-Krise in der Fußball-Bezirksliga vorerst beendet. Nach zwei schwachen Auftritten gegen den FV Plittersdorf (2:4) und den Rastatter SC/DJK (0:3) zeigten die Blau-Weißen gegen Sasbach ein völlig anderes Gesicht.

Von Beginn an nahm man den Kampf an und spielte wieder mit der nötigen Einsatzbereitschaft. In der Defensive ließ der FVS kaum etwas zu und stand sehr sicher; im Spiel nach vorne sorgten die mit Benedikt Zoller und Friedrich Jung besetzten Außenpositionen für frischen Schwung. Benedikt Zoller war es auch, der in der ersten Halbzeit die besten Torchancen hatte, aber dreimal knapp scheiterte. Nichtsdestotrotz spürten auch die Zuschauer, dass an diesem Sonntag die Heimmannschaft nichts anderes als drei Punkte im Sinn hatte. Es dauerte allerdings bis zur 43. Minute ehe der junge Dennis Föry den Ball, nach einem schönen Pass von Benedikt Zoller, gekonnt in die Maschen des Gästetores setzte. Mit 1:0 ging's dann auch in die Kabinen. Eine Führung, die durchaus verdient war.

Nach der Pause erhöhten die Sasbacher das Tempo, ohne den FVS jedoch in größere Schwierigkeiten zu bringen. Die Blau-Weißen setzten derweil gezielt auf Nadelstiche, um das vorentscheidene 2:0 zu erzielen. Dieses Vorhaben wurde erleichtert, nachdem ein Gästespieler wegen eines Foulspiels und anschließendem Ballwegschlagens den Platz mit Gelb-Rot verlassen musste (61. Minute). Entschieden war damit aber noch lange nichts, denn die Gäste stemmten sich energisch gegen die drohende Niederlage und kamen auch zu wenigen, aber gefährlichen Torgelegenheiten. Für das erlösende 2:0 sorgte schließlich der eingewechselte Corc Yasmin, der nach Vorlage von Dennis Föry, alleine vor dem SVS-Torhüter die Nerven behielt und sicher einschob (85.). Damit war das Spiel entschieden. In der Nachspielzeit setzte der FVS-Joker noch einen drauf, nachdem er den Ball im Mittelfeld gewonnen hatte, und wiederum alleine auf Sasbachs Torhüter zu eilte. Dieser war auch beim 3:0 machtlos.
Durch diesen Sieg hat sich der FVS etwas Luft im Tabellenkeller verschafft. Im Derby nächste Woche beim FV Ottersdorf muss man die gezeigte Leistung bestätigen und genauso konzentriert zu Werke gehen.

 

Aufstellung: Penkert – Frieböse, Braun, Joram, Capurelovic – Becker (85. Götz), Specka, Zoller, Jung (80. Yasmin) – Holbein (69. Fot), Föry.
 

4. Spieltag: Rastatter SC/DJK - FV Steinmauern 3:0

Sonntag, 31. August, 15 Uhr

 

In Rastatt wollte der FV Steinmauern Wiedergutmachung für die Derbyniederlage gegen Plittersdorf leisten. Was die Gäste über 90 Spielminuten zeigten, hatte mit Wiedergutmachung allerdings wenig zu tun. Wie gegen Plittersdorf machte die FVS-Abwehr grobe Fehler, auch die Offensive blieb erneut sehr blass. Dabei hatte sich das Team um Trainer Axel Orth viel vorgenommen. Nach nur zwei gespielten Minuten geriet der FVS aber bereits  ins Hintertreffen. Daniel Frieböse, der aufgrund von Personalnot das FVS Tor hütete, parierte zunächst einen Distanzschuss. Den Abpraller konnte Hämmerling freistehend im Tor unterbringen. In der Folge gelang es den Blau-Weißen nicht, sich zielstrebig vors gegnerische Tor zu kombinieren. Viele Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe prägten das Spiel der Gäste. Ein Freistoßtor von Christoph Woithe (28. Spielminute) sowie ein Lupfer von Jan Hämmerling (30. Spielminute) entschieden das Spiel nach nur 30 Minuten. Bei beiden Toren agierte die FVS-Elf nicht bezirksligareif. Der flach getretene Freistoß zischte an der Mauer und allen sich im Strafraum befindenden Spielern vorbei ins Tor. Zu seinem zweiten Treffer wurde Hämmerling von der FVS-Defensive herzlich eingeladen. Ein Fehlpass landete  direkt auf dem Fuß des RSC/DJK Angreifers. Den Ball lupfte er mit viel Gefühl über Daniel Frieböse ins Tor. In der zweiten Hälfte war der FV Steinmauern bemüht, das Ergebnis erträglicher zu gestalten. Doch wirklich gefährlich wurde es vor dem Rastatter Tor nie. Zumindest kassierten die Blau-Weißen in Hälfte zwei kein weiteres Gegentor. Somit endete die einseitige Partie mit 3:0. Für die Spieler des FV Steinmauern gilt es jetzt, die Köpfe nicht hängen zu lassen und die nächsten Aufgaben mit viel Laufbereitschaft und einem guten Zweikampfverhalten zu bewältigen.

 

Aufstellung: D. Frieböse - Capurelovic, Braun, Gallion (52. Götz), Zoller - Specka, Becker (46.Peter), Fot, Dürrschnabel - Holbein, Yasmin (80. Föry).


3. Spieltag: FV Steinmauern - FV Plittersdorf 2:4

Sonntag, 24. August, 15 Uhr

 

Viel vorgenommen haben sich die Spieler des FV Steinmauern für das Derby gegen den FV Plittersdorf. Viel zu sehen war davon in den 90 Minuten nicht. Im Gegenteil: erschreckend harmlos agierte die Offensive in der ersten Halbzeit, ohne Biss die Defensive. Nach nur 6 Minuten gerieten die Hausherren durch ein Tor von Andreas Gottberg in Rückstand. Stefan Kiefer durfte ohne Bedrängnis mit dem Ball durch die FVS Hälfte spazieren, schloss dann aus rund 20 Meter ab. Den Ball, den der Torwart des FVS, Christian Shaak, noch an den Pfosten lenkte, konnte Gottberg zum 0:1 verwandeln. Auch in der Folge blieben die Blau-Weißen harmlos. Kein Aufbäumen, kaum Gefahr für die Plittersdorfer Hintermannschaft. In der 38. Minute musste Matthias Fenske einen Pass von Lukas Reichert freistehend nur noch einschieben. Erneut hat sich die ganze FVS-Mannschaft nicht bezirksligareif verhalten. Mit 0:2 ging die Partie also in den zweiten Spielabschnitt, in dem es aus Sicht des FVS nur besser werden konnte. Gerade einmal 60 Sekunden dauerte es allerdings nur, bis Philipp Reuter das 0:3 erzielen konnte. Nach einer missglückten Kopfballabwehr schoss Reuter den Ball freistehend  aus rund elf Metern ins linke untere Eck. Niemand rechnete damit, dass der FV Steinmauern noch einmal zurück ins Spiel findet. Doch die Blau-Weißen bewiesen Moral und läuteten die beste Phase des FV Steinmauern in diesem Derby ein. Nach einem Pass von Johannes Holbein startete Viktor Fot in den gegnerischen Strafraum, in dem er zu Fall gebracht wurde. Elfmeter. 1:3 durch Sebastian Gallion. Mit einer Mischung aus Flanke und Torschuss erzielte Keven Sutter in der 66. Minute sein zweites Saisontor und damit das zweite

Tor für den FVS gegen Plittersdorf. Die Blau-Weißen waren wie aus dem Nichts wieder im Spiel, ein Punktgewinn schien plötzlich möglich. Allerdings hielt die Euphorie nur 5 Minuten. Eine Unkonzentriertheit der FVS-Defensive nutzen die Plittersdorfer eiskalt aus. Gottberg verwandelte eine punktgenaue Flanke zum 2:4 und entschied damit das Spiel. Am Sonntag geht es für den FV Steinmauern zum Rastatter SC/DjK. Widergutmachung ist angesagt.

 

Aufstellung: Schaak - Capurelovic, Braun, Gallion, Götz (46. Bohn) - Specka, Sutter, (73. Kölmel), Fot, Dürrschnabel - Holbein, Yasmin.
 

2. Spieltag: VfR Bischweier - FV Steinmauern 1:3

Sonntag, 17. August, 17 Uhr

 

Vor einer prächtigen Sportfest-Kulisse gewann der FVS am 2. Spieltag der Fußball-Bezirksliga in Bischweier verdient mit 3:1. Auf dem Weg zum Auswärtssieg ließ sich die Orth-Elf auch vom Schiedsrichter nicht abbringen, der unnötigerweise etwas zu viel Farbe ins Spiel brachte. Zumindest die eine oder andere der drei Roten und neun Gelben Karten hätte man sich jedenfalls sparen können.
Vom Anpfiff weg präsentierte sich der FVS in einer starken Verfassung und knüpfte an die gute zweite Halbzeit des Weitenung-Spiels an. Präsent in den Zweikäpfen, geradlinig im Spiel nach vorne - und endlich auch treffsicher. So verdiente sich die Mannschaft eine 2:0-Pausenführung. Das erste Saisontor geht auf das Konto von Keven Sutter. Nach einer Freistoßflanke von Marian Dürrschnabel stand der Mittelfeld-Spieler im Strafraum goldrichtig und verlängerte den Ball gekonnt ins gegnerische Tor (10. Minute). Die frühe Führung verlieh dem FVS, abgesehen von kleineren Fehlern, in der Folge die nötige Sicherheit. Allerdings kamen auch die Gastgeber zu zwei guten Chancen, die FVS-Torwart Alexander Penkert sicher entschärfte. Quasi mit dem Pausenpfiff erhöhte Sebastian Gallion auf 2:0 - und das äußerst sehenswert. Einen etwas schmeichelhaften Freistoß aus 18 Metern zirkelte er gefühlvoll über die Mauer.
Was folgte, war eine zweite Halbzeit, die maßgeblich der Schiedsrichter prägte. Zunächst lief aber noch alles nach Plan. Ein tolles Solo schloss Marian Dürrschnabel mit einem satten Schuss aus rund 25 Metern ab. Der Ball schlug im rechten unteren Eck ein und so schien dies in der 53. Minute die Vorentscheidung gewesen zu sein. Fünf Minuten später zeigte der Unparteiische dann auf den Elfmeterpunkt, obwohl das Foul von Keven Sutter an seinem Gegenspieler klar außerhalb des Strafraums stattfand. VfR-Spieler Florian Emrich ließ sich das Geschenk nicht nehmen und verwandelte sicher zum 3:1. Im Anschluss folgte ein kurzes, harmloses Gerangel zwichen dem Torschützen und FVS-Torwart Alexander Penkert um den Ball. Die unlogische Folge: Statt wie üblich zweimal "Gelb", gab's für die Beteiligten glatt "Rot". Weil der FVS keinen Ersatztorwart auf der Bank hatte, ging FVS-Kapitän Lukas Braun zwischen die Pfosten. In einem mit zunehmender Dauer immer zerahreneren Spiel hielt er seinen Kasten bei den wenigen VfR-Chancen sauber. Den Schlusspunkt setzte ein Bischweierer Spieler, der wegen einer Unsportlichkeit quasi mit dem Abpfiff "vorzeitig" vom Platz musste. Der FVS kann nun mit etwas Rückenwind ins anstehende Derby gegen Plittersdorf gehen.
 

Aufstellung: Penkert - Specka, Braun, Gallion, Zoller (90. Götz) - Joram, Sutter, Holbein (72. Bohn), Fot - Dürrschnabel, Yasmin (61. Capurelovic).


1. Spieltag: FV Steinmauern - SV Weitenung 0:1

Sonntag, 10. August, 17 Uhr

 

Der FVS hat sein Auftaktspiel gegen den Aufsteiger SV Weitenung mit 0:1 verloren und damit einen Fehlstart hingelegt, der durchaus vermeidbar gewesen wäre. Vor allem in der zweiten Hälfte brachte es die Heimelf partout nicht fertig, eine ihrer zahlreichen Großchancen zu verwerten. 

Allerdings hatten die Spieler der Orth-Elf auch erst ab Minute 46 so richtig ins Spiel gefunden. Im ersten Abschnitt nämlich war der Aufsteiger aus Weitenung die agilere Elf und hatte zwar wenige, aber gute Chancen. Der FVS offenbarte in der Defensive Lücken und fand im Spiel nach vorne so gut wie nicht statt. Die nötige Laufbereitschaft und Entschlossenheit fehlten etwas, ebenso wie spielerische Glanzmomente. Dennoch ergaben sich drei sehr gute Torraumszenen. Allerdings schoss Marian Dürrschnabel, allein auf Weitenungs Keeper zulaufend, übers Tor. Und David Jorams Versuch aus kurzer Entfernung wurde auf der Linie geklärt. Ebenso wie sein Kopfball im Anschluss an eine Ecke. Besser machten es die Gäste - noch dazu sehr ansehnlich: Einen Freistoß aus rund 18 Metern zirkelte Sascha Hübner gefühlvoll (und unhaltbar) ins untere Toreck (44. Minute).

Der FVS musste in Hälfte zwei also einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen, und tat alles, um dieses Ergebnis noch zu ändern. Unter anderem scheiterten aber Keven Sutter, Frank Weidenbacher, Sebastian Gallion und der eingewechselte Matthias Bohn teils mehrfach an Weitenungs Torwart bzw. hatten einfach Pech, dass der Ball die Linie nicht überqueren wollte. Vom SVW war - abgesehen von einer Kontermöglichkeit - nichts mehr zu sehen. Dafür verteidigten die Gäste mit viel Glück und Geschick. Letztlich brachten sie den knappen Vorsprung auch über die Zeit. Bitter für den FVS ist neben der Niederlage auch die Verletztung des eingewechselten Jan Hänle. Nach einem rüden Foulspiel seines Gegenspielers (der Schiedsrichter ahndete dies nicht einmal!) musste er nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung wieder das Spielfeld verlassen.

 

Aufstellung: Penkert - Capurelovic, Braun, Gallion, Specka - Joram, Sutter, Holbein (62. Hänle - 67. Peter), Fot - Dürrschnabel (46. Bohn), Weidenbacher.

Bezirkspokal

1. Runde: Spvgg Ottenau - FV Steinmauern 2:0
Sonntag, 3. August, 17 Uhr

Das Thema "Bezirkspokal" hat sich für den FVS ähnlich früh erledigt wie im letzten Jahr. Scheiterte man damals in Runde 2 am FV Ottersdorf, mussten sich die Blau-Weißen in dieser Saison der SpVgg Ottenau bereits in Runde 1 mit 0:2 geschlagen geben. Gegen den letztjährigen Tabellendritten, der keineswegs übermächtig war, wäre durchaus mehr drin gewesen. Allerdings verlor der FVS nach den ersten gut geführten 20 Minuten völlig den Faden und konnte sich kaum nennenswerte Chancen herausspielen.
Auch den Hausherren wäre wohl ein Torerfolg versagt geblieben, hätte der FVS sich nicht als freundliche Gastmannschaft erwiesen. Dem 0:1 in Minute 23 ging ein unnötiger Ballverlust voraus, den Ottenaus Spieler Alexander Murr dankend verwertete. Und nur zwei Minuten später landete ein abgefälschter Freistoß - ebenfalls durch Murr - im von Torwart Alexander Penkert gehüteten FVS-Gehäuse. Von diesem Doppelschlag erholte man sich nur schwer. So blieb Keven Sutters toller Distanzschuss in der Anfangsphase des Spiels die einzige nennenswerte Aktion.
Im zweiten Abschnitt tat man sich gegen äußerst tief stehende Ottenauer schwer, einen vernünftigen Spielaufbau hinzubekommen. Unkonzentriertheiten und Fehlpässe schlichen sich vermehrt ins FVS-Spiel ein, so dass die Heimelf wenig Mühe hatte, das Ergebnis zu verwalten. Mehr als zwei gelungene Einzelaktionen Marian Dürrschnabels waren denn auch nicht zu verzeichnen.
So steht unterm Strich ein enttäuschender Pflichtspielauftakt in die neue Saison, auch wenn mit Sebastian Gallion, Frank Weidenbacher und Torsten Becker drei wichtige Spieler ausfielen.

 

Aufstellung: Penkert - Capurelovic (70. Peter), Braun, Specka, Zoller - Joram, Sutter, Holbein (63. Fot), Yasmin - Dürrschnabel, Bohn.

Kreisliga A, Nord

29. Spieltag: FV Hörden - FV Steinmauern II 8:5
Samstag, 23. Mai, 17 Uhr

An einem wahren Schützenfest nahm die zweite Mannschaft des FVS am 29. Spieltag in Hörden teil. Die Zuschauer wurden für ihre Eintrittskarte reich belohnt, sie sahen 13 Tore! Zwar erwies sich Hörden als freundlicher Gastgeber, das junge FVS-Team (mit gleich sechs A-Jugendspielern) aber als noch freundlicherer Gast. So ging's von Beginn an munter hin und her. Nach zwischenzeitlicher 1:0-, 2:1- und 3:2-Führung, übernahmen die Hördener das Kommando. Binnen 18 Minuten drehten sie das Spiel und gingen mit 5.3 in Front. Die FVS-Reserve blieb aber dran und kam nochmal auf 5:4 heran. Der Ausgleich wollte aber nicht mehr fallen. Weitere Tore dafür schon. 8:5 hieß es am Ende eines denkwürdigen Kreisliga-A-Spiels. Die Tore für die FVS-Reserve erzielten: Sascha Till (3) und Nico Boos (2).

 

Aufstellung: Sidney Müller - Björn Götz, Niklas Herrmann, Pascal Lisowski, Yannis Wössner, Marvin Schütt, Volker Pillo, Arthur Tuckin, Nicolas Kölmel, Sascha Till, Nico Boos.

18. Spieltag: TSV Loffenau - FV Steinmauern II 1:0
Sonntag, 7. Dezember, 14.30 Uhr

 

Die 2. Mannschaft des FV Steinmauern hätte sich am vergangenen Sonntag zumindest einen Zähler verdient gehabt. Leider endete das Spiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Loffenau 0:1.
Marco Marackek stellte sein Team bewusst defensiv auf, um auf dem großen Loffenauer Platz aus einer sicheren Abwehr heraus Nadelstiche zu setzen. Dies gelang in Halbzeit 1 auch sehr gut und man hatte mit Philipp Götz und Sascha Till gleich zweimal die Chance, in Führung zu gehen. Leider wurden diese aber vergeben und es ging mit einem torlosen Remis in die Halbzeit. Bis zu diesem Zeitpunkt war der FV Steinmauern noch voll im Soll. In der 2. Halbzeit versuchte man weiterhin konzentriert zu verteidigen. Die Loffenauer erhöhten mehr und mehr den Druck und Steinmauern schaffte es kaum mehr, für Entlastung zu sorgen. So fiel das Tor des Tages typischerweise aus einem Standard, der von dem Loffenauer Großmann unhaltbar per Kopf ins lange Eck verlängert wurde (69. Min.). Der FVS versuchte in den letzten 20 Minuten zwar noch den Ausgleich zu erzielen. Dies verhinderten die Gastgeber aber und ließen in der Schlussphase des Spiels auch noch die eine oder andere Chance zur Spielentscheidung liegen. Auch die entstandene Unruhe durch eine gelb-rote und eine rote Karte auf Seiten der Loffenauer, spielgelte das sonst faire Spiel nicht wider. 
Trotz der Niederlage konnte das Team um Kapitän André Grünbacher mit der Leistung an diesem Tag zufrieden sein, bot man dem Tabellenprimus doch lange Zeit Paroli. Nach der verdienten Winterpause gilt es nun, Kraft für den Abstiegskampf in den verbleibenden Spielen der Rückrunde zu sammeln.

Aufstellung: Puszczewicz - Istok, Pac, Grünbacher, Götz, Melzer, Fot, Kölmel, Petrisor, Pillo, Till, (75. Muhcu).

17. Spieltag: FV Steinmauern II - SV Niederbühl/Donau 1:1
Sonntag, 30. November, 12.45 Uhr

 

Am ersten Advent war der Bezirksligaabsteiger aus Niederbühl im Murgstadion zu Gast. Die Reserve erkämpfte sich gegen eine der stärksten Offensiven der Kreisliga A ein 1:1 Unentschieden.

Zu Beginn drückte der Gast aus Niederbühl der Partie den Stempel auf. In der 15. Minute war es dann soweit; nach einem Freistoß aus halblinker Position kam Oliver Herrmann völlig freistehend zum Ball und nickte aus zehn Meter unhaltbar ein. In Folge steigerte sich die Reserve und hatte mehr Aktionen in der gegnerischen Hälfte. Nach einer halben Stunde traf Burhan Muhcu zum 1:1-Ausgleich. Eine Flanke von der rechten Seite konnte ein Gästespieler nicht richtig klären, Burhan Muhcu war zur Stelle und netzte ein. Bis zur Pause war es ein ausgeglichenes Spiel.

In der zweiten Hälfte erhöhte Niederbühl das Tempo. Der FVS beschränkte sich auf Konter. Trotz größerer Spielanteile und Dauerbelagerung des FVS-Strafraums, sprangen nur wenige Chancen für die Gäste heraus. In der 60. Minute entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für Niederbühl, nachdem ein Gästespieler im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter parierte Daniel Puszczewicz bravourös. Die letzte halbe Stunde änderte sich weder das Ergebnis noch die Spielanteile. Einzig zu erwähnen, sind die schlampig ausgespielten Konter der FVS-Reserve.

14. Spieltag: FV Steinmauern II - FV Hörden 2:0
Sonntag, 9. November, 12.45 Uhr

 

Totgesagte leben bekanntermaßen länger. Waren letzte Woche keine Lebensgeister mehr in der Mannschaft zu sehen, so muss dies für das Spiel gegen den FV Hörden und diesem eminent wichtigen Sieg revidiert werden. Wer sich bereits zum Spiel des FVS II ins Murgstadion begeben hatte, sah in den blau-weißen Reihen so einiges: Kampfgeist bis in die Nachspielzeit, Aggressivität, Konzentration, Aufopferungsbereitschaft und erzwungenes Glück! Kurzum: eine geschlossene Mannschaftsleistung, die wieder Hoffnung gibt. Von Beginn an zeigten die Mannen von Marco Maracek, wer Herr im Hause ist. Der Einsatz stimmte und auch die Spielanlage war stark verbessert. Der FVS erspielte sich einige Chancen durch gefälliges Kombinationsspiel über die Flügel und ging folgerichtig nach einer zielstrebigen Aktion von Nicolas Kölmel in Führung. Auch in Halbzeit zwei ließen die Hausherren nicht nach und boten den zuweilen jähzornigen Gästen stets Paroli. Hier muss betont werden, dass viel füreinander gelaufen wurde. Das 2:0 resultierte aus einer Offensivaktion, bei der der agile Nicolas Kölmel - wie so oft - nur regelwidrig im Strafraum gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Leader Sebastian Gallion diesmal eiskalt. Er kann's also noch vom ominösen Punkt. 
Um die nächsten drei Punkte einzufahren, darf unsere Mannschaft nächste Woche bei den Frankonen aus Rastatt keinen Deut nachlassen und muss weiter so hellwach und zielstrebig agieren wie im Heimspiel gegen Hörden.

Aufstellung: Müller - Istok (Weinmann), A. Grünbacher, Gallion, Melzer - Petrisor, Götz, T. Grünbacher, Till (Jost) - Muhcu (Schütt), Kölmel.

13. Spieltag: FV Iffezheim - FV Steinmauern II 4:0
Sonntag, 2. November 14.30Uhr

 

Ernüchterung macht sich breit im Lager der FVS-Reserve. War im letzten Spiel gegen den SV Au noch zumindest eine positive Tendenz zu erkennen, so muss für das Auswärtsspiel gegen Iffezheim eine katastrophale Leistung bescheinigt werden. Das 4:0 als Endergebnis spiegelt die zur Zeit fehlende Kreisliga-A-Tauglichkeit wieder. Die Anfangsphase wurde noch recht offen gestaltet, jedoch hatten die Gastgeber mit der Zeit immer mehr vom Spiel und gingen nach einem kurz ausgeführten Eckball in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Iffezheim erspielte sich Feldvorteile und unsere "Zweite" beging mehr und mehr leichte Fehler, welche die restlichen Gegentore nach sich zogen. Anzumerken ist, dass beim Stand von 2:0 noch einmal kurz Hoffnung aufkeimte, weil der Unparteiische auf Strafstoß für den FVS II entschieden hatte. Dieser konnte jedoch vom gegnerischen Torwart gehalten werden. Auf der anderen Seite machten es die Gastgeber besser und setzten mit dem 4:0 per Foulelfmeter den Schlusspunkt der Partie. 
Es gilt nun, so schnell wie möglich die Kurve zu kriegen, um das Abstiegsgespenst aus Steinmauern vertreiben zu können.

12. Spieltag: FV Steinmauern II - SV Au am Rhein 1:3
Sonntag, 19. Oktober 13.15 Uhr

 

Trotz einer 1:3-Niederlage zog sich die "Zweite" achtbar aus der Affäre gegen den Bezirksligaabsteiger aus Au. Schon zu Beginn der Partie konnte man erkennen, dass es für die Reserve schwierig werden würde. Die agile Offensive der Gäste bewies mehrmals ihre Qualität, bevor in Minute 20 nach einem Konter das 0:1 fiel. Aber keine Zeigerumdrehung später egalisierte Nicolas Kölmel den Rückstand mit einer feinen Einzelleistung nach Vorlage von Patrick Istok. Danach konnte der FVS die Partie offen gestalten und versteckte sich nicht in der Defensive. Kurz vor dem Pausenpfiff gingen die Gäste wie aus dem Nichts wieder in Führung. Obwohl der die Heimelf keine schlechte Leistung bot und sich aufopferungsvoll gegen die Niederlage stemmte, kassierte sie noch in der 63. Minute das 1:3. Trotz der Niederlage war eine Leistungssteigerung erkennbar uns sollte Grund zur Hoffnung geben. Nun gilt es, die Auswärtsaufgabe in Iffezheim ins Auge zu fassen und dort etwas Zählbares zu entführen. Die Mannschaft hofft auf Unterstützung aus dem eigenen Lager.

11. Spieltag: FV Würmersheim II - FV Steinmauern II 2:1
Sonntag, 19. Oktober 13.15 Uhr

 

Eine bittere Niederlage in letzter Minute musste die „Zweite“ bei der Würmersheimer Reserve einstecken. Nachdem man in Hälfte eins klar besser war, das Toreschießen – trotz bester Gelegenheiten – aber sträflich vernachlässigte, schien sich im zweiten Abschnitt doch noch alles zum Guten zu wenden. Nicolas Kölmel erzielte die 1:0-Führung. Das reichte aber nicht zum Sieg – im Gegenteil. Die ebenfalls im Tabellenkeller steckenden Würmersheimer konnten zweimal zurückschlagen und schlussendlich mit 2:1 gewinnen.

10. Spieltag: FV Steinmauern II - FV Ötigheim 1:3
Sonntag, 12. Oktober 13.15 Uhr

 

Am vergangenen Sonntag musste sich das Team von Marco Maracek im Nachbarschaftsderby gegen den FV Ötigheim mit 1:3 geschlagen geben.

Vor einer tollen Kulisse zeigte das gesamte Team an diesem Sonntag aber Charakterstärke; jeder kämpfte für jeden. Auch deshalb schaffte man es, nach einer halben Stunde durch Nicolas Kölmels Kopfballtreffer mit 1:0 in Führung zu gehen. Die Vorarbeit hatte Torhüter Daniel Puszczewicz mit einem weiten Abschlag geliefert. Allerdings musste das Team bereits wenige Minuten später den Gegentreffer der Ötigheimer verkraften, die nach einem ungenauen Abspiel die Gelegenheit nutzten und zum 1:1 ausglichen. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der zweiten Spielhälfte versuchte man Spielanteile für sich zu gewinnen. Mittelfeldgeplänkel und Zweikämpfe prägten diese Phase des Spiels. In dieser Phase des Spiels vermisste man allerdings noch die gewohnte Derbyatmosphäre. Es wurde von beiden Mannschaften mit vielen langen Bällen gearbeitet, was es für die Stürmer auf dem feuchten Rasen nicht einfacher machte. 

In der Schlussphase wurde das Spiel wiederum durch einige Unsportlichkeiten geprägt. In den letzten acht Minuten konnten die Ötigheimer nochmals alle Kräfte mobilisieren und durch zwei Treffer das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden.

9. Spieltag: FV Steinmauern II - FV Sandweier 0:2
Sonntag, 5. Oktober 13.15 Uhr

 

Die "Zweite" konnte auch nicht gegen Sandweier punkten. Die erste Viertelstunde machten die Hausherren ihrem Namen alle Ehre und starteten mit zwei Großchancen durch Matthias Bohn und Ramon Peter in die Partie. Danach gestalteten die beiden Mannschaften das Spiel eher schleppend. Es passierte kaum etwas vor beiden Toren, bis nach Anpfiff der zweiten Halbzeit ein langer Ball der Sandweierer Tim Grünbacher unglücklich am Hinterkopf traf und über Daniel Puszczewicz ins Tor fiel.
Mit der Einwechslung von Nicolas Kölmel kam dann wieder etwas frischer Wind in das Spiel des FVS. Man hatte einige gute Chancen, jedoch wollte das Glück an diesem Sonntag nicht mit dem FVS sein. Zweimal Aluminium rettete Sandweier vor dem Ausgleich. Die "Zweite" wollte es weiter wissen und warf alles nach vorne, wodurch die Ordnung in der Abwehr verloren ging und Sandweier in der letzten Minute noch das 0:2 schoss. Unterm Strich konnte keine der beiden Mannschaften glänzen, jedoch lag das Pech eindeutig beim FVS II.

8. Spieltag: SV Bietigheim - FV Steinmauern II 1:0
Sonntag, 28. September, 15 Uhr

 

Beim SV Bietigheim unterlag der FVS II etwas unglücklich in der Schlussphase mit 0:1. Chancen, um zumindest einen Punkt zu entführen, waren vorhanden, wurden aber nicht verwertet. Somit hängt man weiter im Tabellenkeller fest.

7. Spieltag: FV Steinmauern II - FV Haueneberstein 2:1
Sonntag, 21 September, 13.15 Uhr

 

Die "Zweite" schaffte einen ganz wichtigen 2:1-Sieg gegen Abstiegskonkurrent Haueneberstein. Die Tore zu diesem verdienten ersten Saison-Erfolg erzielten Matthias Bohn und Nicolas Kölmel. Durch den "Dreier" hat der FVS II nun fünf Punkte auf dem Konto und muss weiterhin alles geben, um sich ein Polster zu den Abstiegsrängen zu schaffen.

6. Spieltag: SV Forbach - FV Steinmauern II 4:0
Sonntag, 7. September, 13.15 Uhr

 

Die „Zweite“ kehrte auch vom Forbacher Eulenfelsen mit leeren Händen zurück. Gegen die traditionell heimstarken Murgtäler hielt man zwar ordentlich dagegen, schlussendlich setzte sich aber die bessere individuelle Klasse durch. Jetzt gilt es, den Kopf oben zu behalten und endlich den ersten Sieg zuhause einzufahren!

5. Spieltag: FV Steinmauern II - FC Obertsrot 0:2
Sonntag, 7. September, 13.15 Uhr

 

Die „Zweite“ konnte mit dem letzten Aufgebot im Abstiegskampf gegen den FC Obertsrot keinen Boden gut machen. In der ersten Halbzeit vergaben die Gäste reihenweise Chancen, und auch im zweiten Abschnitt konnte der FVS II nur phasenweise das Spiel offen gestalten. So ist man unterm Strich mit der 0:2-Niederlage noch gut bedient.

4. Spieltag: SV Staufenberg - FV Steinmauern II 2:2
Sonntag, 31. August, 17 Uhr

 

Am vergangenen Sonntag konnte das Team von Harald Eckhardt einen Punktgewinn in Staufenberg verzeichnen.

Die Reservemannschaft des FV Steinmauern konnte beim Spiel gegen den SV Staufenberg die 1:2 Führung nicht halten und war am Ende mit dem 2:2 noch gut bedient. Das gesamte Team zeigte an diesem Sonntag Charakterstärke und jeder kämpfte für jeden.

Nach einer halben Stunde schoss Burhan Muhcu, nach toller Vorarbeit, den 0:1 Führungstreffer. Zwei Minuten später, also in der 32. Spielminute, erzielte Oleg Fishman in gewohnter Manier den Ausgleichstreffer. Schiedsrichter Burak Yilmaz zeigte in dieser Phase des Spiels einige gelbe Karten. Bereits in der 35. Spielminute brachte Harald Eckhardt mit der Einwechslung von Dennis Föry einen neuen Außenverteidiger, welcher kurzfristig in die Mannschaft gerückt ist. Noch bevor es in die Halbzeitpause ging konnte Nicolas Kölmel zum 1:2 erhöhen.

In der zweiten Spielhälfte versuchte man Spielanteile für sich zu gewinnen. Mittelfeldgeplänkel und Zweikämpfe prägten diese Phase des Spiels. Es wurde von beiden Mannschaften mit vielen langen Bällen gearbeitet, was es für die Stürmer auf dem nassen Rasen nicht einfacher machte.

In der Schlussphase wurde das Spiel wiederum durch einige Unsportlichkeiten geprägt. In der 75. Spielminute musste Jan Hänle mit Rot vorzeitig den Platz verlassen. Dieser wird vermutlich für die kommenden Spieltage gesperrt sein, so dass die Mannschaft von Harald Eckhardt weiterhin mit Personalproblemen zu kämpfen hat. Damit war es aber noch nicht getan. Kurz nach dem Platzverweis konnte wiederum Oleg Fishman zum 2:2 ausgleichen. In den letzten Minuten verlor das Spiel allerdings nicht an Spannung und es ergaben sich auf beiden Seiten noch Chancen für den Führungstreffer. Letztlich blieb es beim 2:2 Endstand, was für beide Mannschaften in Ordnung geht.

Nächste Woche hat die Mannschaft wieder die Möglichkeit die Tabellensituation mit einem Sieg gegen den FC Obertsrot in Steinmauern zu verbessern.

3. Spieltag: FV Steinmauern II - TSV Loffenau 0:2
Sonntag, 24. August, 17 Uhr

 

Am vergangenen Sonntag fanden bei bestem Fußballwetter zwei absolute Fußballklassiker im Bezirk statt. Leider verlor man aus Sicht des FV Steinmauern das zweikampfbetonte Derby gegen den FV Plittersdorf mit 2:4.

Auch beim Kreisligaspiel der Reservemannschaft des FV Steinmauern konnte man nicht überzeugen und verlor letztendlich mit 0:2 im Murgstadion. Das Spiel startete sehr körperbetont und Schiedsrichter Robert Maier zückte bereits in den ersten 30 Minuten fünf gelbe Karten.

Nach einer viertel Stunde vollstreckte Patric Herb mit einem stramm geschossenen Freistoß aus dem Halbfeld zum 0:1. Nach dem Treffer wurde viel mit langen Bällen gearbeitet. Zahlreiche Zweikämpfe und Standards prägten das Spiel in dieser Phase. Aus den Standards konnte man allerdings keinen Vorteil gewinnen und überreichte den ein oder anderen ruhenden Ball sofort wieder an die Gegner aus Loffenau, die daraus sehenswerte Konter einleiteten. Allerdings stand die Defensive sicher mit der Verstärkung von Fabian Maracek, der über 90 Minuten eine absolut souveräne und gute Leistung zeigte. Er half der Mannschaft aus, die mit einigen Verletzten und Urlaubsausfällen zu kämpfen hat.

In der Zweiten Spielhälfte versuchte man Spielanteile für sich zu gewinnen, wurde allerdings in der 59. Spielminute nach einem Ballverlust durch Tobias Grossmann bestraft. Dieser erhöhte in gewohnter Manier zum 0:2. Kurz darauf wurde Nicolas Kölmel im Strafraum zu Foul gebracht, was der Schiedsrichter mit einem Strafstoß ahnte. Dieser konnte allerdings nicht verwandelt werden. Zu diesem Zeitpunkt waren noch 25 Minuten zu spielen.

In der Schlussphase wurde das Spiel wiederum durch einige Unsportlichkeiten geprägt. In der 85. Spielminute wurde schließlich unser Außenverteidiger mit Rot vom Platz gestellt. Dieser wird vermutlich gesperrt sein für die kommenden Spieltage, so dass die Mannschaft von Harald Eckhardt weiterhin mit Personalproblemen zu kämpfen hat.

Nächste Woche hat die Mannschaft wieder die Möglichkeit die Tabellensituation mit einem Sieg in Staufenberg zu verbessern.

Auf diesem Weg wünschen wir allen Verletzten schnelle Genesung

2. Spieltag: SV Niederbühl/Donau - FV Steinmauern II 0:0
Samstag, 16. August, 17 Uhr

 

Völlig zweitrangig ist das Ergebnis des Spiels zwischen dem SV Niederbühl/Donau und der FVS-Reserve. Kurz vor Spielende wurde FVS-Spieler Daniel Loris bei einem harten Foul so schwer getroffen, dass er einen Schien- und Wadenbeinbruch erlitt. Auch auf diesem Wege alles Gute und eine hoffentlich schnelle Genesung!

1. Spieltag: FV Steinmauern II - SV 08 Kuppenheim II 2:3

Sonntag, 10. August, 15.15 Uhr

 

Die "Zweite" verlor ihr Auftaktspiel in der Kreisliga A, Nord gegen den SV 08 Kuppenheim II knapp mit 2:3. Zwar konnte man einen frühen 0:1-Rückstand durch Tore von Volker Pillo und Friedrich Jung zunächst drehen. In der zweiten Halbzeit hatten aber die 08er Feldvorteile und gewannen daher verdient noch mit 2:3.

Rund um den FVS

Der FVS bei Facebook

Besucher seit August 2013

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013 - FV Steinmauern 1926 e.V.